erweiterte Suche
Mittwoch, 13.09.2017

Ursache für Wohnungsbrand ermittelt

Am Dienstag brannte eine Wohnung in der Meißner Altstadt aus. Fahrlässigkeit war offenbar der Grund für den Brand.

Das Feuer war am Dienstag im dritten Stock eines Mietshauses in der Meißner Gerbergasse ausgebrochen.
Das Feuer war am Dienstag im dritten Stock eines Mietshauses in der Meißner Gerbergasse ausgebrochen.

© Archiv/Claudia Hübschmann

Meißen. Die Ursache für den Brand in einem Wohnhaus in der Meißner Gerbergasse war fahrlässige Brandstiftung. Das hätten die Untersuchungen der Kriminalpolizei ergeben, teilte ein Sprecher der Polizeidirektion Dresden am Mittwoch mit. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde inzwischen eingeleitet. Zur genauen Ursache des Brandes machte die Polizei keine Angaben.

Der Brand war am Dienstag gegen 11 Uhr im dritten Stockwerk eines Mehrfamilienhauses in der Meißner Altstadt ausgebrochen und breitet sich in der gesamten Wohnung aus. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Meißen und Niederau sowie die Betriebsfeuerwehr der Porzellanmanufaktur konnten das Feuer zwar zügig löschen. Die ausgebrannte Wohnung ist nach Angaben der Polizei jedoch unbewohnbar. Verletzt wurde niemand.

Während der Löscharbeiten riegelte die Polizei den Verkehr über die Altstadtbrücke von allen Seiten ab. Grund waren die insgesamt fünf Einsatzwagen der Feuerwehr, die zum Löschen die Kurve Altstadtbrücke/Uferstraße blockierten. Deshalb musste für etwa eine Dreiviertelstunde der Verkehr von der Zscheilaer Straße, der Bahnhofstraße, der Bundesstraße 6 und der Elbstraße in Richtung Altstadt unterbrochen bzw. umgeleitet werden. Es kam zu kurzfristigen Staus. (SZ)