erweiterte Suche
Mittwoch, 29.03.2017

Täglich für die Patienten im Einsatz

06.00 Uhr - Pfleger Christopher wirft einen letzten Blick auf seinen Tourenplan und schaut, ob er alles Wichtige dabei hat.

Altenpfleger Christopher Wendler von der Hauslichen Alten- und Krankenpflege Vogel in Neustadt/Sachsen im Einsatz fur die Bedurfnisse ihrer Pflegekunden . Foto: Dirk Zschiedrich
Altenpfleger Christopher Wendler von der Hauslichen Alten- und Krankenpflege Vogel in Neustadt/Sachsen im Einsatz fur die Bedurfnisse ihrer Pflegekunden . Foto: Dirk Zschiedrich

Pfleger Christopher wirft einen letzten Blick auf seinen Tourenplan und schaut, ob er alles Wichtige dabei hat: Insulinbesteck, Spritzen, Verbandsmaterial und natürlich die Hausschlüssel seiner Patienten. Punkt 6 Uhr startet der junge Mann dann mit einem der kleinen roten Flitzer, mit denen die Mitarbeiter der Häuslichen Alten- und Krankenpflege Kathrin Vogel in Neustadt unterwegs sind zu den betagten Männern und Frauen. Seine erste Patientin ist noch recht mobil und trotz der frühen Morgenstunde schon hellwach. Wegen einer Wirbelsäulendegeneration braucht sie ein Stützkorsett, das sie nicht mehr alleine anlegen kann. Der junge Mann und die alte Dame schwatzen ein bisschen über den gestrigen Krimi während er professionell seine Arbeit erledigt, dann verabschiedet sich der 24-Jährige von ihr. Auch beim zweiten Patienten an diesem Morgen plaudert der examinierte Altenpfleger mit dem alten Herrn, dem er bei der Morgentoilette hilft. „Die alten Leute warten auf uns und brauchen nicht nur unsere Hilfe als Altenpfleger. Wir sind oft die einzigen, die sie am Tag sehen, und da nehmen wir uns gerne die Zeit zuzuhören, was sie bewegt, und was sie zu sagen haben“, erklärt er den menschlichen Aspekt seiner Arbeit, der ihm sehr wichtig ist.

13 Stationen später ist der junge Mann bei seiner letzten Patientin der Morgentour angekommen. Ihr misst er den Blutzuckerspiegel, und verabreicht die vom Arzt verordnete Medizin. Danach hilft er der alten Dame beim Baden und Haarewaschen. Gegen 10 Uhr fährt er wieder auf den Hof der Häuslichen Alten- und Krankenpflege in Neustadt. Er bespricht mit seiner Kollegin die Übergabe, ordnet seine Arbeitsutensilien und übergibt die Schlüssel. Mit ihm von ihrer morgendlichen Tour angekommen ist eine so genannte Wundmanagerin, die sich ausschließlich um den Verbandswechsel und die Wundversorgung bei den Pflegekunden kümmert. Nun steht der Mittagsdienst für den 24-Jährigen auf dem Plan. Dann sehen einige Patienten ihren Pfleger bereits wieder. Das Essen kommt von den Oberlausitz-Kliniken in Bischofswerda und wird in mehreren Touren an die Kunden ausgefahren. Gegen 13.30 Uhr hat der junge Mann Dienstschluss. Acht Tage lang hat er die gleiche Schicht, damit die Patienten eine feste Bezugsperson haben. Die Spätschicht beginnt 15 Uhr, die letzte Tour endet gegen 22 Uhr, manchmal verabschiedet sich Pfleger Christopher von seinen letzten Patienten mit einem „Gute Nacht“.

Neben ihm kümmert sich ein 80-köpfiges Team aus examinierten Krankenschwestern und Altenpflegern, Altenpflegehilfskräften, Hauswirtschafterinnen und Auszubildenden in der Altenpflege um die Betreuung der Patienten. Je nach Pflegegrad kann das eine helfende Hand bei der Körperpflege sein, hauswirtschaftliche Tätigkeiten, eine 24-Stunden-Betreuung von Pflegebedürftigen, eine medizinisch erforderliche Behandlungspflege, Intensivpflege oder andere kundenorientierte Leistungen wie Spaziergänge. Die ambulante Pflege ermöglicht den Betroffenen, trotz Pflegebedürftigkeit in vertrauter Umgebung zu bleiben. Denn in den eigenen vier Wänden leben zu können, ist für viele betagte Patienten sehr wichtig. „Doch wenn die Angehörigen weit weg wohnen oder beruflich stark eingespannt sind, dann sind wir für die Patienten da, rund um die Uhr wenn nötig“, erklärt Geschäftsführerin Kathrin Vogel. Gemeinsam mit den Patienten und Angehörigen wird deshalb ein pflegerisches Gesamtkonzept erarbeitet, mit dem sich alle wohlfühlen. „Die Angehörigen können sich jedoch sicher sein, dass Ihre Lieben bei uns in den besten Händen sind“, verspricht die examinierte Krankenschwester. Bettina Spiekert


Häusliche Alten- und Krankenpflege Kathrin Vogel
Dresdner Straße 34 | 01844 Neustadt in Sachsen
Telefon: (03596) 504637 | Telefax: (03596) 504619
info@krankenpflege-vogel.de
www.krankenpflege-vogel.de