erweiterte Suche
Dienstag, 18.03.2014

Steimle übergibt Fernsehturm-Petition

Mit prominenter Unterstützung werden die Unterschriften im April der Stadt überreicht. Auf der Besucherplattform?

Von Tobias Hoeflich

Der Dresdner Fernsehturm ragt oberhalb der Elbe aus dem Morgennebel. Viele Dresdner wollen, dass der 1991 geschlossene Besucherbereich des Fernsehturms wiedereröffnet wird.
Der Dresdner Fernsehturm ragt oberhalb der Elbe aus dem Morgennebel. Viele Dresdner wollen, dass der 1991 geschlossene Besucherbereich des Fernsehturms wiedereröffnet wird.

© dpa

Für die Übergabe der Fernsehturm-Petition haben sich die Beteiligten auf einen Termin geeinigt. Am 9. April wird Dresdens Erster Bürgermeister Dirk Hilbert (FDP) die Bittschrift entgegennehmen. Das teilt Eberhard Mittag, Vorsitzender des Fördervereins Fernsehturm, mit. 11.642 Bürger hatten die Petition über das Internet signiert, bis sie im Februar beendet wurde. Die Initiatorin fordert die Stadtverwaltung darin auf, sich aktiver für eine Wiedereröffnung des 1991 geschlossenen Besucherbereichs einzusetzen.

Die symbolische Übergabe der Petition erhält dabei prominente Unterstützung: Der Dresdner Kabarettist und Schauspieler Uwe Steimle wird die Unterschriftenliste der Stadtverwaltung weiterreichen. „Ein Ort der Übergabe wird noch gesucht“, erklärt Stadtsprecher Karl Schuricht. Gut möglich, dass der symbolische Akt direkt im betroffenen Bauwerk stattfindet. Das stellt jedenfalls Vereinsvorsitzender Mittag in Aussicht. Die Stadt wolle sich bemühen, die Übergabe auf der Besucherplattform durchzuführen. Ob es dazu kommt, entscheidet die Deutsche Telekom als Besitzer des Fernsehturms. Sie nutzt zwar noch heute dessen Technik, will sich an einer Wiedereröffnung des Besucherbereichs aber nicht finaziell beteiligen. Stattdessen wird ein privater Investor gesucht. (hoe)