erweiterte Suche
Mittwoch, 03.09.2014

UKA verkauft drei Windparks

Das Meißner Unternehmen ist mit der Allianz ins Geschäft gekommen – über drei große Anlagen in Brandenburg.

Der Meißner Windparkentwickler UKA hat einen Verkaufserfolg gelandet. Ein Erneuerbare-Energien-Fonds der Allianz kauft dem Unternehmen drei Windparks in Brandenburg ab. Die Anlagen Rehfeld, Göllnitz-West und Proschim verfügen über 16 Windräder mit einer installierten Gesamtleistung von 47 Megawatt. „Das entspricht etwa 125.000 Megawattstunden umweltfreundlichem Strom, mit dem umgerechnet rund 38.000 Drei-Personen-Haushalte versorgt werden können“, sagt UKA-Sprecher Henrik Oliver von Oehsen.

Laut Armin Sandhövel von Allianz-Global-Investors seien derzeit die Bedingungen in Deutschland gut, um in Windparks an Land zu investieren. „Gerade Brandenburg bietet hier mit seinem Windreichtum viele Vorteile. Mehr als 3.000 errichtete Turbinen in dieser Region sprechen eine eindeutige Sprache.“ Alle drei jetzt verkauften Windparks wurden von UKA geplant und gebaut. „Wir freuen uns, dass wir mit Allianz Global Investors einen Partner gewinnen konnten, der auf diese Energieform setzt und durch sein Engagement die Energiewende vorantreibt“, sagt Gernot Gauglitz, geschäftsführender Gesellschafter der UKA-Unternehmensgruppe.

Der Allianz-Fonds wurde 2012 als geschlossener Fonds für institutionelle Investoren aufgelegt und im September 2013 geschlossen. Anleger haben dem Fonds für Beteiligungen an lukrativen Erneuerbaren Energien-Projekten rund 150 Millionen Euro anvertraut. (SZ)