erweiterte Suche
Freitag, 01.01.2016

Straßenbahn gestoppt und beschmiert

Zehn Vermummte sorgten für einen Zwischenfall am Neustädter Markt. Ansonsten blieb es in der Silvesternacht weitgehend ruhig.

© Symbolbild: dpa

Dresden. Es passierte gegen 0.35 Uhr am Neujahrsmorgen: Etwa zehn Vermummte stellten Warnbaken auf die Gleise am Neustädter Markt, stoppten eine Bahn Richtung Prohlis. Zwei der Täter besprühten den Wagen der Linie 9 mit „SGD“, das steht für „Sportgemeinschaft Dynamo Dresden“, und „ACAB“, steht für „all cops are bastards“, eine Beleidigung für Polizisten. Passanten forderten die Vermummten auf, dies zu lassen. Sie wurden von den Tätern angegriffen. Als Polizisten vor Ort auftauchten, warfen die Vermummten mit Warnbaken nach den Beamten und flüchteten. Die Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruchs. Die Bahn fuhr weiter, wurde dann in den Betriebshof Trachenberge gebracht. „Die Schmiererei ist wieder beseitigt“, sagte DVB-Sprecher Falk Lösch am Neujahrstag.

Bereits kurz vor Mitternacht entgleiste eine Straßenbahn auf der Freiberger Straße. Die Linie 7 war Richtung Weixdorf unterwegs, als der Wagen plötzlich unter der Brücke aus den Schienen sprang. „Wir vermuten, dass ein Fremdkörper auf den Gleisen lag“, so Lösch. Die Fahrgäste blieben unverletzt, mussten aber aussteigen und auf andere Bahnen ausweichen. Der Wagen wurde von der Feuerwehr mit schwerem Gerät wieder in die Gleise gehievt und zur Alfred-Althus-Straße gezogen. Dann war die Strecke wieder frei. Die Bahn fuhr gegen 5 Uhr in die Werkstatt nach Gorbitz, wird dort auf Schäden untersucht.

Aus dem Polizeibericht vom 1.1.

1 von 8

Gruppe überfällt Paar in deren Wohnung

Zeit: 31.12.2015, gegen 09:00 Uhr | Ort: Dresden-Pieschen, Moritzburger Straße

Mehrere Tatverdächtige klingelten an der Wohnungstür der beiden Mieter (w, 21 und m, 26) und betraten nach Öffnung der Tür die Wohnung. Die beiden Geschädigten wurden geschlagen und getreten, sodass der 26-jährige Geschädigte leicht verletzt wurde. Anschließend raubte die Tätergruppe zwei Handys, eine Playstation 4 mit diversen Spielen und Bekleidung. Die zum Teil namentlich bekannten Tatverdächtigen konnten ermittelt und vier von ihnen vorläufig festgenommen werden. Dabei handelt es sich um zwei Frauen (21 und 43) sowie zwei Männer (28 und 49).

Zwei weitere Tatverdächtige konnten bisher noch nicht ergriffen werden. Gegen die insgesamt sechs Personen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Raubes eingeleitet.

Versuchter Einbruch in Schneiderei – zwei Tatverdächtige gestellt

Zeit: 31.12.2015, gegen 01.20 Uhr | Ort: Dresden-Wilsdruffer Vorstadt, Schweriner Straße

Zunächst unbekannt Täter versuchten in einem Wohn- und Geschäftshaus die Zugangstür zu einer Änderungsschneiderei aufzubrechen. Ein durch die Geräusche aufmerksam gewordener Mieter verständigte die Polizei. Die eingesetzte Streife konnte zwei Tatverdächtige (28 und 29) im Treppenhaus des Gebäudes vorläufig festnehmen. Die Männer wurden dem Haftrichter vorgeführt und in die Justizvollzugsanstalt Dresden gebracht.

22-Jähriger von fünf Tätern beraubt

Zeit: 31.12.2015, 22.15 Uhr bis 01.01.2015, 02:53 Uhr | Ort: Dresden-Friedrichstadt, Hamburger Straße

Der Geschädigte (22) wurde von fünf unbekannten Tätern angegriffen, geschlagen und als er am Boden lag getreten. Dadurch wurde er kurzzeitig bewusstlos. Nachdem er wieder zu sich gekommen war, stellte er das Fehlen seiner Zigaretten und von 150 Euro Bargeld fest. Daraufhin begab er sich zur Bundespolizei im Bahnhof Dresden-Neustadt. Der 22-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Einbruch in Gaststätte

Zeit: 28.12.2015, 15:00 Uhr bis 30.12.2015, 16:50 Uhr | Ort: Dresden-Mickten, Roßmäßlerstraße

Unbekannte Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zu einer seit dem 20.12.2015 wegen Geschäftsaufgabe geschlossenen Gaststätte. Sie entwendeten einen Flachbildfernseher und diverse alkoholische Getränke im Gesamtwert von ca. 11.000 Euro.

Kellereinbrüche – Tatverdächtiger gestellt

Zeit: 31.12.2015, 04:15 Uhr | Ort: Dresden-Striesen, Fetscherstraße

Ein zunächst unbekannter Täter begab sich in den Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses und brach bzw. hebelte insgesamt sechs Kellerboxen auf. Aus diesen entwendete er Lebensmittel und legte sie zum Abtransport bereit. Ein durch die Einbruchsgeräusche wach gewordener Mieter informierte die Polizei. Die eingesetzten Funkstreifen konnten einen 24-jährigen Tatverdächtigen noch am Tatort vorläufig festnehmen. Er wurde nach Haftrichtervorführung in die Justizvollzugsanstalt Dresden gebracht.

Einbruch in Nachtbar

Zeit: 31.12.2015, 02:00 Uhr bis 09:00 Uhr | Ort: Dresden-Äußere Neustadt, Martin-Luther-Platz

Unbekannte Täter begaben sich in den Hausflur des Mehrfamilienhauses und hebelten die Hintertür der Bar auf. Danach durchsuchten sie den Tresen und entwendeten Wechselgeld und ein iPad im Gesamtwert von ca. 600 Euro. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Nissan gestohlen

Zeit: 29.12.2015, 23:00 Uhr bis 30.12.2015, 17:00 Uhr | Ort: Dresden-Striesen/West, Löscherstraße

Unbekannte Täter entwendeten einen gesichert abgestellten schwarzen Nissan Qashqai. Das ein Jahr alte Fahrzeug hat einen Wert von ca. 16.000 Euro.

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am 31.12.2015 im Zuständigkeitsgebiet der Polizeidirektion Dresden insgesamt 41 Verkehrsunfälle mit sieben verletzten Personen.

Die Feuerwehr musste zu 70 Einsätzen. So brannten beispielsweise zwei Fahrräder in einem Hausflur, 13 Mülltonnen und elf Balkone. Auch die Polizei hatte zu tun. An der Hamburger Straße wurde ein 22-Jähriger überfallen. Fünf Täter schlugen und traten ihn bewusstlos, klauten 150 Euro Bargeld und Zigaretten von ihm. Insgesamt gab es 28 Körperverletzungen, neun Sachbeschädigungen und 30-mal musste die Polizei eingreifen, weil Menschen es mit dem Böllern übertrieben oder illegale Kracher zündeten. Rund 270 Beamte waren in der Nacht im Einsatz. „Friedlich aber arbeitsreich“, ordnet Feuerwehrsprecher Ralf Schröder die Silvesternacht ein. (SZ/awe)