erweiterte Suche
Montag, 11.01.2016

Verbal-Entgleisung am Hauptbahnhof

Weil er Bundespolizisten beleidigte und den Hitlergruß zeigte, hat sich ein 23-Jähriger gleich zwei Anzeigen binnen kurzer Zeit eingebrockt.

Im Dresdner Hauptbahnhof erhält ein Passant gleich zwei Anzeigen wegen wiederholter verbaler Verfehlungen.
Im Dresdner Hauptbahnhof erhält ein Passant gleich zwei Anzeigen wegen wiederholter verbaler Verfehlungen.

© Matthias Rietschel

Dresden. Zwei Beamte der Bundespolizei gehen am Sonntag im Dresdner Hauptbahnhof Streife, als sie plötzlich von einem jungen Mann unvermittelt angebrüllt werden: „Ihr scheiß Bullenfotzen“ schreit der Mann, wie die Behörde am Montag mitteilt.

Die Polizisten nehmen den verbalen Angriff zur Kenntnis und leiten sofort ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung gegen den Mann ein. Dabei stellt sich heraus, dass es sich um einen 23-jährigen Dresdner handelt. Nach Erledigung der Formalitäten kann der Mann die Wache wieder verlassen.

Doch kurze Zeit später stellt er sich den Polizisten abermals in den Weg. Diesel Mal streckt er seinen rechten Arm in die Höhe und ruft „Heil Hitler“ durch den Hauptbahnhof. Die zweite verbale Entgleisung bringt ihm gleich die nächste Strafanzeige ein, diesmal wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Laut Bundespolizei sei noch völlig unklar, was den Mann zu seiner Schreierei motiviert hat. (szo)