erweiterte Suche
Donnerstag, 29.01.2015

Ukrainischer Armeechef: Keine russischen Einheiten in der Ostukraine

2

Kiew. Der ukrainische Generalstabschef Viktor Muschenko hat Behauptungen der Regierung in Kiew widersprochen, reguläre russische Armee-Einheiten würden aufseiten der Separatisten in der Ostukraine kämpfen. Dass russische Soldaten an den Kämpfen beteiligt seien, sei belegt. Aber: „Wir kämpfen nicht gegen Einheiten der regulären russischen Armee“, sagte Muschenko örtlichen Medien zufolge am Donnerstag in Kiew. Zu Vorwürfen auch der Nato und der USA, Russland liefere Waffentechnik, darunter Panzer, sagte er nichts.

Die prowestliche Führung in Kiew hatte wiederholt behauptet, dass reguläre Einheiten des Nachbarstaates die moskautreuen Rebellen im Donbass unterstützen. Moskau hat dies stets zurückgewiesen. Zugleich zeigte Kremlchef Wladimir Putin Verständnis für russische Kämpfer an der Seite der Separatisten. „Alle Menschen, die dem Ruf des Herzens folgen (...) sind keine Söldner, da sie dafür kein Geld bekommen“, hatte er im Dezember gesagt. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. KritischeStimme

    Etwa vor 3 Jahren sass der deutsche NatoMinister Westerwelle zusammen m seinen EU-NatoKollegen hinter verschlossenen NatoTueren wo Hochrechnungen aus USA diskutiert wurden,wie die UkraineKrise sich entwickeln koennte.Politik v USA+EU stand fest,nur musste man erraten wie Russland reagieren koennte.Notfalls muesste man einige Tricks anwenden um das Schicksal zu beeinfluessen.EU-Politiker haben sich tuechtig gewehrt am MaidanPlatz+da entstand eine neue Regierung ohne Wahlen.Natuerlich wurde ueber die ganze Periode die US-Waffe der NSA eingesetzt,wo tausende Blogger die junge Generation versuchten zu beeinfluessen.Eine Taktik die auch in Laendern wie Syrien+Aegypten erfolgreich war. Fuer USA laeuft alles nach Plan,Zusammenarbeit EU+Russland ist kaput,Gegner Russland ist geschwaecht,EU ist mehr auf USA angewiesen.Deshalb wird auch fleissig gesprochen mehr Geld fuer die EU-Armeen bereitzustellen,weil bekanntlich leben USA v Waffenlieferungen.EU-NatoMinister waren ganz willige Instrumente

  2. Bernd

    Mall sehen wie lange Generalstabschef Viktor Muschenko noch im Amt ist.... "Zu Vorwürfen auch der Nato und der USA, Russland liefere Waffentechnik, darunter Panzer, sagte er nichts" Wer sich auch nur etwas mit der Geschichte der Ostukraine in den letzten 25 Jahren, der Dislozierung der militärischen Instandsetzungseinrichtungen der früheren UdSSR und der Rückführung der Afghanistantruppen auskennt, braucht diese Aussage nicht! Ein Besuch im Afghanistanmuseum in Kiew reicht aus. Und bevor hier wieder einer von der Seite rein haut: ja ich war dort, von 1998 -2006 und ja, ich habe dort "ab Lager" diverse "Technik" aus Überbeständen gekauft. Ganz legal...und unter fast allen Präsidenten die das geschundenen Land jemals nach deren Wende hatte.

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.