erweiterte Suche
Mittwoch, 30.03.2016

Steinwürfe auf Flüchtlingshaus

Zweimal hatten es Angreifer am Wochenende auf ein Haus in Sebnitz abgesehen, in dem Asylbewerber untergebracht sind. Beide Male waren Kinder vom Steinwurf betroffen.

In diesem Haus in der Langen Straße in Sebnitz sind fünf Flüchtlingsfamilien untergebracht. Am Wochenende wurden sie von offenbar Rechtsradikalen angegriffen.
In diesem Haus in der Langen Straße in Sebnitz sind fünf Flüchtlingsfamilien untergebracht. Am Wochenende wurden sie von offenbar Rechtsradikalen angegriffen.

© Dirk Zschiedrich

Sebnitz. Zweimal in Folge haben unbekannte Täter mit Steinen die Wohnungen von Geflüchteten in Sebnitz attackiert. Wie das Operative Abwehrzentrum der Polizei bestätigte, geschahen die Angriffe am Osterwochenende. Im ersten Fall durchschlugen die Wurfgeschosse das Fenster eines Zimmers, in dem ein vierjähriges Kind schlief. Die Scherben und ein Stein landeten auf dessen Bett. Im zweiten Fall wurde ein 15-Jähriger am Kopf getroffen. Laut Polizeiangaben blieben beide körperlich unverletzt.

Die Ermittler gehen von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus. In dem betroffenen Haus in Sebnitz sind seit Jahresbeginn fünf Familien mit zusammen 28 Kindern untergebracht. Sie stammen aus Syrien und dem Irak. Oberbürgermeister Mike Ruckh (CDU) erklärte, die Taten seien durch nichts zu entschuldigen. (SZ/dis)