erweiterte Suche
Samstag, 13.01.2018

Talentstützpunkt des Jahres

Die Ruderer des Pirnaer RV werden bei der sächsischen Sportlergala ausgezeichnet. Das Preisgeld wollen sie investieren.

Von Stephan Klingbeil

Der Pirnaer Ruderverein macht den Wassersport für viele Jugendliche zum Erlebnis.
Der Pirnaer Ruderverein macht den Wassersport für viele Jugendliche zum Erlebnis.

© Daniel Förster

Pirna. Bei der sächsischen Sportlergala vor wenigen Tagen in Dresden wurden nicht nur die Sportlerinnen und Sportler sowie Trainer des Jahres 2017 im Freistaat geehrt. Darüber hinaus wurde auch dieses Mal wieder der Nachwuchs-Förderpreis der Stiftung Sporthilfe Sachsen in den Kategorien Nachwuchssportler, Nachwuchssportlerin und Talentstützpunkt vergeben.

Letzteren Preis erhielt nun der Pirnaer Ruderverein 1872. Der mitgliederstärkste Ruderverein Sachsens bekam zudem ein Förderpreisgeld in Höhe von 2 500 Euro. Die Nominierung erfolgte laut Verein aufgrund der soliden und stetigen Mitgliederentwicklung insbesondere im Kinder- und Jugendbereich sowie der herausragenden sportlichen Nachwuchsförderung und der Erfolge im Leistungskader, zu dem zum Beispiel auch die Heidenauerin Sophie Leipold gehört. Die 18-Jährige vom PRV war im vergangenen Jahr bei den Juniorinnen unter anderem im Einer Europameisterin sowie Deutsche Meisterin geworden. Außerdem holte sie mit dem deutschen Doppelvierer bei der Nachwuchs-WM die Silbermedaille.

Für Regionaltrainerin Grit Husseck vom Pirnaer Ruderverein kam die jetzige Auszeichnung unerwartet. „Damit haben wir nicht gerechnet, wir sind angenehm überrascht“, erklärt sie. „Wir haben uns alle gefreut, das ist auch eine besondere Würdigung unserer Arbeit hier im Verein und am Stützpunkt.“ Das Preisgeld sei eine „schöne Finanzspritze“. Es soll wahrscheinlich helfen, neue Boote anzuschaffen. „Wir werden es wohl in diesem Bereich investieren“, sagt Grit Husseck. Das komme dann auch wieder dem Rudernachwuchs zugute. Aktuell hat der PRV rund 320 Mitglieder, darunter etwa 90 Kinder und Jugendliche.