erweiterte Suche
Freitag, 22.02.2013

Ukrainische Opposition gibt Besetzung des Parlaments auf

Kiew. Nach einer 17-tägigen Parlamentsblockade haben drei ukrainische Oppositionsparteien die Rednertribüne und die Präsidiumssitze wieder freigegeben. Künftig soll garantiert sein, dass alle Abgeordneten persönlich abstimmen und nicht per Chipkarte.

Die Opposition um Boxweltmeister Vitali Klitschko hatte kritisiert, dass die bisherige Praxis Missbrauch fördere. Sie warf Abgeordneten der Regierung vor, nicht an Sitzungen teilzunehmen und ihre Karten zum Abstimmen widerrechtlich Parteifreunden zu überlassen.

«Alle Fraktionsvorsitzenden haben versprochen, dass es keine Abstimmungsmanipulationen mehr geben wird», sagte Klitschko am Freitag.(dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.