erweiterte Suche
Donnerstag, 20.04.2017

„Tanz in den Mai“ mit Bowle und Bockbier

10 Jahre Bräustübl Großenhain

Bild 1 von 2

Andreas Wieckhorst präsentiert die neuen Bierspezialitäten Trester-Bierbrand und Trester-Bockbier.
Andreas Wieckhorst präsentiert die neuen Bierspezialitäten Trester-Bierbrand und Trester-Bockbier.

© Henry Müller

  • Andreas Wieckhorst präsentiert die neuen Bierspezialitäten Trester-Bierbrand und Trester-Bockbier.
    Andreas Wieckhorst präsentiert die neuen Bierspezialitäten Trester-Bierbrand und Trester-Bockbier.
  • Der Wirt des Großenhainer Bräustübls vor dem Ausschank- und dem Toilettenwagen, die gemietet werden können.
    Der Wirt des Großenhainer Bräustübls vor dem Ausschank- und dem Toilettenwagen, die gemietet werden können.

Direkt dort, wo einst das Naundorfer Stadttor eines von vier Durchlässen der Großenhainer Stadtbefestigung stand, befindet sich das Bräustübl Großenhain. Der Verlauf des Walles ist mit einer Außenwand der bekannten Gaststätte identisch, erklärt deren Inhaber Andreas Wieckhorst. Der Verlauf der Mauer ist seit 2009 auf der Naundorfer Straße mit farblich vom anderen Straßenbelag abweichenden Steinen gepflastert worden. So kann man auch den Standort des Tores heute noch erkennen. Der rührige Wirt ist außerdem sicher, dass sein Haus auf eine sehr lange Geschichte als Ausschankstätte zurückblicken kann.

Gastlichkeit an der Stadtmauer

Seit fast 10 Jahren betreibt Wieckhorst die urige Kneipe nun schon. Der 35-jährige Gastwirt verweist stolz auf einige gute Referenzen. Da ist zum Beispiel Catering für große Firmenfeiern mit über 500 Gästen und die Gastronomie zum Tag der Sachsen, als er am Beginn der Kirchenmeile hungrige und durstige Pilger und Neugierige beköstigte. Viele Familienfeiern fanden in dem Jahrzehnt bei ihm statt und ehemalige Schüler führten Klassentreffen durch. Donnerstags können die Marktbesucher ab 9 Uhr im Bräustübl einkehren. Da findet auch der sogenannte Rentnerstammtisch statt. Dessen ältestes Mitglied ist übrigens bereits 94 Jahre. Die Zweite Männermannschaft des Großenhainer Fußballvereins, die Wieckhorst seit etwa eine unterstützt, kommt regelmäßig nach den Matchs zur „Spielauswertung“. „Dart erlebt zurzeit eine neue Blütezeit“, verrät der Bräustüblwirt außerdem. „Fast 15 Spieler liefern sich freitags spannende Wettbewerbe. Unter der Woche kommen auch einige von denen zum Trainieren“, erzählt er weiter. Die Profis haben dazu extra ihre eigenen Pfeile im Bräustübl deponiert. Der Billardtisch wird auch oft genutzt.

Das Haus „Naundorfer Straße 31“ ist also eine feste Gastronomiegröße der Stadt. Andreas Wieckhorst hat immer besondere Spirituosen im Angebot, um seinen Gästen „stets das Besondere“ anbieten zu können. Neu auf der Karte stehen jetzt zum Beispiel Bierspezialitäten wie Trester-Bierbrand und Trester-Bockbier.

Dartmeisterschaften und Billard

Zurzeit laufen die Vorbereitungen für den „Tanz in den Mai“, der in diesem Jahr auch schon zum 10. Mal stattfindet. Am 30. April geht es ab 19 Uhr bei Livemusik mit klassischer Maibowle und Bockbier fröhlich und gesellig in die Walpurgisnacht. Seit etwa eineinhalb Jahren kann man bei Andreas Wieckhorst auch einen Ausschankwagen, Biertische und -bänke sowie einen Toilettenwagen mieten. Eine eigene Party kann also steigen.

Das Bräustübl widersteht auch dem Trend der immer häufiger werdenden Ruhetage im Gastgewerbe. „Wir haben nur zwei Tage im Jahr geschlossen, das ist am ersten Weihnachtsfeiertag und an Neujahr“, informiert Wieckhorst stolz. An den Wochentagen ist von Montag bis Mittwoch und freitags ab 13 Uhr geöffnet. Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen erwarten er und Kellnerin Kristin Janowski von 10 bis 13 Uhr die Gäste im Bräustübl. Es ist einen Besuch wert!

Gaststätte „Bräustübl Großenhain“

Andreas Wieckhorst

Naundorfer Straße 31

01558 Großenhain

Telefon: 03522 507093