erweiterte Suche
Dienstag, 21.11.2017

Toller Start bei Aschenbrödel

Zum siebenten Mal lockt Aschenbrödel ins Schloss. Nicht nur die Besucher sind gespannt.

Schlangestehen für Aschenbrödel. Schon am ersten Wochenende kamen wieder Tausende Besucher in Moritzburger Schloss. Wer vorab Zeitfenstertickets kauft, kann zur angegebenen Zeit ohne Anstehen in die Ausstellung.
Schlangestehen für Aschenbrödel. Schon am ersten Wochenende kamen wieder Tausende Besucher in Moritzburger Schloss. Wer vorab Zeitfenstertickets kauft, kann zur angegebenen Zeit ohne Anstehen in die Ausstellung.

© Norbert Millauer

Moritzburg. Seit Sonnabend ist die Schau zum tschechisch-deutschen Kultmärchenfilm wieder geöffnet. Und gleich am ersten Wochenende hieß es für die Besucher: Schlangestehen für Aschenbrödel. Wie die SZ auf Nachfrage in der Zentrale des sächsischen Schlösserbetriebes erfuhr, wurden am Sonnabend und Sonntag insgesamt bereits rund 3 000 Besucher gezählt.

„Mit 80 000 Gästen in diesem Winter wären wir sehr zufrieden“, hatte Sprecher Uli Kretzschmar beim Presserundgang am vergangenen Freitag gesagt. Denn seit der kompletten Neugestaltung als ständige Winterausstellung im Jahr 2015 wird die Schau in diesem Jahr immerhin schon zum dritten Mal ohne größere Veränderungen gezeigt. Im Vorjahr waren die Erwartungen der Macher mit 105 000 Besuchern weit übertroffen worden.

Zum Vergleich: die Bischof-Benno-Schau auf der Albrechtsburg in diesem Jahr wurde von 60 000 Interessierten besucht. Und das, so Kretzschmar, sei schon eine riesige positive Überraschung gewesen. Viele andere Ausstellungen zum Reformations-Jubiläum mussten sich mit deutlich weniger Besuchern zufrieden geben. (SZ/gör)