erweiterte Suche
Dienstag, 26.09.2017 Handball

Unentschieden im Lokalderby

Der HSV Weinböhla und der SV Niederau trennen sich nach einer hitzigen Partie 29:29.

© Symbolfoto: Claudia Hübschmann

Weinböhla. In der restlos ausverkauften Nassauhalle standen sich am 4. Spieltag der Handball-Verbandsliga die Männer des HSV Weinböhla und Ortsnachbar SV Niederau 1891 gegenüber. Am Ende gab es nach einem hitzigen Lokalderby ein 29:29 (14:12). Insgesamt 20 Verwarnungen sowie Herausstellungen dokumentieren, wie hart es teilweise auf dem Spielfeld zuging.

Dem HSV Weinböhla fehlten mit Tim Krüger, Steve Horky, Robin Gaida und Matthias Obst vier Leistungsträger. Gleich zum Anpfiff gerieten die Weinböhlaer durch Unachtsamkeiten mit zwei Treffern in Rückstand. Im weiteren Spielverlauf zog der HSV aber auf 7:3 davon (15.), bevor viele Fehler den Rhythmus entscheidend störten. „Wir bekommen es nicht hin, die erarbeitete Führung konsequent durch das Spiel zu tragen oder auszubauen. Wir machen uns immer wieder das Leben selbst schwer“, meinte HSV-Co-Trainer Nils Gäbler zur Pause (14:12).

Halbzeit zwei wies einen ähnlichen Spielverlauf auf. In der 35. Minute erzielte Niederau den 16:16-Ausgleich. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und die Härte nahm zu. Zwei Minuten vor Ende der Partie gerieten die Weinböhlaer Hausherren durch unglückliche Abpraller mit zwei Toren in Rückstand. Die HSV-Verantwortlichen sahen nur Möglichkeit: eine offensive 4:2-Deckung. Durch diese Taktik konnte der HSV zweimal einen Ballgewinn verbuchen und jeweils in Tore umwandeln. „Das war mehr als knapp. Der Punktgewinn ist für die Moral des Teams aber wichtig“, so Gäbler nach dem Abpfiff. (er)