sz-online.de | Sachsen im Netz

Tagestrips im Dreiländereck zwischen Deutschland, Tschechien und Polen

Die Deutschen lieben kleine Städtetrips. Immer wieder verzeichnen sowohl Offline als auch Online Reisebüros einen großen Anteil gebuchter Unterkünfte in Großstädten und Metropolen, gerade innerhalb Europas.

05.10.2017

Bild 1 von 3

s im Dreiländereck zwischen Deutschland, Tschechien und Polen
Source: Wikimedia

Besonders Görlitz bietet sich als eine von wenigen Regionen Deutschlands besonders gut als Startpunkt für vielfältige Möglichkeiten der Naherholung und der Kurzreiseziele an. Ganz gleich, ob landschaftlich, kulturell oder geschichtlich: in der Region gibt es für jeden Geschmack das passende Angebot. Der besondere Vorteil der Region: Als östlichste Stadt Deutschlands ermöglicht die Lage schnelle Metropolen-Trips ins europäische Ausland, beispielsweise nach Prag in der Tschechischen Republik oder auch nach Breslau in Polen.

So ergibt sich die Möglichkeit auch Zittau zu besichtigen die zweitgrößte Stadt im Landkreis die ebenfalls im Dreiländereck liegt. Südöstlich geht die Beckenlandschaft in das Tal der Lausitzer Neiße in Tschechien über. Östlich erheben sich hügelige Ausläufer des Isergebirges. Durch die Stadt fließt der kleine Fluss Mandau, der nah in die Lausitzer Neiße mündet. Diese bildet die Grenze des Zittauer Stadtgebiets im Osten zu Polen. Sie ist bekannt für Ihre historische Innenstadt innerhalb des Grünen Rings.

Auf ins schöne Breslau

Breslau kann neben Warschau und Krakau durchaus als eine der sehenswertesten Städte Polens bezeichnet werden. Es sprechen zahlreiche Gründe dafür, bei dem nächsten Städtetrip den ein oder anderen Tag in Breslau zu verweilen. Besonders die Innenstadt bietet zahlreiche Möglichkeiten für einen gelungenen Sightseeing Tag. Ausgehend vom zentralen Marktplatz führen die vielen Gassen und Straßen des historischen Zentrums von Breslau zu zahlreichen kleinen und großen Sehenswürdigkeiten. Am Rande des Zentrums befindet sich die Altstadt sowie die von ca. 40.000 Studenten besuchten Universität, das größte barocke Gebäude der Stadt, das die größte Sammlung gedruckter historischer Unterlagen des Landes beherbergt. Doch die vielen Kirchen und gut restaurierten Gebäude im Stadtkern bieten nicht nur tagsüber einen beeindruckenden Anblick. Nachts laden die angeleuchteten Fassaden und die Gaslaternen im ältesten Teil der Stadt ein, in eine verwunschene Welt einer über 1000 Jahre alten Stadt einzutauchen und das Nachtleben zu erkunden.

Prag - immer eine Reise wert

Ein besonderes Highlight für einen Städte-Tagestrip ist natürlich Prag, die Hauptstadt der Tschechischen Republik. Die Stadt zählt mit ihren etwa 1,2 Millionen Einwohnern zu den 15 größten Städten Europas und bietet rechts und links der Moldau unzählige Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Karlsbrücke, das berühmte Prager Rathaus mit seiner astronomischen Uhr, der Pulverturm sowie der Veitsdom und unzähligen weiteren architektonisch sehenswerten Bauten

aus ihrer langen und traditionsreichen Stadtgeschichte.

Über die Moldau selbst führt zunächst die Karlsbrücke, ein besonderes Highlight des Prag Besuchs und eine der ältesten Steinbücken Europas. Von ihr ausgehend, bietet sich ein herrlicher Blick über Fluss und auf die Prager Burg. Wem das belebte Treiben auf der Brücke noch nicht reicht, der kann sich zum Wenzelsplatz begeben, der aufgrund seiner länglichen Form schon eher an einen Boulevard erinnert. Dort liegt auch das Nationalmuseum, welches momentan allerdings vollständig restauriert wird und erst 2018 zu seinem 200-Jährigen Jubiläum wiedereröffnet wird. Fehlen darf natürlich bei keinem Pragbesuch die Prager Burg auf dem Berg Hradschin. Sie gilt als das größte Burgareal der Welt und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und die nähere Umgebung. Sie ist sowohl das politische, kulturelle Zentrum von Prag als auch der Mittelpunkt des ganzen Landes.

Aber Prag hat nicht nur die einschlägigen Sehenswürdigkeiten zu bieten, sondern darüber hinaus ebenfalls ein sehr belebtes Nachtleben sowie Freizeit- und Eventangebote von Konzerten, Ausstellungen und Festivals bis hin zum Casinobesuch. Wer also nicht nur das Tanzbein in den zahlreichen Clubs und Bars der Stadt schwingen möchte, sondern auch keinerlei Angst hat, sein Glück bei einer abendlichen Partie Poker herauszufordern, findet in Prag einige Anlaufstellen. Aber Achtung: neben Touristen trefft ihr dort auch auf erfahrene Strategen, für die ihr nicht nur die Regeln des Geschicklichkeitsspiels beherrschen, sondern auch ein gutes Pokerface parat haben solltet. Im Anschluss an den Adrenalinkick bietet Prag eine Vielzahl an Clubs und Bars, um die Nacht zum Tag zu machen.

Wer also bisher dachte, der Osten von Deutschland und Europa sei nur dunkel, grau und habe nichts zu bieten, der sollte ruhig mal einen Schritt wagen und sich auf den Weg machen, Das schöne Görlitz sowie Zittau und das geschichtsträchtige Umland rund um das Dreiländer-Eck Deutschland, Polen und Tschechien für sich ganz persönlich zu entdecken. Hier warten eine Menge Überraschungen und Sehenswürdigkeiten auf mutige Entdecker.