erweiterte Suche
Donnerstag, 05.10.2017

Ungewöhnliche Handtaschen

Bei TK Moden gibt es nicht nur Bekleidung für Damen, sondern auch gefragte Accessoires – jetzt an einer neuen Adresse.

Von Carmen Schumann

Gabriele Mach-Knitter und ihr Mann Thomas Knitter haben ihr Geschäft TK-Moden von der Wendischen Straße auf die Karl-Marx-Straße verlegt.
Gabriele Mach-Knitter und ihr Mann Thomas Knitter haben ihr Geschäft TK-Moden von der Wendischen Straße auf die Karl-Marx-Straße verlegt.

© Carmen Schumann

Bautzen. Das ist doch mal eine gute Nachricht: Auf der Karl-Marx-Straße 20 gab es keinen langen Leerstand. Nachdem die Boutique AF-Fashion, die acht Jahre hier ansässig war, Anfang September ins Kornmarkt-Center umgezogen war, gab es recht schnell einen Nachmieter. Am 25. September schloss Gabriele Mach-Knitter hier die Tür wieder auf. Sie ist die Inhaberin der TK-Moden. Mit ihrem Geschäft war sie 25 Jahre auf der Wendischen Straße 18 ansässig.

Dort hatte sie den Schwerpunkt auf Fest- und Brautmoden gelegt. Doch in den letzten Jahren sei die Nachfrage spürbar zurückgegangen. Gabriele Mach-Knitter führt das darauf zurück, dass die Bräute zunehmend sehr hochpreisige Hochzeitskleider kauften, während sie eher preiswerte Festmode anbot. Wer in den nächsten Wochen ein großes Fest ins Haus stehen hat, kann sich jetzt besonders preiswert einkleiden, denn Gabriele Mach-Knitter verkauft die Restbestände im Geschäft an der Wendischen Straße bis November noch zu reduzierten Preisen.

Im neuen Geschäft an der Karl-Marx-Straße 20 gibt es zwar auch noch Festmode, allerdings eher in Richtung Cocktailkleid. Die große Robe ist hier nicht mehr zu haben. Aber Frauen, die sich gerne feminin kleiden, finden auch viele schöne Alltagskleider, darunter auch in Strick, die momentan wieder sehr beliebt sind. Überhaupt ist die Auswahl an Stricksachen sehr groß, denn die Herbstmode mag es ja kuschelig. Auch Jacken für den Übergang und Tuniken warten auf Käuferinnen. Die Kundinnen, die den TK-Moden all die Jahre die Treue hielten, wissen es zu schätzen, dass es hier Bekleidung in allen Größen von 34 bis 56 zu kaufen gibt. Wie Gabriele Mach-Knitter sagt, fänden gerade sehr schlanke Frauen, die aber nicht mehr ganz jung sind, sehr schwer etwas Passendes in den Größen 34 bis 36. Diese Lücke versucht sie zu schließen. Natürlich seien aber auch Trägerinnen der großen Größen dankbar, dass für sie Bekleidung mit modischem Chic im Angebot ist. Die hier angebotene Damenmode wird in Deutschland und in Italien produziert.

Bei TK-Moden gibt es auch Modeschmuck und vor allem Taschen. Letztere sind die Spezialität von Gabriele Mach-Knitter. Was anfangs nur als Gag gedacht war, habe sich als der Renner herausgestellt: Handtaschen in Form von Gegenständen oder Tieren. So gibt es unter anderem Taschen, die aussehen wie ein Papagei oder eine Eule, eine Uhr oder ein Auto. „Eigentlich wollte ich sie nur als Deko ins Schaufenster stellen, doch dann wurden sie mir förmlich aus den Händen gerissen“, sagt die Inhaberin der TK-Moden. Also habe sie immer wieder neue Exemplare dieser ungewöhnlichen Taschen nachbestellt. Wer es nicht ganz so auffällig mag, für den empfehlen sich Taschen mit Kettenschmuck.

Bevor Gabriele Mach-Knitter ins neue Geschäft einzog, ließ sie es neu vorrichten. Einige Regale hat sie aus dem vorigen Geschäft übernommen. Die gläserne Verkaufstheke ist ganz neu, ebenso wie die schmucke weiße Leder-Recamière, eine Art Sofa, die den Blickfang bildet, aber auch zum Ausruhen einlädt. Da die Schaufenster an der Wendischen Straße kleiner waren, sodass keine Figurinen reinpassten, hat die Inhaberin Schaufensterpuppen angeschafft. „Ich hoffe, dass ich mir im neuen Geschäft neue Kundenkreise erschließen kann“, sagt Gabriele Mach-Knitter.