erweiterte Suche
Donnerstag, 05.10.2017

Verkehrsrowdy auf der Autobahn

© Symbolbild: dpa

Burkau. Weil er am Mittwoch sehr rücksichtslos auf der Autobahn unterwegs war, ist ein Autofahrer bei der Polizei angezeigt worden. Der Fahrer eines silberfarbenen, in Ludwigshafen zugelassenen Audi soll gegen 14 Uhr an der Steigung des Burkauer Berges andere Verkehrsteilnehmer durch dichtes Auffahren genötigt haben und anschließend rechts an ihnen schneller als erlaubt vorbeigezogen sein. Bei dem Audi-Fahrer soll es sich um einen älteren Mann handeln. Weitere Anhaltspunkte sind der Polizei derzeit nicht bekannt. Die Verkehrspolizeiinspektion hat Ermittlung wegen Nötigung und verbotenem Rechtsüberholen aufgenommen.

Polizeibericht vom 5. Oktober

1 von 7

Mit Flagge auf dem Markt

Bischofswerda. Mit einer recht speziellen Aktion hat ein Mann am Donnerstagmorgen in Bischofswerda Aufmerksamkeit erregt: Er stand gegen 6 Uhr mit einer israelischen Flagge auf dem Altmarkt. Ein Anwohner informierte die Polizei. Eine Streife sprach mit dem Mann. Der 41-Jährige gab an, gegen den morgendlichen Berufsverkehr protestieren zu wollen. Nach dem Gespräch gingen der Bischofswerdaer und die Polizisten ihrer Wege. Zu Störungen war es nicht gekommen.

Suche nach vermisster Frau

Haselbachtal. Am Mittwochnachmittag hat die Polizei im Haselbachtal nach einer Vermissten gesucht. Ein 55-Jähriger aus dem Ortsteil Gersdorf hatte sich gegen 16.30 Uhr an die Polizei gewandt, weil seine gleichaltrige Ehefrau verschwunden war. Sie hatte das Haus trotz einer Erkrankung ohne Tabletten und ohne Handy verlassen. Beamte des Polizeireviers Kamenz suchten nach der Frau. Auch ein besonders ausgebildeter Fährtenhund kam zum Einsatz. Wenige Stunden später fanden die Polizisten die Frau bewusstlos in einem Waldstück unweit ihrer Wohnanschrift. Ein Krankenwagen brachte die 55-Jährige zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus.

Säugling gerettet

Bernsdorf. Schnell handeln musste am Mittwochnachmittag ein Polizist in Bernsdorf, als sich eine aufgeregte junge Familie aus Russland an ihn wandte. Ihre erst einen Monat alte Tochter litt unter akuter Atemnot und brauchte dringend medizinische Hilfe. Der Polizeihauptmeister lud sofort den Säugling samt seiner Eltern in seinen Streifenwagen, schaltete Blaulicht und Martinshorn ein und fuhr auf schnellstem Weg zu einem Krankenhaus. Dort versorgten Ärzte das kleine Mädchen. Es befindet sich mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Geschäft durchsucht

Bautzen. Über den Feiertag am Dienstag sind Unbekannte in Bautzen in ein Geschäft an der Clara-Zetkin-Straße eingebrochen. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und brachen zwei Geldkassetten auf. Aus diesen stahlen sie mehrere Hundert Euro Bargeld. Auch eine Haarschneidemaschine im Wert von rund einhundert Euro ließen die Täter mitgehen. Den Sachschaden an der Ladentür bezifferte die Eigentümerin mit rund 400 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

VW Caddy gestohlen

Großpostwitz. Ein VW Caddy wurde in der Nacht zu Donnerstag in Großpostwitz gestohlen. Der grüne Familienwagen war auf die amtlichen Kennzeichen BZ DK 523 zugelassen und stand an der Bautzener Straße. Den Zeitwert des zehn Jahre alten Volkswagens bezifferte der Eigentümer mit rund 6000 Euro. Die Soko Kfz ermittelt. Nach dem Caddy wird international gefahndet.

Moped entwendet

Großröhrsdorf. Vor einem Wohnhaus an der Rathausstraße in Großröhrsdorf ist zwischen Dienstagabend und Mittwochnachmittag ein Moped entwendet worden. Die gelbe Simson S 51 mit dem Versicherungskennzeichen 717 NBE hatte einen Zeitwert von mit rund 1000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Zweirad wird gefahndet.

Tempo kontrolliert

Schirgiswalde. Bei einer reichlich einstündigen Tempokontrolle am Mittwoch auf der Sohlander Straße in Schirgiswalde hat die Polizei 13 Raser geblitzt. Der schnellste von ihnen hatte 28 Sachen mehr drauf als das erlaubte Tempo 50 km/h in der geschlossenen Ortschaft. Der Fahrer des Dacia mit Bautzener Kennzeichen hat nun mit einem Bußgeld von 100 Euro und einem Punkt im Zentralregister zu rechnen. Die anderen zwölf Fahrer kommen mit einem Verwarngeld von bis zum 35 Euro davon. Insgesamt passierten 570 Fahrzeuge zwischen 17 und 18.15 Uhr die Messstelle.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zur Fahrweise des silberfarbenen Wagens machen können sowie weitere Fahrer, die durch den Audi ebenfalls genötigt wurden, melden sich bitte bei der Polizei.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion in Bautzen unter der Rufnummer 03591 3670 entgegen.