erweiterte Suche
Sonntag, 07.06.2015

Tickerprotokoll: Die Wahlen in Sachsen

Nach Schließung des Wahlraumes zählen Helfer in Dresden die Stimmzettel auf einem Tisch.
Nach Schließung des Wahlraumes zählen Helfer in Dresden die Stimmzettel auf einem Tisch.

© dpa

Alle Stimmen wurden ausgezählt - wir beenden unseren Ticker und bedanken uns für die Aufmerksamkeit. Noch einmal die Links zum Ergebnis der OB-Wahl in Dresden, zu den übrigen Bürgermeisterwahlen und zu den Landratswahlen.

22:13 Uhr, Lawalde: Lawalde wählt erst im September einen neuen Bürgermeister - damit sind im Landkreis Görlitz nun alle Ergebnisse komplett

22:00 Uhr, Dresden: Die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) will sich bei der Dresdner Oberbürgermeisterwahl offenbar an einem Bündnis des bürgerlichen Lagers gegen die in Führung liegende SPD-Politikerin Eva-Maria Stange beteiligen. „Wir werden auf jeden Fall eine rot-rot-grüne Oberbürgermeisterin verhindern“, sagte AfD-Kandidat Stefan Vogel. Stange wird auch von Linken, Grünen und Piraten unterstützt. Vogel selbst hatte am Sonntagabend nur 4,8 Prozent der Stimmen erhalten und zeigte sich darüber enttäuscht. Seinen Rückzug aus dem Kreis der Kandidaten für den zweiten Wahlgang wollte er aber noch nicht bekanntgeben. Zunächst werde der AfD-Kreisvorstand die Ergebnisse bewerten und auch die Basis mit einbeziehen, sagte er. Bis spätestens Freitagfrüh falle dann eine Entscheidung.

21:59 Uhr, Leipzig: Der CDU-Politiker Henry Graichen ist neuer Landrat des Landkreises Leipzig. Graichen erhielt bei der Landratswahl am Sonntag 64,3 Prozent der Stimmen. Er setzte sich gegen drei Mitbewerber von den Linken, der SPD und den Grünen durch. Mit 38 Jahren ist Graichen künftig der jüngste der zehn Landräte in Sachsen. Er löst Gerhard Gey (CDU) ab, der nach 25 Jahren als Landrat nicht noch einmal angetreten war. Im Landkreis Leipzig gingen nach Angaben des Statistischen Landesamtes 39,6 Prozent der Berechtigten an die Wahlurnen.

21:55 Uhr, Käbschütztal: In der Geminde im Kreis Meißen braucht das Zimmer des Bürgermeisters nicht neu zu beschriften: Uwe Klingor (CDU) schaffte es, 91 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich zu vereinen. Das war aber auch kein Kunststück. Außer dem amtierenden Bürgermeister war niemand angetreten. 190 Einwohner machten den Wahlzettel ungültig oder schrieben andere Namen drauf. Die Wahlbeteiligung lag lediglich bei einem Drittel.

21:54 Uhr, Stadt Wehlen: Traumergebnis für Wehlens Bürgermeister Klaus Tittel (CDU), der sich ohne Gegenkandidat heute zur Wiederwahl stellte: 97,9 Prozent. Offenbar sind die Wehlener nach wie vor sehr zufrieden mit ihrem Stadtchef. Bei der letzten Wahl 2008 erreichte er 97,0 Prozent.

21:53 Uhr, Wachau: Auch in der Gemeinde Wachau bei Radeberg ist der „alte“ der neue Bürgermeister: Veit Künzelmann von der CDU war als einziger Kandidat ins Rennen gegangen und vereinte mit 1 517 von insgesamt 1669 abgegebenen Stimmen immerhin 90,9 Prozent auf sich. Stolz sein können die Wachauer auf die Wahlbeteiligung: Denn trotz nur eines einzigen Kandidaten machte bei 51,4 Prozent Wahlbeteiligung jeder Zweite ein Kreuz auf dem Stimmzettel.

21:42 Uhr, Lohmen: Hier wurde ganz gründlich gezählt. Obwohl es in Lohmen (Sächsische Schweiz) nur einen Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl gab, hat das Zählen der Stimmen doch eine vergleichsweise lange Zeit in Anspruch genommen. Das Ergebnis: Amtsinhaber Jörg Mildner (CDU) ist mit 89,8 Prozent der gültigen Stimmen wiedergewählt.

21:37 Uhr, Coswig: Coswigs neuer Oberbürgermeister ist der alte. Frank Neupold (parteilos) wurde mit 87,6 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen wiedergewählt.

21:36 Uhr, Annaberg-Buchholz: Bei der Landratswahl des Erzgebirgskreises hat sich der bisherige Amtsinhaber Frank Vogel (CDU) durchgesetzt. Der 58-Jährige erhielt am Sonntag 58,6 Prozent der Stimmen. Vogel hatte Gegenkandidaten von der Linken (Antje Feiks/19,0 Prozent) und der SPD (Ronny Kienert/10,3 Prozent). Der NPD-Kandidat Rico George lag mit 7,3 Prozent noch vor dem Grünen-Kandidaten Michael Weichert mit 4,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung im Erzgebirgskreis lag laut Statistischem Landesamt bei 42,9 Prozent.

21:28 Uhr, Zwickau: Der bisherige Landrat des Kreises Zwickau, Christoph Scheurer (CDU), ist in seinem Amt bestätigt worden. Der 58-Jährige erhielt bei der Wahl am Sonntag 60,8 Prozent der Stimmen. Scheurer setzte sich gegen Sandro Tröger (Linke) und Christian Klostermann (FDP) durch. Die Wahlbeteiligung im Kreis Zwickau lag laut Statistischem Landesamt bei nur 34,9 Prozent.

21:27 Uhr, Pirna: Der Pirnaer Landrat Michael Geisler (CDU) ist mit 56,4 Prozent im Amt bestätigt worden. Das sind vier Prozentpunkte mehr als Geisler bei der Wahl vor sieben Jahren erreichte. Lutz Richter, gemeinsamer Kandidat von Linke, SPD und Grüne, kam auf 23,1 Prozent. Der Kandidat der rechtsextremen NPD, Olaf Rose, bekam 10,6 Prozent und Nicos Chawales, ein Einzelbewerber aus dem Pegida-Umfeld, brachte es auf 9,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 43 Prozent.

21:25 Uhr, Pirna: Michael Geisler (CDU) bleibt der Landrat des Kreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Der 55-Jährige setzte sich bei der Wahl am Sonntag gegen drei Gegenkandidaten durch. Geisler erhielt nach Angaben des Statistischen Landesamtes 56,4 Prozent der Stimmen. Der CDU-Politiker ist seit 1994 Landrat - und damit künftig der dienstälteste in Sachsen. Die Wahlbeteiligung in der Sächsischen Schweiz lag bei 43 Prozent.

21:22 Uhr, Dresden: Jetzt ist auch in Dresden ausgezählt. Der vorläufige Entstand: Eva-Maria Stange 36,0 Prozent, Dirk Hilbert mit 31,7 Prozent, Markus Ulbig mit 15,4, Tatjana Festerling mit 9,6, Stefan Vogel mit 4,8 und Lara Liqeur mit 2,4 Prozent. Das bedeutet, es gibt am 5. Juli einen zweiten Wahlgang.

21:21 Uhr, Pirna: 21:19 Uhr, Riesa: Eine Überraschung war auch in Gröditz nicht zu erwarten. Der einzige Bewerber, der amtierende Bürgermeister Jochen Reinicke (parteilos), wird mit 95,5 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung liegt bei 32,2 Prozent.

21:20 Uhr, Meißen: Meißen hat ausgezählt: Landrat Arndt Steinbach (CDU) kommt laut dem vorläufigen Endergebnis auf 60,2 Prozent - und damit auf fast vier Prozent mehr als bei der letzten Landratswahl. Herausforderer Thomas Gey (SPD) schafft lediglich 23,0 Prozent. Ein ähnliches Ergebnis erreichte auch Andreas Franzke (Freie Wähler) mit 16,8 Prozent. Ein zweiter Wahlgang ist damit nicht nötig.

21:17 Uhr, Dresden: Bei der Oberbürgermeisterwahl in Dresden will das rot-rot-grüne Bündnis im zweiten Wahlgang auch um Stimmen aus dem bürgerlichen Lager werben. „Wähler kann man nicht verpflichten, einen anderen Kandidaten zu wählen. Sie entscheiden mit dem eigenen Kopf“, sagte die sächsische Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD), die für Rot-Rot-Grün angetreten ist, am Sonntag in Dresden. Um diese Wähler wolle man sich jetzt bemühen.

21:16 Uhr, Görlitz: Bernd Lange (CDU) bleibt Landrat im Landkreis Görlitz. Er erhielt nach Auszählung aller Gemeinden 73 Prozent der abgegebenen gültigen Wahlstimmen. Auf seinen Herausforderer Mirko Schultze (Linke) empfiehlen 23 Prozent der Stimmen. Das beste Ergebnis erzielte Lange in Kodersdorf mit 84.4 Prozent der Stimmen. Schultze schaffte in der Stadt Seifhennersdorf eine Achtungserfolg von 47,7 Prozent.

21:16 Uhr, Vogtland: Der CDU-Politiker Rolf Keil ist als neuer Landrat des Vogtlandkreises gewählt worden. Der frühere Bürgermeister von Schöneck erhielt bei der Wahl am Sonntag 56,5 Prozent der Stimmen. Keil folgt auf Tassilo Lenk (CDU), der nicht erneut angetreten war. Die Wahlbeteiligung im Vogtlandkreis lag nach Angaben des Statistischen Landesamtes bei nur 34,6 Prozent.

21:13 Uhr: Während die CDU in Dresden der Wahlverlierer ist, gewinnt die Union bei den Landratswahlen in Sachsen. Alle Ergebnisse der Landratswahl hier.

21:08 Uhr, Lawalde: Bis auf Lawalde stehen im Landkreis Görlitz alle Stimmverteilungen in den Städten und Gemeinden, in denen Bürgermeister gewählt wurden, fest. Auch in Vierkirchen ist ausgezählt. Hier ist es aber besonders schwierig. Da niemand kandidieren wollte, konnte jeder jeden wählen.

21:07 Uhr, Sebnitz: Mike Ruckh (CDU) bleibt Oberbürgermeister in Sebnitz. Er stand als einziger Bewerber auf dem Wahlzettel in der Großen Kreisstadt, erreichte 92,6 Prozent der gültigen Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag allerdings bei mageren 42,7 Prozent. Und: fast 11 Prozent der Wähler machten ihren Stimmzettel ungültig.

21:02 Uhr, Dresden: Pegida-Kandidatin Tatjana Festerling erklärt gegenüber SZ-Reporter Tobias Wolf, man „genieße erst mal unseren Riesenerfolg.“ Ob man im zweiten Wahlgang noch einmal antrete, will man beim nächsten Spaziergang am morgigen Montag bekanntgeben.

21:01 Uhr, Mittweida: Erfahrung setzt sich durch: Mittweidas Oberbürgermeister Matthias Damm (CDU) ist nach vorläufigem Ergebnis neuer Landrat von Mittelsachsen. Mit 65,7 Prozent der Stimmen hat sich der 61-Jährige gegen seine deutlich jüngere Konkurrentin Marika Tändler-Walenta (Die Linke) durchgesetzt. Trotzdem brachte es die 31-Jährige auf überraschende 34,3 Prozent. Dass die Mehrheit der Wahlberechtigen hinter Damm steht, lässt sich allerdings nicht sagen. Denn nur 42,1 Prozent der Mittelsachsen haben gewählt. Über 4 400 Stimmen waren ungültig.

21:00 Uhr, Dresden: Gegenüber Mopo24 erklärt Markus Ulbig, dass er sächsischer Innenminister bleibt. Ministerpräsident Tillich habe ihm das persönlich bestätigt.

20:57 Uhr, Torgau: Der bisherige Kämmerer Nordsachsens, Kai Emanuel (CDU), ist zum neuen Landrat des Kreises gewählt worden. Emanuel setzte sich bei der Wahl am Sonntag mit 51,7 Prozent der Stimmen gegen vier Mitbewerber von der SPD, den Linken und Grünen, der FDP sowie der AfD durch. Der 1968 geborene Emanuel folgt auf Michael Czupalla (CDU), der nach 25 Jahren als Landrat nicht mehr angetreten war. In Nordsachsen gab nach Angaben des Statistischen Landesamtes nur etwas mehr als ein Drittel (34,8 Prozent) der Wahlberechtigten die Stimme ab.

20:56 Uhr, Dresden: Langsam neigt sich die Auszählung dem Ende entgegen. Inzwischen sind 443 Wahlbezirke ausgezählt, was nur eine minimale Veränderung bei Lara Liqueur zur Folge hat. Der Stand: Eva-Maria Stange 35,9 Prozent, Dirk Hilbert mit 31,8 Prozent, Markus Ulbig mit 15,4, Tatjana Festerling mit 9,7, Stefan Vogel mit 4,8 und Lara Liqeur mit 2,4 Prozent.

20:53 Uhr, Rosental: Ein nahezu „sozialistisches“ Ergebnis hat Roland Höhne in der Gemeinde Rosental im Kreis Görlitz eingefahren. Mit 99,7 Prozent konnte der Christdemokrat sein Ergebnis gegenüber den vorigen Bürgermeisterwahlen, wo er 99,0 Prozent erhalten hatte, noch einmal steigern. Insgesamt 600 Wähler stimmten für ihn, nur jeweils ein Bürger für die beiden Mitbewerber Dietmar Grolms und Uwe Neumann. Allerdings lag die Wahlbeteiligung bei nur 49,9 Prozent. Die Zahl der ungültigen Stimmen betrug mit 45 immerhin sieben Prozent.

20:51 Uhr, Radebeul: Radebeuls bisheriger OB Bert Wendsche ist auch der neue Amtsinhaber. Knapp Dreiviertel der Wähler wollen ihn wieder als Stadtoberhaupt. Seine Herausforderin Eva Oehmichen (beide parteilos) erreichte aus dem Stand beachtliche26,3 Prozent.

20:49 Uhr, Bautzen: Michael Harig (CDU) bleibt Landrat des Kreises Bautzen. Der 54-Jährige erhielt bei der Landratswahl am Sonntag nach dem vorläufigen Ergebnis 72,4 Prozent der Stimmen. Harig hatte mit Jens Bitzka (Grüne) nur einen Gegenkandidaten. Laut Statistischem Landesamt gaben im Kreis Bautzen 40 Prozent der Wahlberechtigten die Stimme ab.

20:45 Uhr, Rathmannsdorf: In der kleinen Gemeinde bei Bad Schandau gab es eine Überraschung. Auf dem Wahlschein stand nur ein Kandidat fürs Bürgermeisteramt, aber sehr viele Einwohner schrieben per Hand einen zweiten dazu: Andreas Eggert (parteilos), Ex-Bürgermeister von Bad Schandau. Er erhielt auf diese Weise 34,6 Prozent der Stimmen. Ein ernst zu nehmender Achtungserfolg. Für einen Wahlsieg reichte das aber nicht. Den fuhr der offizielle Kandidat Uwe Thiele (CDU) trotz allem souverän mit 58,9 Prozent ein.

20:42 Uhr, Schlettau: Die Kleinstadt Schlettau im Erzgebirge hat künftig als erste Kommune in Sachsen einen Bürgermeister der Grünen. Conny Göckeritz setze sich bei der Kommunalwahl am Sonntag mit 67,9 Prozent gegen Amtsinhaber Axel Bräuer (CDU) durch. Nach Angaben des Grünen-Landesvorsitzenden Jürgen Kasek ist Göckeritz der erste grüne Bürgermeister Sachsens.

20:37 Uhr, Meißen: Meißens CDU-Landrat Arndt Steinbach steigert sein Ergebnis deutlich! So sieht es nach der Auszählung von 24 der 29 Gemeinden aus. Demnach kommt der 46-Jährige aktuell auf 60,9 Prozent. Beim letzten Mal waren es nur 56,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung bleibt allerdings mau. Derzeitiger Stand: 34,9 Prozent.

20:35 Uhr, Dresden: Die Katze ist aus dem Sack: CDU-Chef Christian Hartmann erklärt, dass Ulbig nicht zum zweiten Wahlgang antritt. Ob es Eine Wahlempfehlung für Hilbert gibt, wird morgen entschieden.

20:34 Uhr, Bad Muskau: Der neue Bürgermeister von Bad Muskau ist auch der alte. Mit 63,5 Prozent der Stimmen haben die Parkstädter Andreas Bänder (CDU) wiedergewählt. Von 1 420 gültigen Stimmen entfallen 901 auf den Amtsinhaber. Weil er mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen und damit die absolute Mehrheit erhalten hat, ist kein zweiter Wahlgang nötig. „Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis und zolle meinem Gegenkandidaten Achtung“, sagt Bänder am Wahlabend. Für SPD-Kandidat Marco Gaebel haben 36,5 Prozent der Bad Muskauer gestimmt. Der 25-jährige Stadtrat, der im Wahlkampf vom hiesigen SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Baum sowie dem sächsischen Wirtschaftsminister Martin Dulig unterstützt worden ist, nimmt das Ergebnis sportlich. „Als junger Kandidat ist das ein ordentliches Ergebnis. Ich habe Herrn Bänder schon gratuliert und werde mein Möglichstes tun, im Stadtrat mitzuarbeiten“, sagt Gaebel.

20:33 Uhr, Königshain: In Königshain bleibt Siegfried Lange (Einzelbewerber) ehrenamtlicher Bürgermeister. Bei einer 3,2 Prozent stimmten 335 der 970 wahlberechtigen Königsshainer für ihn. Das entspricht 93,3 Prozent und bedeutet gegenüber den vorherigen Bürgermeisterwahlen eine Verschlechterung. Damals hatten 98,5 Prozent der an der Wahlurne Erschienenen für Lange gestimmt. 24 Königshainer gaben heute ihre Stimme anderen Kandidaten.

20:31 Uhr, Dresden: Auf den letzten Metern zieht es sich. Inzwischen sind 441 Wahlbezirke ausgezählt. Der Stand bleibt aber unverändert: Eva-Maria Stange 35,9 Prozent, Dirk Hilbert mit 31,8 Prozent, Markus Ulbig mit 15,4, Tatjana Festerling mit 9,7, Stefan Vogel mit 4,8 und Lara Liqeur mit 2,5 Prozent.

20:29 Uhr, Freital: Bei den Christdemokraten in Freital ist der Jubel riesig: Ihr Kandidat, Uwe Rumberg, hat es im ersten Anlauf geschafft. Der 56-jährige Chef der städtischen Wohnungsbaugesellschaft bekam 51,3 Prozent der Stimmen und wird neuer Oberbürgermeister der Stadt. Er beerbt Klaus Mättig (CDU), der aus Altersgründen nicht mehr angetreten ist. Keiner der Mitbewerber von Rumberg kam auf mehr als gut 12 Prozent. Das vorläufige Endergebnis: Uwe Rumberg (CDU) 51,3 Prozent, Klaus Wolframm (SPD) 12,4 Prozent, Steffen Frost (AfD) 11,7 Prozent, René Seyfried (Freital steht auf) 8,8 Prozent, Frank Gliemann (Bürger für Freital) 8,8 Prozent, Michael Richter (Linke) 6,9 Prozent. Die Wahlbeteilgung lag bei 46 Prozent.

20:25 Uhr, Reichenbach: Die Bürger der Stadt Reichenbach/Oberlausitz müssen am 28. Juni erneut an die Wahlurnen. Denn Andreas Schneider (CDU), Carina Dittrich (Freie Wähler Sohland a.R), Peter Schilling (Einzelbewerber) und Katja Slotta (Einzelbewerberin) liefern sich in der Wählergunst ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei dem Schneider mit 25,7 Prozent leicht vorn liegt. Es folgen Dittrich (24,7 Prozent), Schilling (23,9) und Slotta (22,8). Der bisherige hauptamtliche Bürgermeister Andreas Böer (CDU) war nicht mehr angetreten.

20:21 Uhr, Kodersdorf: René Schöne ist in Kodersdorf mit überragender Mehrheit wiedergewählt worden. Er hat 97 Prozent der Stimmen erhalten. Die Wahlbeteiligung lag bei 49,1 Prozent. Interessant bei der Wahl: Da es nur einen offiziell nominierten Kandidaten gab, haben sich am Wahltag immerhin vier weitere Kandidaten der Wählergunst gestellt - aber nur zwei bis vier mutmaßlich familiäre Stimmen erhalten.

20:18 Uhr, Neuensalz: In Neuensalz im Vogtlandkreis hat die NPD-Kandidatin die Wahl verloren. Damit wird es keinen NPD-Bürgermeister in Sachsen geben. Ergebnis hier

20:14 Uhr, Riesa: Auch in Wülknitz steht das vorläufige Ergebnis - der amtierende Bürgermeister Hannes Clauß (parteilos) fährt als einziger Bewerber 95,6 Prozent der Stimmen ein. Wahlbeteiligung: 41,2 Prozent. In der Röderaue siegt Lothar Herklotz (CDU), ebenfalls einziger Kandidat, mit 95,5 Prozent. Wahlbeteiligung: 46,1 Prozent.

20:14 Uhr, Neukirch/Schmölln-Putzkau: Neuer Bürgermeister in Neukirch ist Jens Zeiler. Er gewinnt die Wahl mit knapp 70 Prozent, Ingolf Schäfer kommt auf 30 Prozent. Amtsinhaber Gottfried Krause (CDU) kandidierte nicht mehr. In Schmölln-Putzkau ist die Entscheidung auf den 28. Juni vertagt. Achim Wünsche geht als Favorit in die Nachwahl. Er bekam heute 43,8 Prozent und liegt damit deutlich vor den drei Mitbewerbern. Amtsinhaber Steffen Schmidt (Freie Wähler) stand nicht mehr zur Wahl.

20:12 Uhr, Dresden: Stand nach 440 ausgezählten Wahlbezirken: Eva-Maria Stange 35,9 Prozent, Dirk Hilbert mit 31,8 Prozent, Markus Ulbig mit 15,4, Tatjana Festerling mit 9,7, Stefan Vogel mit 4,8 und Lara Liqeur mit 2,5 Prozent.

20:09 Uhr, Lohmen: Rätselraten um Lohmen. In der Gemeinde in der Sächsischen Schweiz gibt es 2 600 Wahlberechtigte und nur einen einzigen Bürgermeisterkandidaten. Trotzdem steht das Wahlergebnis zwei Stunden nach Schließung der Wahllokale immer noch nicht fest. Die SZ tippt auf Jörg Mildner von der CDU, der schon seit der Wende Bürgermeister ist.

20:08 Uhr, Dresden: Ulbig erklärt die Wahl für verloren. Da es aber keine rot-grün-rote Mehrheit gibt, trifft er sich morgen mit Hilbert, um einen bürgerlichen OB durchzusetzen. Er deutet seinen Rückzug an und hofft, einige CDU-Themen platzieren zu können. Entscheidung morgen.

20:07 Uhr, Grimma: Bei der Wahl des Oberbürgermeisters von Grimma hat sich der parteilose Amtsinhaber Matthias Berger mit fast 90 Prozent der Stimmen durchgesetzt. Der 47-Jährige erhielt bei der Wahl am Sonntag nach dem vorläufigen Endergebnis 89,9 Prozent der Stimmen. Berger ist seit 2001 Oberbürgermeister der Kommune im Landkreis Leipzig. Er wurde überregional bekannt während der beiden „Jahrhunderthochwasser“, die 2002 und 2013 jeweils die historische Altstadt Grimmas schwer verwüsteten. Seine beiden Gegenkandidaten Lutz Simmler (CDU) und Ingo Runge (SPD) kamen nur auf 6,59 beziehungsweise 3,51 Prozent der Stimmen. Grimma hat rund 29 000 Einwohner.

20:06 Uhr, Hirschstein: Kopf- an Kopf-Rennen in Hirschstein: CDU-Bewerber Conrad Seifert, der derzeit noch Kämmerer in Nossen ist, kommt mit 515 auf 44,7 Prozent. Nur acht Stimmen weniger hat Werner, Frank („Für eine starke Gemeinde Hirschstein“). Ex-Weinkönigin Katharina Lai erreicht nur elf Prozent. Die Entscheidung über die Nachfolge von Christine Gallschütz fällt damit erst am 28. Juni.

20:06 Uhr Wilthen: Klarer Durchmarsch für Michael Herfordt (CDU) in Wilthen. Der Amtsinhaber war der einzige Kandidat. Mit 98,3 Prozent der Stimmen bleibt er auch künftig Chef im Rathaus.

20:05 Uhr, Schöpstal: Bernd Kalkbrenner wird in Schöpstal mit 95 Prozent der gültigen Stimmen erneut zum ehrenamtlichen Bürgermeister gewählt. Damit stimmten genau 910 Einwohner für ihn.

20:03 Uhr, Dresden: In Dresden wird kein Kandidat die absolute Mehrheit erhalten. Damit wird es einen zweiten Wahlgang geben. Ulbig (CDU) wird offenbar seinen Wählern empfehlen, am 5. Juli für Hilbert zu stimmen, schreiben mehrere Medien.

20:00 Uhr, Lohsa: Mit 69,7 Prozent (1.883) der Stimmen für den Amtsinhaber fiel die Wahl deutlich aus. Udo Witschas (CDU) kann die dritte Amtszeit als Bürgermeister der Einheitsgemeinde Lohsa absolvieren. Herausforderer Ronald Woschick kam auf 30,3 Prozent (819 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag bei 58 Prozent.

19:59 Uhr, Waldhufen: Auch in den kommenden Jahren wird der Bürgermeister von Waldhufen Horst Brückner heißen. Das deuten die vorläufigen Wahlergebnisse an. Demnach hat der Amtsinhaber aus Thiemendorf 71,5 Prozent der abgegebenen Stimmen für sich gewonnen. Herausforderer Matthias Rompe ist lediglich auf 28,5 Prozent der Stimmen gekommen. Der Wahlkampf in Waldhufen hat kurz vor Schluss noch einmal Fahrt aufgenommen, nachdem Zettel verteilt worden waren, die zur Abwahl des Bürgermeisters aufriefen. Der Amtsinhaber selbst ist im Vorfeld weder durch Wahlwerbung, noch Wahlkampfveranstaltungen aufgefallen. Mit Erfolg. „Die Bürger haben mich gewählt. Ich bin zufrieden“, sagt Horst Brückner nach Bekanntwerden der Ergebnisse. Seit ihrer Gründung im Jahr 1994 steht der Parteilose der Gemeinde vor. Gut zwei Drittel aller Wahlberechtigten haben am Sonntag in Waldhufen ihre Stimme abgegeben.

19:57 Uhr, Meißen: 1.234-mal ungültig: Bei der Landratswahl im Kreis Meißen liegt der Anteil der ungültigen Stimmen aktuell bei mehr als drei Prozent. Die gültigen Stimmen verteilen sich nach der Auszählung von 21 der 29 Gemeinden so: Steinbach (CDU): 60,6 Prozent; Gey (SPD): 22,9 Prozent; Franzke (FW): 16,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung ist nach wie vor mehr als bescheiden: Nicht mal jeder Dritte ging wählen.

19:55 Uhr Bautzen: Ein Wahlsieg, aber noch keine Entscheidung bei der Oberbürgermeisterwahl in Bautzen. Der Kandidat von Bürger-Bündnis, SPD und Linken Alexander Ahrens kommt auf 30,7 Prozent der Stimmen. Er liegt damit vor CDU-Bewerber Matthias Knaak (27,5). Für den Wahlsieg im ersten Durchgang wäre allerdings die absolute Mehrheit erforderlich gewesen, nun fällt die Entscheidung im zweiten Wahlgang am 28. Juni. Auf den weiteren Plätzen folgen: FDP-Stadtrat Mike Hauschild (17,3), Einzelbewerber Andreas Hase (11,1), AfD-Kandidat Jörg Urban (9) und Einzelbewerber Andreas Thronicker (4,5).

19:51 Uhr, Weinböhla: CDU-Kandidat Siegfried Zenker setzt sich deutlich gegen die vier übrigen Bürgermeisterkandidaten durch. Der gebürtige Brandenburger kommt auf 54 Prozent der Stimmen. Dr. Elke Wällnitz belegt mit 20 Prozent Platz zwei, gefolgt vom parteilosen Bäckermeister Stan Schirmer (15 Prozent). AfD-Mann Andreas Overheu (9 Prozent) und SPD-Kandidat Ulrich Wagner (2 Prozent) sind dagegen weiter abgeschlagen. Die Wahlbeteiligung lag bei nur rund 55 Prozent. Das Ergebnis finden Sie hier.

19.50 Uhr, Struppen: Rainer Schuhmann (CDU) bleibt Bürgermeister in Struppen (Sächsische Schweiz). Mit 59,0 Prozent setzte er sich gegen seinen Herausforderer Helmut Verdang (41,0 Prozent) durch. Die beiden waren bei der Wahl vor sieben Jahren bereits gegeneinander angetreten. Schuhmann büßte seitdem allerdings Zuspruch ein. Damals hatte er noch 66 Prozent erreicht.

19:50 Uhr, Kriebstein: Durchmarsch in Kriebstein: Mit überraschenden 71,1 Prozent der Stimmen hat sich die 32-jährige Maria Lausch (Freie Wähler) nach dem vorläufigen Ergebnis bei der Bürgermeisterwahl in Kriebstein durchgesetzt. Die Gegenkandidaten, Manuel Viertel (CDU) und Einzelbewerber André Weise, schafften es lediglich auf 14,1 beziehungsweise 14,2 Prozent der Stimmen. Auch dieses Mal war die Wahlbeteiligung in Kriebstein mit 63,7 Prozent recht hoch.

19:49 Uhr, Meißen: Freude auf der Wahlparty von SPD, Grünen, Linken und Piraten: In der Türkei verliert Erdogan die absolute Mehrheit. Konsens: Wenigstens etwas Erfreuliches. Aktueller Stand (21 von 29 Gemeinden): Steinbach (CDU): 60,6 Prozent; Gey (SPD): 22,9 Prozent; Franzke (FW): 16,5 Prozent.

19:48 Uhr, Pirna: Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge stehen die Zeichen für eine Wiederwahl des Landrates Michael Geisler (CDU) im ersten Wahlgang. Zwei Drittel der Wahllokale sind bereits ausgezählt. Das Ergebnis: Michael Geisler 54,7 Prozent, Lutz Richter (Die Linke) 24,3 Prozent, Olaf Rose (NPD) 10,4 Prozent und Nicos Chawales (Einzelbewerber) 10,4 Prozent.

19:47 Uhr, Roßwein: In Roßwein sitzt Veit Lindner (parteilos) für weitere sieben Jahre auf dem Chefsessel im Rathaus. 87 Prozent der Wähler wollen ihn dort haben. Er war allerdings auch der einzige Bewerber um das Bürgermeisteramt. Deshalb durften die Wähler einen Vorschlag auf dem Wahlzettel notieren. Zehn Prozent der Wähler schrieben Jens Tamke auf. Der Roßweiner führt die Initiative „Roßwein wehrt sich“ an.

19:47 Uhr, Bad Schandau: Nur sechs Stimmen haben Thomas Kunack gefehlt, heute Bürgermeister zu werden. Der Kandidat der Wählervereinigung Tourismus konnte 49,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinen und verwies seine Mitbewerber Steffen Kunze (parteilos, 29,2 Prozent) und Ronald Schulz (CDU, 21 Prozent) auf die Plätze. Nun geht Kunack als Favorit in die zweite Wahlrunde am 28. Juni.

19:46 Uhr, Löbau: Dietmar Buchholz bleibt Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Löbau. Er hat sich mit 64,1 Prozent der Stimmen gegen Herausforderin Christine Schlagehahn (FDP) durchgesetzt.

19.45 Uhr, Königstein: Bahnt sich ein Wechsel auf dem Chefsessel des Königsteiner Rathauses an? Bei einer der spannendsten Bürgermeisterwahlen in der Sächsischen Schweiz straften die Einwohner den Amtsinhaber Frieder Haase (parteilos) mit 31,1 Prozent der Stimmen ab. Mit 45,1 Prozent deutlich vor ihm lag einer seiner vier Herausforderer: Tobias Kummer von der CDU. Die anderen Mitbewerber rangieren deutlich abgeschlagen: Ivo Teichmann (Bürgervereinigung) 16,2 Prozent; Mario Bauch (Die Linke) 3,6 Prozent; Peter Goebel (SPD) 3,6 Prozent. Wer Bürgermeister wird, entscheidet sich nun im zweiten Wahlgang, da keiner der Bewerber die absolute Mehrheit erreichte.

19:43 Uhr. Radeberg: Radeberg hat ausgezählt: Der neue OB ist der „alte“. Mit 95,7 Prozent der Stimmen wurde Gerhard Lemm (SPD) im Amt bestätigt. Er war der einzige Kandidat gewesen. Doch 209 Wähler nutzten die Möglichkeit und schrieben einen eigenen Wahlvorschlag auf die Stimmzettel - das sind 4,3 Prozent. Nach Auszählung der beiden Briefwahllokale stieg die Wahlbeteiligung dann zudem auf 36,5 Prozent. Was immer noch ein historisch niedriger Wert für die Bierstadt ist.

19:40 Uhr Bischofswerda: Die Wahl in Bischofswerda ist entschieden. Nach vorläufigem Stand gewinnt Holm Große (CDU, FDP, Grüne) mit 66 Prozent. Auf Robert Geburek (BfB, Linke, SPD) entfallen 34 Prozent der Stimmen. Der langjährige Oberbürgermeister von Bischofswerda, Andreas Erler (CDU), verzichtete auf eine erneute Kandidatur.

19:40 Uhr, Waldheim: Die FDP erobert Waldheim zurück. Konditormeister Steffen Ernst gewinnt die Bürgermeisterwahl mit 51,8 Prozent der Stimmen. Amtsinhaber Steffen Blech (CDU) liegt mit 37 Prozent deutlich zurück. 11,2 Prozent der Wähler stimmten für Tim Fechner (SPD/Linke). Die Zschopaustadt hatte mit Karl-Heinz Teichert bis 2001 bereits einen FDP-Bürgermeister.

19:39 Uhr, Bad Muskau: Andreas Bänder (CDU) war und bleibt Bürgermeister der Parkstadt Bad Muskau: Er ist it 67,8 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden. Bänder zollte seinem Herausforderer Marco Gaebel Respekt, der als junger und bislang unerfahrener Kandidat um das Bürgermeisteramt 32,2 Prozent der Stimmen erhielt. Die Wahlbeteiligung lag bei 47 Prozent.

19:37 Uhr, Dresden: Stand nach 432 ausgezählten Wahlbezirken: Eva-Maria Stange 35,8 Prozent, Dirk Hilbert mit 31,6 Prozent, Markus Ulbig mit 15,4, Tatjana Festerling mit 9,8, Stefan Vogel mit 4,8 und Lara Liqeur mit 2,5 Prozent.

19:37 Uhr, Zittau: Auch Zittau mit seinen sieben Bewerbern muss in die 2. Runde, weil keiner die erforderliche absoluten Mehrheit erreicht hat. Das vorläufige Ergebnis finden Sie hier.

19:35 Uhr, Dresden: Lara Liqueur und ihr Truppen waren gerade bei Dirk Hilberts Wahlparty, haben gesungen und gehen jetzt zur CDU

19:34 Uhr, Dresden: Statement von Dirk Hilbert: „Vor etwas über einer Stunde hat Markus Ulbig mich angerufen und mir gratuliert. Ich werde versuchen, für den zweiten Wahlgang ein möglichst breites Bündnis zu schmieden.“

19:32 Uhr, Leisnig: Auch die Leisniger müssen am 21. Juni noch einmal wählen. CDU-Amtsinhaber Tobias Goth erreicht nur 45,2 Prozent der Stimmen, Carsten Graf von Linke, SPD und Freien Wählern bekommt 47 Prozent der Stimmen. Einzelkandidat Karsten Müller ist mit 7,8 Prozent deutlich abgeschlagen. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,6 Prozent und damit deutlich höher als in Döbeln.

19:32 Uhr, Beiersdorf: In Beiersdorf hat sich Hagen Kettmann als Einzelbewerber, aber unterstützt von den Freien Wählern, gegen den ebenfalls als Einzelbewerber angetretenen Matthias Rudolf durchgesetzt. Beide gehören der CDU an.

19:31 Uhr, Bad Schandau: Wahlkrimi in der Sächsischen Schweiz: Der Kandidat der Wählervereinigung Tourismus liegt in Bad Schandau mit 49,9 Prozent klar in Führung. Es fehlen ihm nur wenige Stimmen für die absolute Mehrheit. Mit 50 Prozent plus eine Stimme wäre Thomas Kunack nach dem ersten Wahlgang als Bürgermeister gewählt. Noch dauert aber die Auszählung an.

19:31 Uhr, Riesa: In der Gemeinde Glaubitz wurde der einzige Kandidat, der amtierende Bürgermeister Lutz Tiemig (parteilos), mit 96,9 Prozent im Amt bestätigt. Interessant: 3,9 Prozent der Stimmen entfallen auf von den Wählern selbst ausgedachte Einzelvorschläge. Wahlbeteiligung: 44 Prozent.

19:30 Uhr, Dresden: Dirk Hilbert ist jetzt bei seiner Wahlparty angekommen. Tosender Applaus „Ich denke, wir können sehr zufrieden sein. Die Dresdner wollen nicht durchregiert werden. Weder von der einen noch der anderen Seite. Vier Wochen harte Arbeit liegen vor uns und dann werden wir die Wahl gewinnen.“

19:30 Uhr Arnsdorf: Arnsdorf hat ausgezählt: Amtsinhaberin Martina Angermann - für Bürgerforum und SPD im Rennen - setzte sich klar gegen CDU-Herausforderer Detlef Oelsner durch. Angermann vereinte 75,2 Prozent der Stimmen auf sich, 24,8 Prozent gingen an Oelsner. Und das bei einer durchaus sehenswerten Wahlbeteiligung von 54,4 Prozent.

19.30 Uhr, Neustadt (Sächsische Schweiz): Die Stadt hat einen neuen Bürgermeister: Peter Mühle von der Wählervereinigung Neustädter für Neustadt hat sich mit 69,2 Prozent der Wählerstimmen auf Anhieb gegen drei weitere Konkurrenten durchgesetzt. Sein schärfster Gegner, Christian Kowalow (FDP), holte nur 20,2 Prozent. Ronny Friebe (parteilos) sicherte sich 6,5 Prozent, Andreas Töppel (parteilos) 4,1 Prozent der Wählerstimmen. Der bisherige Bürgermeister Manfred Elsner (FDP) trat nicht wieder an. (

19:29 Uhr, Oppach: In Oppach ist Sylvia Hölzel, Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, mit 57,4 Prozent der Stimmen zur Bürgermeisterin gewählt worden.

19:28 Uhr. Weißenberg: In der Stadt Weißenberg wird in vier Wochen erneut gewählt: Kein Kandidat erhält mehr als 50 Prozent der Stimmen. Sven Tschipke (CDU)liegt mit 33,3 Prozent knapp vor Jürgen Arlt (WV)mit 32,8 Prozent, Maik Jeremias kommt als Einzelbewerber auf 25 Prozent. Mike Rühland, ebenfalls Einzelbewerber, erhält knapp 9 Prozent der Stimmen.

19:27 Uhr, Meißen: Bei der Wahlparty des Herausforderers hält sich die Begeisterung in Grenzen: Thomas Gey (SPD) kommt nach aktuellen Hochrechnungen auf 23 Prozent. Im Haus für Vieles in Meißen wird das bisherige Ergebnis von seinen Unterstützern ausgewertet - bei Schnitzel und Nudelsalat. Amtsinhaber Steinbach (CDU) erreicht aktuell 60 Prozent.

19:25 Uhr, Dresden: Stand nach 425 ausgezählten Wahlbezirken: Eva-Maria Stange 35,7 Prozent, Dirk Hilbert mit 31,6 Prozent, Markus Ulbig mit 15,5, Tatjana Festerling mit 9,9, Stefan Vogel mit 4,8 und Lara Liqeur mit 2,4 Prozent.

19.24 Uhr, Freital: Jubel und Applaus bei den Christdemokraten in Freital. Nach Auszählung fast aller Wahllokale zeichnet sich klar ab, dass sich der CDU-Oberbürgermeisterkandidat Uwe Rumberg durchgesetzt hat. Er bekam 51,1 Prozent der Stimmen. Im Lokal „Schützengilde“ beginnt schon die Wahlparty.

19:23 Uhr, Riesa: Kopf an Kopf Rennen in Hirschstein. Conrad Seifert (CDU) kommt mit 44,7 Prozent der Stimmen ins Ziel, Frank Werner („Für eine starke Gemeinde Hirschstein“) erreicht 44 Prozent. Die beiden ziehen in den zweiten Wahlgang ein. Weinkönigin: Katharina Lai (parteilos) hat mit 11,3 Prozent keine Chance.

19:22 Uhr, Döbeln: Döbelns Amtsinhaber Hans-Joachim Egerer (CDU) hat es geschafft: Mit knapper Mehrheit von 53,2 Prozent startet der Döbelner nach dem vorläufigen Endergebnis der Wahl in seine zweite Amtszeit. Axel Buschmann, Kandidat der SPD, erhielt lediglich 29,3 Prozent der Stimmen von den Döbelnern. Lothar Schmidt (Die Linke) erreicht 17,5 Prozent. Von 18 286 Wahlberechtigten haben nur 7 430 gewählt. Mit 40,6 Prozent sind das deutlich weniger als 2008.

19:22 Uhr, Dürrröhrsdorf-Dittersbach: Die Wähler in der Gemeinde müssen noch einmal an die Urne. Im ersten Wahlgang erreichte keiner der drei Bewerber um das Bürgermeisteramt die absolute Mehrheit. Das beste Ergebnis fuhr Uwe Hofmann (CDU) ein: 43,7 Prozent. Jens-Ole Timmermann (Unabhängige Bürger) erreicht 35,9 Prozent, Monika Meißner (parteilos) 20,4 Prozent.

19:20 Uhr, Altenberg: Bürgermeister Thomas Kirsten (Freie Wähler) bekommt ein Mandat für weitere sieben Jahre. 70,6 Prozent der Wähler gaben ihm ihre Stimme. Der Bürgermeister der Sportstadt machte mit seiner Idee Schlagzeilen, die Olympischen Winterspiele 2026 ins Osterzgebirge zu holen. Herausforderer Mario Nitschke (parteilos) konnte 29,4 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Die Wahlbeteiligung lag bei gut 60 Prozent.

19.19 Uhr, Müglitztal: In der kleinen Gemeinde bei Dohna (Sächsische Schweiz) gibt es ein sehr interessantes Ergebnis bei der Bürgermeisterwahl. Die drei Bewerber liegen fast gleichauf. Ulrike Fischer (Heimatverein Maxen) erreichte 35,3 Prozent; Sylvio Zimmel (parteilos) 33,5 Prozent; Andreas Burkhardt (parteilos) 31,5 Prozent. Hier wird ein zweiter Wahlgang nötig. (

19:18 Uhr, Riesa: Eine erschreckende Wahlbeteiligung bei der Landratswahl im Kreis Meißen auch in Riesa. Weniger als 23 Prozent der Riesaer Bürger haben abgestimmt. Von ihnen stimmten knapp 48 Prozent für den amtierenden Landrat Arndt Steinbach. Das liegt deutlich unter dem aktuellen Zwischenstand Steinbachs (60 Prozent).

19:17 Uhr. Elstra: Überraschung in Elstra: Die CDU verliert nach 25 Jahren den Bürgermeisterposten. CDU-Kandidat Björn Koffinke erreicht nur 35 Prozent, während Frank Wachholz vom Runden Tisch auf 65 Prozent kommt und Volker Brandt (CDU) beerbt, der nicht mehr angetreten ist. Die Wahlbeteiligung in Elstra: 65,2 Prozent.

19:17 Uhr, Riesa: Paukenschlag in Strehla: Für die Stadt gibt es bereits das vorläufige Ergebnis. Jörg Jeromin (Freie Wähler) erreicht 48,9 Prozent, der bisherige Amtsträger Harry Güldner (CDU) kommt nur auf 33,7 Prozent. Demnach gehen diese beiden Kandidaten zwar in einen zweiten Wahlgang, in dem Jeromin aber wohl die besseren Karten haben dürfte. Olaf Hentschel (AfD) kommt auf 10 Prozent, Tobias Dietrich (Linke) auf 7,4 Prozent.

19:16 Uhr, Dohna: Eindeutiger Wahlsieg für den Amtsinhaber Ralf Müller (CDU) bei der Bürgermeisterwahl in Dohna (Sächsische Schweiz). Mit 66,3 Prozent ließ Müller seinen Herausforderer Peter Hauer (Freie Wähler) deutlich hinter sich. Hauer erreichte 33,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,2 Prozent.

19:15 Uhr, Pirna: Der Pirnaer Landrat Michael Geisler führt nach Auszählung von einem knappen Drittel der Wahllokale. Er bekam dort 52,7 Prozent der Stimmen. Auf Lutz Richter von der Linken entfielen 24,5 Prozent der Stimmen. Der Kandidat der rechtsextremen NPD und ein Bewerber aus dem Pegida-Umfeld erhielten 10,3 bzw. 12,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung war mit 26 Prozent sehr niedrig.

19:13 Uhr, Dresden: Stand nach 400 ausgezählten Wahlbezirken: Eva-Maria Stange 35,3 Prozent, Dirk Hilbert mit 31,6 Prozent, Markus Ulbig mit 15,7, Tatjana Festerling mit 10,2, Stefan Vogel mit 4,9 und Lara Liqeur mit 2,4 Prozent.

19:11 Uhr, Rothenburg: Mit 54,4 zu 45,6 Prozent der Stimmen hat Heike Böhm (SPD) die Wiederwahl als Bürgermeisterin in Rothenburg geschafft. Die Wahlbeteiligung lang 52,2 Prozent

19:09 Uhr, Sohland/Spree: Die CDU verliert die Gemeinde Sohland. Neuer Bürgermeister ist der unabhängige Kandidat Hagen Israel. Er bekam 64 Prozent der Stimmen, CDU-Mann Richard Witt kommt auf 36 Prozent. Amtsinhaber Matthais Pilz (CDU) hatte sich nicht erneut beworben.

19:05 Uhr Göda: Der parteilose Kandidat Gerald Meyer wird neuer Bürgermeister in Göda: 70 Prozent der Wähler stimmten für ihn, sein Gegenkandidat René Beddies (Freie Wähler) kam auf 30 Prozent der Stimmen. Amtsinhaber Peter Beer (Freie Wähler) hatte auf eine weitere Kandidatur verzichtet.

19:04 Uhr, Meißen: Ein zweiter Wahlgang bleibt Meißens Landrat Arndt Steinbach (CDU) wohl erspart: Nach Auszählung von 12 der 29 Gemeinden liegt der Amtsinhaber mit 63 Prozent vorn. Überraschung: Der von SPD, Linken, Grünen und Piraten unterstützte Thomas Gey kommt lediglich auf 21 Prozent - das sind nur 5 Prozent mehr, als Andreas Franzke (Freie Wähler) nach Stand von 19 Uhr hat.

19:04 Uhr, Dresden: Stand nach 361 ausgezählten Wahlbezirken: Eva-Maria Stange 35,0 Prozent, Dirk Hilbert mit 31,5 Prozent, Markus Ulbig mit 15,8, Tatjana Festerling mit 10,4, Stefan Vogel mit 4,9 und Lara Liqeur mit 2,4 Prozent.

19:03 Uhr, Schleife: In Schleife hat Reinhard Bork (CDU) mit 81,0 erneut den Bürgermeisterposten inne. Sein Herausforderer Ronald Steffek von Die Linke hat mit 19 Prozent aber ein beachtliches Ergebnis aus dem Stand eingefahren.

19:02 Uhr, Bad Schandau: Der Kandidat der Wählervereinigung Tourismus, Thomas Kunack, führt mit 43 Prozent nach Auszählung fast aller Wahllokale in Bad Schandau. Seine Konkurrenten Steffen Kunze (parteilos) und Ronald Schulz (CDU) liegen bei 32 bzw. 24 Prozent. Der bisherige Bürgermeister Andreas Eggert trat nicht wieder an.

18:59 Uhr, Bernstadt: Der Nachfolger von Gunter Lange, der 28 Jahre in Bernstadt regierte, wird erst am 21. Juni gekürt. Mit dem meisten Rückenwind geht in diese Neuwahl Erik Marschke, der 41,8 Prozent heute erhielt.

18:58 Uhr, Rothenburg: Heike Böhm verteidigt ihr Bürgermeister-Amt in Rothenburg. Die SPD-Politikerin erhielt 54,4 Prozent. Ihr CDU-Herausforderer, der Museumsmann Steffen Menzel, 45,6 Prozent.

18:58 Uhr, Dresden: Im Barococo ist die Stimmung gut. Jürgen Schwarz, Chef des Unterstützervereins von Dirk Hilbert sagt zur Halbzeit der Auszählung „nahe an unserem Wunschergebnis.“ Jetzt gelte es, zu gucken wer zu wem passt, eine bürgerliche Mehrheit sei da. Der CDU-Kandidat werde aber den Abstand zu Hilbert nicht mehr aufholen können.

18:57 Uhr, Waldheim: Erobern sich die Liberalen Waldheim zurück? Nach dem Auszählen der knappen Hälfte der Stimmen liegt Steffen Ernst (FDP) mit 47 Prozent der Stimmen knapp vor dem CDU-Amtsinhaber Steffen Blech (40 Prozent). Tim Fechner (SPD/Linke) kommt nur auf drei Prozent.

18:55 Uhr, Rosenthal-Bielatal: Die Einwohner von Rosenthal-Bielatal (Sächsische Schweiz) haben ihren Bürgermeister wiedergewählt: Gebhard Moritz (CDU) gelingt mir 51,1% im ersten Wahlgang der Wiedereinzug ins Gemeindeamt. Insgesamt gab es drei Bewerber ums Amt. Dorothea Schipp (Freie Wähler) erreichte 32,5 Prozent, Thomas Winkler (Die Linke) 16,4 Prozent.

18:53 Uhr, Dresden: Stand nach 286 ausgezählten Wahlbezirken: Eva-Maria Stange 33,8 Prozent, Dirk Hilbert mit 31,7 Prozent, Markus Ulbig mit 16,2, Tatjana Festerling mit 10,9, Stefan Vogel mit 5,1 und Lara Liqeur mit 2,3 Prozent.

18:52 Uhr, Königsbrück: In der Stadt Königsbrück wurde Amtsinhaber Heiko Driesnack (CDU) mit 70,5 Prozent der Stimmen bestätigt. Timo Schreyer von der AfD schaffte 16,6 Prozent und Uwe Seiler (Freie Wähler) 12,9 Prozent. Eine Nachwahl entfällt. Die Wahlbeteiligung in Königsbrück betrug 56,7 Prozent.

18:51 Uhr, Hartmannsdorf-Reichenau: Richtungswahl in der Gemeinde Hartmannsdorf-Reichenau im Osterzgebirge. 73,5 Prozent der Wähler sprachen dem bisherigen Bürgermeister Reinhard Pitsch (parteilos) ihr Vertrauen aus. Pitsch steht für eine Fusion mit dem benachbarten Frauenstein und den Wechsel seines Ortes in den Landkreis Mittelsachsen. Herausforderer Steffen Göhler (CDU) ist dagegen für einen Verbleib des Ortes im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Er bekam 26,5 Prozent. Allerdings hatte das Innenministerium den Kreiswechsel bereits in der Vergangenheit abgelehnt.

18:51 Uhr, Döbeln: Döbelns Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer (CDU) startet voraussichtlich in seine zweite Amtszeit. Nach 18 von 20 ausgezählten Stimmbezirken hat kommt er auf 53,6 Prozent der Stimmen. Sein größter Konkurrent, Axel Buschmann (SPD), erreichte bislang 29,0 Prozent der Stimmen. Linken-Kandidat Lothar Schmidt holte bislang 17,4 Prozent Stimmen. Nur 33,1 Prozent der Wahlberechtigten aus Döbeln haben an der Wahl teilgenommen.

18:50 Uhr, Leisnig: In Leisnig liegen bisher nur Zwischenergebnisse vor. Momentan sieht es nach einer Stichwahl zwischen Amtsinhaber Tobias Goth (CDU) und Carsten Graf, dem gemeinsamen Kandidaten von WV, Die Linke und SPD, aus. Karsten Müller als Einzelkandidat schneidet passabel ab. Die Briefwahlstimmen sind noch nicht ausgezählt.

18:50 Uhr, Rothenburg: Bei einer Wahlbeteiligung um 50% haben sich die Rothenburger nach jetzigem Stand (ausgezählt sind zwei Drittel der Stimmen) erneut für die SPD-Bürgermeisterin Heike Böhm ausgesprochen. Zz liegt sie mit 1130 Stimmen vor ihrem Herausforderer Steffen Menzel mit 930 Stimmen.

18:48 Uhr, Dresden: Nach 239 von 445 ausgezählten Wahlbezirken sieht es so aus: Eva-Maria Stange 33,8 Prozent, Dirk Hilbert mit 31,5 Prozent, Markus Ulbig mit 16,2, Tatjana Festerling mit 11,1, Stefan Vogel mit 5,1 und Lara Liqeur mit 2,3 Prozent.

18:46 Uhr, Hohendubrau: Einzelbewerberin Denis Riese wird als Bürgermeisterin Nachfolger von Hans Hermann Zschieschank, der 20 Jahre lang die kleine Gemeinde Hohendubrau im Norden des Landkreises Görlitz regiert hatte. Denis Riese erhielt 57,2 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung war hoch: 72,7 Prozent.

18:45 Ihr, Hartha: In Hartha steht das vorläufige Wahlergebnis fest: Die CDU muss eine herbe Schlappe einstecken. Ihr Bewerber Christian Zimmermann kam nur auf 19,7 Prozent. Gewinner dieses Wahlgangs ist mit 45,7 Prozent der Stimmen der Einzelbewerber Ronald Kunze. Daniel Rückewoldt (Freie Wähler) bekam 34,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei nur 43,6 Prozent. Weil kein Bewerber die absolute Mehrheit errang, wird am 21. Juni noch einmal gewählt. Dann reicht die einfache Mehrheit.

18:44 Uhr. Radeberg: Von einer hohen Wahlbeteiligung ist die Stadt Radeberg weit entfernt: Nur 27,4 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab. Exakt 7 558 Wähler. Das dürfte vor allem dem Fakt geschuldet sein, dass mit Amtsinhaber Gerhard Lemm (SPD) nur ein einziger Kandidat auf dem Stimmzettel stand.

18:44 Uhr, Seifhennersdorf: Achtungserfolg für den Kreischef der Linkspartei, Mirko Schultze, in Seifhennersdorf. Dort stimmen 47,5 Prozent der Wähler für ihn als neuen Landrat. Amtsinhaber Bernd Lange kommt in der Hochburg der Schulrebellen nur auf 52,5 Prozent. Allerdings: Bei einer Wahlbeteiligung von 24 Prozent ging nicht mal jeder Vierte wählen.

18::42 Uhr, Mittweida: Mit 69,1 Prozent liegt derzeit Matthias Damm (CDU) bei der Landratswahl in Mittelsachsen vorn. Mittweidaer Oberbürgermeister tritt gegen Marika Tändler-Walenta von den Linken an. Die 31-Jährige , die von Grünen und SPD unterstützt wird, hat bisher 30,9 Prozent der Stimmen. In 13 von 54 Gemeinden sind die Stimmzettel zur Landratswahl bereits ausgezählt. In 32 von ihnen werden zuerst die Stimmzettel für die Ober- beziehungsweise Bürgermeisterwahlen durchgesehen. Die Wahlbeteiligung ist mit 32,7 Prozent sehr niedrig.

18:41 Uhr, Dresden: Nun sind 152 Wahlbezirke ausgezählt. Jetzt führt Eva-Maria Stange mit 33,0 Prozent vor Dirk Hilbert mit 31,4 Prozent. Etwas abgeschlagen folgen Markus Ulbig mit 16,7, Tatjana Festerling mit 11,6, Stefan Vogel mit 5,2 und Lara Liqeur mit 2,2 Prozent.

18:40 Uhr, Freital: Nach Auszählung von drei Vierteln der Wahllokale ist der CDU-Oberbürgermeisterkandidat Uwe Rumberg in Freital mit 51,1 Prozent der Stimmen immer noch klar vorn. Alle fünf Mitbewerber landen weit abgeschlagen auf den Plätzen. Keiner von ihnen bekam mehr als 12 Prozent. Sollte Rumberg seinen Vorsprung verteidigen, wäre er schon nach der ersten Wahlrunde Oberbürgermeister der größten Stadt im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

18:39 Uhr, Görlitz: Die ersten Zwischenergebnisse deuten auf einen klaren Sieg von Amtsinhaber Bernd Lange (CDU) bei der Landratswahl Görlitz. In Lawalde bekam er 80,7 Prozent, sein Herausforderer Mirko Schultze (Linke) 19,3. In Görlitz meldet das Statistische Landesamt bei einem Zwischenstand 75,9 zu 24.1.

18:38 Uhr Bautzen: Die Hälfte der 30 Wahlbezirke ist ausgezählt. In Führung liegt der Kandidat von Bürger-Bündnis, SPD und Linken Alexander Ahrens mit 30 Prozent der Stimmen, gefolgt von CDU-Bewerber Matthias Knaak (26) und FDP-Stadtrat Mike Hauschild (18). Schon abgeschlagen sind Einzelbewerber Andreas Hase (11), AfD-Kandidat Jörg Urban (10) und der unabhängige Bewerber Andreas Thronicker (4)

18:37 Uhr, Weinböhla: Erste Ergebnisse aus Weinböhla: Siegfried Zenker (CDU) derzeit mit 57% vorn, gefolgt von Dr Elke Wällnitz (BiW) mit 18% und dem parteilosen Stan Schirmer (14%). Abgeschlagen: AfD-Mann Andreas Overheu (9%) und Ulrich Wagner von der SPD mit 2%.

18:35 Uhr, Meißen: In Meißen zeichnet sich eine erschreckend geringe Wahlbeteiligung bei der Landratswahl ab: Im Wahlbezirk 4 im Triebischtal hatten um 18 Uhr gerade mal 20 Prozent der Wahlberechtigten ein Kreuz gemacht. „Vor allem ältere Leute waren da. Jüngere haben sich kaum sehen gelassen“, sagt eine Wahlhelferin. „Wahrscheinlich wissen viele gar nicht, was ein Landrat macht.“

18.33 Uhr, Rathen: Nur 200 Stimmen mussten im kleinen Kurort Rathen in der Sächsischen Schweiz ausgezählt werden. Damit stand auch das Ergebnis schnell fest: Bürgermeister Thomas Richter (parteilos) bleibt für weitere sieben Jahre Ortschef. 86,1 Prozent der Wähler haben für ihn gestimmt. Herausforderer Manfred Remmer von der SPD bekam 13,9 Prozent.

18:32 Uhr, Riesa: Kontakt zum Mann auf dem Mond - Der Riesaer Stadtrat Stefan Schwager, als Sternwartenleiter Dank seiner verrückten Aktionen in Sachsen bekannt wie ein bunter Hund, wollte sich heute zum Bürgermeister der Gemeinde Hirschstein wählen lassen. Er erhielt im Vorfeld aber nicht die nötige Anzahl an Unterschriften. Schwager sorgte unter anderem für Aufsehen, weil er Kontakt zu Buzz Aldrin hatte, dem zweiten Mensch auf dem Mond. Die Wahl muss aber heute ohne ihn erfolgen. Stattdessen dürfen in Hirschstein derzeit Conrad Seifert (CDU), Frank Werner („Für eine starke Gemeinde Hirschstein“) und die ehemalige Weinkönigin Katharina Lai (parteilos) auf das Amt hoffen. Die bisherige Amtsträgerin Christine Gallschütz tritt altersbedingt zurück.

18:29 Uhr, Hartha: In Hartha (Region Döbeln) liegt der CDU-Bewerber nach dem Auszählen von sieben Stimmbezirken weit abgeschlagen. Christian Zimmermann bekommt 15,7 Prozent der Stimmen, Daniel Rückewoldt (Freie Wähler) 30,4 Prozent. Spitzenreiter ist bislang Ronald Kunze mit 53,9 Prozent. Kunze war Anfang des Jahres aus der CDU ausgetreten, als absehbar war, dass die Partei ihn nicht nominieren wird und tritt als Einzelbewerber an.

18.26 Uhr Radeberg: Das erstes von insgesamt 16 Wahllokalen ist ausgezählt. 95,6 Prozent der Stimmen fallen auf den einzigen Kandidaten - Amtsinhaber Gerhard Lemm (SPD). Von 206 hier abgegebenen Stimmen entfielen aber auch acht für andere Kandidaten - da die Wähler die Chance hatten, einen eigenen Wahlvorschlag auf dem Stimmzettel zu unterbreiten.

18:25 Uhr, Dresden: Inzwischen sind 21 Wahlbezirke ausgezählt. Demnach steht Dirk Hilbert bei 32,0, Eva-Maria Stange bei 30,5, Markus Ulbig bei 17,5, Tatjana Festerling bei 11,8, Stefan Vogel bei 6,3 und Lara Liqeur bei 1,9 Prozent.

18.24 Uhr, Riesa: In Riesa, Gröditz und Meißen hatte es in den vergangenen Wochen Aufregung um die Wahlscheine für die Landratswahl gegeben. Auf der Rückseite hatte die Berliner Druckerei versehentlich zur Oberbürgermeisterwahl aufgerufen. Kein Problem: Die Scheine konnten heute problemlos verwendet werden. Und auch sonst lief die Wahl in Riesa bislang pannenlos ab.

18.23 Uhr, Freital: In der Stadt Freital zeichnet sich ein klarer Sieg des CDU-Oberbürgermeisterkandidaten Uwe Rumberg ab. Nach Auszählung von einem Viertel der Wahllokale liegt der Geschäftsführer der städtischen Wohnungsgesellschaft mit knapp 52 Prozent der Stimmen vorn. Zweitstärkstes Ergebnis erzielt der Bewerber der flüchtlingskritischen Initiative „Freital steht auf“, René Seyfried, mit knapp 12 Prozent.

18:21 Uhr, Großenhain: Wer beerbt nach 22 Jahren Amtszeit Großenhains OB Burkhard Müller? Seit 18 Uhr wird gezählt. Die Frage in Großenhain wird sein, schafft es einer der drei Kandidaten im ersten Wahlgang? Janet Putz, die sich Kämmerin des Landkreises und CDU-Frau empfiehlt? Kerstin Lauterbach von der Linken, die als langjährige Landtagsabgeordnete und Stadträtin ins Rennen gegangen ist? Oder der parteilose Sven Mißbach, der in der Stadt schon durch seine Arbeit in der Stadtverwaltung und als Ortswehrleiter bekannt ist?

18:20 Uhr, Dresden: Die Unterstützer von Eva-Maria Stange haben sich im Restaurant Maximus versammelt. Die SPD hat rote Mini-Quitsche-Enten auf den Tischen platziert, die nach wenigen Minuten in den Taschen der Gäste verschwunden sind. Stange selbst will erst 19.30 Uhr erscheinen.

18:18 Uhr, Dresden: Die ersten beiden Wahlbezirke sind ausgezählt. Demnach steht Dirk Hilbert bei 30,0, Markus Ulbig bei 26,3, Eva-Maria Stange bei 24,8, Tatjana Festerling bei 8,9, Stefan Vogel bei 8,5 und Lara Liqeur bei 1,5 Prozent.

18:10 Uhr, Dresden: Das hohe Nutzer-Interesse lässt inzwischen auch die Webseite von sz-online.de langsamer laufen.

18:06 Uhr, Dresden: Begrüßungsworte von Christian Hartmann, Dresdens CDU-Chef: „Es gibt keinen Grund für lange Gesichter. Wir sind da und bleiben da.“

18:04 Uhr, Dresden: Zitat von der Seite dresden.de: „Auf Grund von planmäßigen Wartungsarbeiten ist dresden.de derzeit nicht erreichbar.“

18:01 Uhr, Dresden: Bei der Wahlauswertung der CDU, im Haus an der Kreuzkirche, geht es langsam los. Kandidat Ulbig wird aber nicht vor 19, 19.30 Uhr erwartet. Es sind auch noch nicht viele Leute da. Die Veranstaltung wird bewusst nicht Wahlparty genannt - ahnt man den Ausgang?

18:00 Uhr: Die Wahllokale schließen, ab jetzt wird ausgezählt.

17:59 Uhr, Riesa: Die Komunen rund um Riesa hatten dieses Jahr merklich Probleme, Kandidaten zu akquirieren. In insgesamt vier Gemeinden bewarben sich nur die bisherigen Amtsträger um den Chefsessel: Gröditz, Glaubitz, Wülknitz und die Röderaue. Während es in Gröditz bei der letzten Wahl 2008 noch einen heißen Wahlkampf mit fünf Kandidaten gab, waren die heutigen Bewerber in Glaubitz, Wülknitz und der Röderaue schon damals konkurrenzlos.

17:57 Uhr, Riesa: Nur der frühe Vogel fängt den Wurm? Der Bauhof in Strehla fängt bereits an, die Wahlplakate von Landrat Arndt Steinbach und den vier Bürgermeisterkandidaten abzuhängen. Schon in den letzten Wochen nicht mehr gebraucht wurden die Plakate des NPD-Bürgermeisterkandidaten Peter Schreiber. Der Wahlausschuss hatte ihn mitten im Wahlkampf von der Kandidatur ausgeschlossen, weil er aufgrund von vergangenen Äußerungen berechtigte Zweifel an seiner Verfassungstreue bestünden. Auch sein Einspruch änderte daran nichts.

17:53 Uhr, Dresden: Die Wahlbeteiligung in der sächsischen Landeshauptstadt lag 17:30 Uhr bei 51,4 Prozent, was 10,5 Prozent mehr sind als 2008 zum gleichen Zeitpunkt.

17.44 Uhr, Freital: Während in Dresden die Wahlbeteiligung höher liegt als bei der letzten Wahl, ist das Interesse im Umland offensichtlich gering. So gab in Heidenau in etwa nur jeder vierte Wahlberechtigte seine Stimme ab, hieß es kurz vor Schließung der Wahllokale. Dort wird lediglich über den neuen Landrat abgestimmt. Doch auch in Freital lag die Wahlbeteiligung nach jüngster Meldung unter 40 Prozent. In der größten Stadt des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge entscheiden die Wähler auch über einen neuen Oberbürgermeister.

17:40 Uhr: So langsam neigt sich die Öffnungszeit der Wahllokale ihrem Ende entgegen - in 20 Minuten wird ausgezählt. In Dresden waren knapp 436 500 Wahlberechtigte aufgerufen, ein neues Stadtoberhaupt zu wählen.

17:10 Uhr, Dresden: Aktuelle Zahlen zur Wahlbeteiligung meldet die Stadt Dresden auf dieser Website.

17:00 Uhr, Weinböhla: Viel Betrieb in den sechs Wahllokalen in Weinböhla. Wahlleiter Hannes Zschippang rechnet mit einer Wahlbeteiligung von rund 70 Prozent. Insgesamt sind etwa 8400 Bürger wahlberechtigt. Sie entscheiden, welcher der 5 Kandidaten die Macht im Rathaus übernimmt und die Nachfolge vom scheidenden Gemeindeoberhaupt Reinhart Franke (CDU) übernimmt.

16:25 Uhr, Radebeul: In Radebeul gibt es heute eine originelle Wahlparty, die schon seit Mittag läuft. Eintritt: Ein Wahl-Selfie als Nachweis, dass man wählen war. Die Party findet im Hof Altkötzschenbroda 25 statt und geht noch bis in den Abend. Hier treffen sich vor allem Anhänger der Herausforderin Eva Oehmichen bei Erdbeertorte, Eierschecke und Gartenmusik.

16:10 Uhr, Dresden: Bei der Oberbürgermeisterwahl in Dresden sind schon zwei Stunden vor Schließung der Wahllokale mehr Menschen an die Urnen gegangen als bei der Wahl vor sieben Jahren. Wie das Wahlbüro der Stadt mitteilte, lag die Wahlbeteiligung um 16 Uhr bei 44,1 Prozent. Das waren knapp acht Prozentpunkte mehr als zur gleichen Zeit bei der letzten Wahl 2008. Mehr dazu

In Sachsen wurden am 7. Juni in mehr als 200 Städten und Gemeinden neue Bürgermeister gewählt. Zudem bestimmen die Wähler in den zehn Landkreisen neue Landräte. Einen Überblick finden Sie hier, Ergebnisse aus den sächsischen Gemeinden und Landkreisen hier.