erweiterte Suche
Dienstag, 19.09.2017

Urlaub verlängern

FESTIVAL:20. Italienische Filmtage im PK Ost

Szene aus dem Film „Fiore – Blume“.Foto: PR
Szene aus dem Film „Fiore – Blume“.Foto: PR

Erfolgsgeschichte nennt man das wohl! Die bundesweite Tour mit neuen italienischen Filmen treibt ins 20. Jahr. Die Veranstalter sagen, es gehe stets um eine „möglichst getreue Abbildung der aktuellen Situation des italienischen Films.“ Es geht also um Altmeister und junge Regisseure, um Komödien und Dramen, Fantasie und Realität, Beziehungs- und Weltkrisen.

Für 2017 hatte man schnell ein gemeinsames Thema gefunden: Andersartigkeit, also das Fremde in und um uns. Keinen besseren Beginn als mit „L’ora legale – Ab heute sind wir ehrlich“ kann es da geben, ist er doch ein Italo-Kommentar zur Bundestagswahl in Deutschland – indirekt, versteht sich. Gaetano Patané ist sizilianischer Bürgermeister, Trickser und Eitler. Ein Gewinner. Doch was macht ausgerechnet er, wenn er verliert? Pierpaolo Natoli ist Lehrer, politischer Nobody und Gegner. Dumm nur, er hält seine Versprechen von Ordnung und Gesetzestreue. Das wiederum schmeckt dem Bürger vor Ort auch nicht.

„Indivisibili – Unzertrennlich“ verweist schon im Titel auf den Inhalt: Er handelt von den siamesischen Zwillingen Viola und Daisy. 18 sind sie, an der Hüfte verwachsen und werden jahrelang von den Eltern als hitsingendes Duo für Volks-, Hochzeits- und Kirchenfeste vermarktet. Das bringt ordentlich Geld, doch nun sollen Viola und Daisy operativ getrennt werden ...

Weitere Streifen der italienischen Filmtage sind „La ragazza del mondo – Die Welt der anderen“, „Lasciati andare! – Lass‘ dich gehen!“ , „Fiore – Blume“ und „La tenerezza – Die Zärtlichkeit“ – Streifen über das Alter, die Liebe, das Lachen. Willkommene Gelegenheit also, den vergangenen Italienurlaub um eine Woche zu verlängern, denn alle Filme laufen im Original mit Untertiteln. MkF