erweiterte Suche
Montag, 25.09.2017

Torjäger trifft im Spitzenspiel

Bischofswerda gewinnt durch Frank Zille mit 1:0 gegen International Leipzig und feiert den sechsten Sieg in Folge. Die Kamenzer punkten in Krieschow.

Entschied das Spitzenspiel mit seinem 8. Saisontor: Frank Zille. Foto: Hering
Entschied das Spitzenspiel mit seinem 8. Saisontor: Frank Zille. Foto: Hering

Fußball-Oberliga. Tabellenführer Bischofswerdaer FV feierte am 6. Spieltag der Fußball-Oberliga den sechsten Sieg. Die Schiebocker setzten im Spitzenspiel gegen den FC International Leipzig mit 1:0 (1:0) durch. Das Tor des Tages vor 270 Zuschauern erzielte Frank Zille in der 33. Minute. Für den Liga-Torschützenbesten war es der achte Saisontreffer.

„Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt und einige Chancen kreiert. Nach dem Wechsel kamen wir mit der neuen taktischen Ausrichtung der Leipziger nicht klar und waren fast ausschließlich in der Defensive gebunden“, schätzte BFV-Trainer Erik Schmidt ein. „Der Sieg war dann sicher etwas glücklich, allerdings fehlt den Leipziger auch ein Vollstrecker, sodass es nicht viele brenzlige Situationen für uns gab.“ Im Tor schenkte Schmidt erneut dem Polen Daniel Szczepankiewicz das Vertrauen. Der 24-Jährige machte seine Sache wieder ordentlich. Auf der Bank saß Dominik Reissig, der sich mit Max Höhne in der Vorsaison einen tollen Konkurrenzkampf geliefert hatte. Beide waren sozusagen die Nummer eins, aber nun steht die Frage im Raum: Wo steckt Höhne? „Er hat sich seit drei Wochen nicht mehr gemeldet, ich denke, wir können ihn von der Personalliste streichen.“ Was genau vorgefallen ist, wollte Erik Schmidt nicht im Detail erläutern, sagt aber: „Ich weiß, dass es gerade für die drei Torhüter immer schwer ist. Einer steht gar nicht im Aufgebot, aber Fußball besteht nun mal nicht nur aus elf Akteuren. Das weiß jeder, der diesen Sport betreibt und dann muss ich diese Situation auch annehmen können.“

Einheit tritt dreimal Aluminium

Der SV Einheit Kamenz sicherte sich im Aufsteigerduell beim VfB 1921 Krieschow einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt (1:1). Bereits nach zehn Minuten gerieten die Lessingstädter durch ein Eigentor von Eric Prentki in Rückstand, aber Stefan Höer glich noch vor dem Seitenwechsel aus (26.). „Ich freue mich, dass wir nach dem Rückstand zurückgekommen sind“, meinte Einheit-Coach Frank Rietschel, dessen Mannschaft aber auch das notwendige Quäntchen Glück fehlte. Allein dreimal trafen Martin Sobe, Franz Häfner und Stefan Höer die Torumrahmung. „Mir ist wichtig, dass wir nur wenig zugelassen und in der Offensive weiter zugelegt haben. Wir nähern uns dem zweiten Saisonsieg.“ (js)

Bischofswerdaer FV: Szcepankiewicz – Merkel, Lenk, Gröschke, Maresch (83. Grellmann), Meinel, Cellarius, Schulze (67. Huth), Klotke, Zille, Hänsel (73. Gries).

SV Einheit Kamenz: Wochnik – Charuza, Wocko, Vrabec, Schidun, Prentki, Sobe, Tänzer (72. Schmidt), Ranninger, Höer, Langr (83. Berg).