erweiterte Suche
Montag, 08.12.2014

Ticker: Die Demos in Dresden

20:31 Uhr: An dieser Stelle beenden wir den Live-Ticker. Ein ausführlicher Bericht zu den Ereignissen des Abends folgt in Kürze.

20:25 Uhr: Die Demonstrationen im Dresdner Stadtzentrum wurden von den Organisatoren beendet. Das Stadtzentrum leert sich und der Verkehr fließt langsam wieder. Die Kundgebungen der asylkritischen Pegida-Bewegung und die Gegendemonstration wurde von einem großen Polizeiaufgebot abgesichert. 1 200 Kräfte aus dem gesamten Bundesgebiet waren im Einsatz.

Rückblick: Die Demos am 8. Dezember in Dresden

20:18 Uhr: Auch die Sternmarsch-Demonstranten verlassen nun nach und nach den Rathausplatz. Einige ziehen zurück in Richtung Neutstadt.

20:11 Uhr: Auf dem Rathausplatz wird noch gefeiert und gertanzt. Die Organisatoren des Sternmarsches machen Musik. Etwa 1 000 Menschen sind noch vor Ort.

20.07 Uhr: Die Pegida-Demonstration hat sich größtenteils aufgelöst. Nur noch vereinzelt stehen Teilnehmer in Grüppchen im Bereich des Skaterparks. Die meisten der 10 000 Menschen haben sich in Richtung Großer Garten weg bewegt.

20:04 Uhr: Die Polizei hat offenbar mutmaßliche Böllerwerfer identifizieren können. Sie seien Pegida zuzordnen. Bis auf diesen kleineren Zwischenfall, bei dem sich etwa 150 Pegida-Anhänger den Teilnehmern des Sternmarsches nähern wollten und mit Feuerwerkskörpern hantierten, verliefen die Proteste beider Lager friedlich.

19:32 Uhr: Die Pegida-Kundgebung ist beendet. Die rund 10 000 Teilnehmer sollen nun das Gelände des Skaterparks wieder verlassen. Einige der Demonstranten haben sich jedoch in Richtung Rathaus begeben. Ein SZ-Reporter berichtet von einer Rakete, die wenige Meter von ihm entfernt über den Boden flog. Sie kam aus Richtung der Pegida-Anhänger. Auch Böller sind auf die Pegida-Gegner geworfen worden.

19:22 Uhr: Polizei bestätigt neue Zahlen. Demnach kamen 9 000 Menschen, um für ein weltoffenes Dresden und gegen die wöchentliche Pegida-Kundgebungen zu demonstrieren. Auf der anderen Seite versammelten sich erneut mehr Teilnehmer in den Reihen der Pegida. 10 000 Teilnehmer waren auf dem Skaterpark versammelt.

18:57 Uhr: Erstmals haben sich heute allerdings auch Tausende Gegendemonstranten organisiert und versammelt. Wie Polizeisprecher Thomas Geithner szonline mitteilt, haben etwa 7 000 Menschen an dem Sternmarsch für ein weltoffenes Dresden teilgenommen. Am Rathausplatz versammeln sich die Menschen nun. Die große Gruppe bekommt noch immer Zulauf. Die Teilnehmerzahl könnte laut Geithner noch ansteigen.

18:54 Uhr: Laut Polizei versammeln sich auf dem Gelände des Skaterparks etwa 8 000 Pegida-Anhänger. Damit hat die Inititive, die zu Demonstrationen gegen Überfremdung aufruft, erneut mehr Menschen mobilisiert als in der Vorwoche.

18:32 Uhr: Die NDR-Satire-Sendung „Extra 3“ wollte sich unter die Pegida-Demonstration mischen. Ein Kamerateam und ein als Scheich verkleideter Reporter tauchten im Skaterpark auf. Es kam zu einem kleineren Zwischenfall. Wie die NDR-Journalisten gegenüber szonline erklärten, hätten einige Demonstranten sie bedrängt und gerempelt.

18:29 Uhr: Am Skaterpark, also gegenüber des Rathausplatzes, versammeln sich die Teilnehmer der wöchentlichen Pegida-Demonstration. Ersten Schätzungen zufolge sind 2 500 bis 3 000 Teilnehmer vor Ort. Allerdings kann der Eindruck täuschen und die Zahl höher oder niedriger ausfallen. Auf dem weiten Gelände verteilt sich die Menge.

18:24 Uhr: Unter den Teilnehmern des Sternmarsches sind überwiegend junge Menschen. Teilweise sind auch Eltern mit ihren Kindern unterwegs.

18:19 Uhr: Polizei muss den Rathausplatz abriegeln, weil dieser bereits zu voll ist. Dabei sind noch nicht alle Protestzüge des Sternmarsches angekommen. Derzeit laufen Verhandlungen. Die Organisatoren des Sternmarsches wollen versuchen, mehr Platz für ihre Kundgebung zu bekommen.

18:15 Uhr: Die Petersburger Straße ist komplett gesperrt. Die Straße trennt die beiden Lager. Polizeiautos bilden eine eng geschürte Kette um den Platz der Pegida-Kundgebung auf dem Skaterpark und der Gegendemo auf dem Rathausplatz.

18:07 Uhr: Aus allen Richtungen des Sternmarsches nähern sich nun die Demonstrationszüge dem Rathausplatz. Erste Schätzungen gehen von 3 000 bis 4 000 Teilnehmern aus. Die Angaben schwanken derzeit allerdings. Allein vom Zug des Studentenrates, der von der Universität zum Rathausplatz führt, werden 2 000 bis 2 500 Teilnehmer geschätzt.

17:49 Uhr: Am Postplatz treffen sich nun die Demonstrationszüge vom Bahnhof Mitte und aus der Neustadt. Mindestens 1 000 Teilnehmer setzen jetzt gemeinsam ihren Weg in Richtung Rathaus fort. Die Gruppe läuft jetzt an der Altmarktgalerie vorbei und biegt auf den Dr.-Külz-Ring ab. Mit dabei ist ein Lautsprecherwagen, aus dem Musik erklingt.

Der Postplatz war vorübergehend gesperrt. Inzwischen rollen Autos und Bahnen wieder entlang der Wilsdruffer Straße.

17:35 Uhr: Weit über 1 000 Menschen sind schätzungsweise am Fritz-Foerster-Platz zum Sternlauf gestartet, die Veranstalter von Bündnis Nazifrei sprechen bei ihrer Demo vom Bahnhof Neustadt ebenfalls von etwa 1 000 Teilnehmern.

17:30 Uhr: Durch die Demonstrationen und die damit verbundenen Sperrungen kommt es aktuell zu vielen Verkehrsbeeinträchtigungen in Dresdens Innenstadt. Auch der ÖPNV ist betroffen - die Dresdner Verkehrsbetriebe twittern: twitter.com/dvbag

17:25 Uhr: Rathaus und Lingnerallee sind bereits abgesperrt. Am Rathaus endet der Sternlauf, am Skater-Park Lingnerallee ist die Kundgebung der Pegida geplant.

17:16 Uhr: Am Bahnhof Mitte beginnt eine Demonstration der Parteien SPD, Bündnis90/Die Grünen und die Linken. Etwa 150 Teilnehmer setzen sich nun langsam in Bewegung. Die Gruppe will über Schweriner Platz und Freiberger Straße in Richtung Rathaus gehen. Zu Beginn der Aktion, die Teil des Sternmarsches für ein weltoffenes Dresden ist, sprach Margot Gaitzsch. Die Linken-Stadträtin sagte: „Dresden ist mehr als Pegida.“ Unter den Teilnehmern sind Ladtagsabgeordnete und Stadtpolitiker. Aus Berlin reiste auch Linken-Bundestagsabgeordnete Katja Kipping an.

16:59 Uhr: Vor allem Studenten und Mitarbeiter der Universität starten nun am Fritz-Foerster-Platz.

16:20 Uhr: In etwa 10 Minuten startet das Bündnis Nazifrei die „Bunt.Weltoffen.Laut“-Demo als Teil des Sternlaufs „Dresden für alle“ vor dem Bahnhof Neustadt.

16:15 Uhr: Die Dresdner Verkehrsbetriebe informieren wie immer am schnellsten auf Twitter über aktuelle Umleitungen: twitter.com/dvbag

16 Uhr: In der Innenstadt sind bereits zahlreiche Polizeiautos zu sehen.

15 Uhr: Während die asylkritische Pegida-Bewegung ihre Anhänger heute ab 18.30 Uhr in Dresden am Skaterpark an der Lingnerallee versammelt, hat das Bündnis „Dresden für alle“ zu einer Gegendemonstration aufgerufen. Den Sternlauf, der an sechs verschiedenen Orten startet, organisieren Glaubensgemeinschaften, Gewerkschaften und Parteien. Schon ab 16.30 Uhr hält das Bündnis Dresden Nazifrei eine Kundgebung am Neustädter Bahnhof ab. Vor allem Studenten und Mitarbeiter der Universität sind ab 17 Uhr am Fritz-Foerster-Platz eingeladen, sich an dem Lauf zu beteiligen. Vor der Annenkirche wird es um 18 Uhr ein Gebet geben. Weitere Startpunkte des Sternlaufs sind der Bahnhof Mitte (17 Uhr), der Zoo (18 Uhr) und die Synagoge (18 Uhr). Gemeinsames Ziel aller Demonstranten ist der Rathausvorplatz. Im Beisein von Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) soll dort ab 19 Uhr die Abschlusskundgebung stattfinden.

Tweets zum Hashtag #nopegida