erweiterte Suche
Samstag, 21.10.2017

Studenten radeln kostenlos

Auch an der Uni können dank SZ-Bike Räder ausgeliehen werden. Tausende Neukunden machen schon mit.

Von Annechristin Bonß

Vor dem Hörsaalzentrum stehen jetzt Fahrräder von SZ-Bike. Studenten aus den beiden größten Hochschulen in Dresden nutzen diese nun kostenlos.
Vor dem Hörsaalzentrum stehen jetzt Fahrräder von SZ-Bike. Studenten aus den beiden größten Hochschulen in Dresden nutzen diese nun kostenlos.

© Sven Ellger

Über 4 000 neue Kunden in nur wenigen Tagen – das schaffen wohl nur wenige Unternehmen. Das Fahrradleihsystem SZ-Bike darf sich über diesen Erfolg freuen. Das Angebot gehört in das Repertoire der DDV-Mediengruppe, zu der auch die Sächsische Zeitung gehört. Seit Anfang Oktober arbeiten die Fahrradexperten mit den Studentenräten der Technischen Universität Dresden und der Hochschule für Technik und Wirtschaft zusammen. Die Gremien vertreten zusammen etwa 40 000 Studenten.

Die können sich mit ihrer offiziellen Hochschuladresse registrieren und dann täglich 30 Minuten lang die Räder kostenlos benutzen. „Das Angebot kommt gut an“, sagt Projektleiter Markus Hendel. Nicht nur, was die Anzahl der Neukunden angeht. Sondern auch, wie intensiv es genutzt wird. Über 1 000 Ausleihen kamen in dieser Woche an nur einem Tag zusammen. „Das ist absoluter Rekord“, sagt er.

Während es in vielen europäischen Städten kommunal organisierte Fahrradleihsysteme gibt, ist das Bikesharing in Dresden privatwirtschaftlich organisiert. Insgesamt 600 Räder stehen an Dutzenden Stationen in der Stadt bereit. Ob tatsächlich eins frei ist, sehen die Nutzer im Internet oder über eine App auf dem Handy. Für die Kooperation haben die SZ-Bike-Leute noch einmal 100 Räder extra organisiert. Rund um die beiden Hochschulen gibt es nun 18 Stationen, die sich vor allem an wichtigen Punkten auf dem jeweiligen Campus befinden.

Dort, wo viele Studenten am Tag vorbeikommen oder hinwollen, stehen auch die Räder. Bei einer Fahrtzeit von über einer halben Stunde werden für jeweils weitere 30 Minuten 50 Cent fällig. Maximal zahlen die Nutzer fünf Euro am Tag. Wer sparen will, muss 15 Minuten warten. Dann beginnen weitere 30 kostenlose Minuten auf dem Rad.

Mit den neuen Kunden gibt es nun über 24 000 registrierte Nutzer bei SZ-Bike. Die nutzen entweder den individuellen Tarif und zahlen einen Euro je Stunde. Oder sie haben ein monatliches Abo von vier Euro. Dann sind, wie bei den Studenten, die ersten 30 Minuten kostenlos. Danach kostet die halbe Stunde einen Euro. Das Angebot richtet sich vor allem an die Dresdner selbst, die mobil in der Stadt unterwegs sein wollen. Künftig soll das Netz der Kooperationspartner ausgebaut werden.

Dann könnten auch die Studenten der anderen Hochschulen kostenlos Radfahren.

„Wir wollen aber auch mit Firmen zusammenarbeiten“, sagt Markus Hendel. So sind unter anderem die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) bereits Partner. Mit dem Kombiticket können die Fahrgäste einen Tag lang zwischen Rad, Bahn und Bus wählen. Zudem profitieren die Abo-Kunden der DVB von der Partnerschaft.

www.sz-bike.de/de/dresden

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein