erweiterte Suche
Mittwoch, 04.10.2017

Stadtwerke bauen ihr Netz aus

Fast zwei Millionen Euro will der Energieversorger bis Ende des Jahres in neue Leitungen investieren.

Im Sommer wurden an der Bahnhofstraße neue Gasleitungen verlegt. Nicht die einzige Investition der Stadtwerke in diesem Jahr.
Im Sommer wurden an der Bahnhofstraße neue Gasleitungen verlegt. Nicht die einzige Investition der Stadtwerke in diesem Jahr.

© S. Schultz

Riesa. Die Stadtwerke Riesa werden bis Ende des Jahres einen Betrag von etwa 1,8 Millionen Euro in Ausbau und Erneuerung ihrer Strom- und Gasnetze investiert haben. Das hat der Energieversorger jetzt mitgeteilt. „Wir möchten auch in diesem Jahr die regionale Wirtschaft unterstützen und vergeben möglichst viele Aufträge an Unternehmen aus der Region“, sagt Geschäftsführer René Röthig.

So sollen beispielsweise in Altriesa auf einer Strecke von 800 Metern die alten Mittelspannungstrassen durch neue Kabel ersetzt werden. Die Arbeiten zwischen der Poppitzer Landstraße und der Brauhausstraße sollen in zwei Bauabschnitten stattfinden, so die Stadtwerke.

An vielen anderen Stellen hat das Unternehmen parallel zu anderen städtischen Baumaßnahmen gearbeitet, etwa in der Kirch-, der Dr.-Scheider- und der Nickritzer Straße. Auch im Zuge der Brückenbauarbeiten an der Langen Straße seien Kabel erneuert worden. Darüber hinaus würden „einige Trafostationen im Stadtgebiet dem aktuellen Stand der Technik angepasst“, teilen die Stadtwerke mit. Auch in den Ortsteilen sei investiert worden. In Gostewitz wurden demnach etwa 100 Meter Erdkabel auf der Pahrenzer Straße neu verlegt. „Dadurch ist es möglich, auf einer Länge von mehr als 200 Metern eine alte Niederspannungsfreileitung zu demontieren.“

Neben den Bauarbeiten im Stromnetz hat der Energieversorger auch in sein Gasnetz investiert. So sei eine neue Gasdruckregelanlage erst kürzlich in Betrieb gegangen. An ihr sei bereits Ende 2016 oberhalb der drei Brücken an der Rostocker Straße gearbeitet worden. Die Technik in dem unscheinbaren Häuschen hat nach Angaben der Stadtwerke die Aufgabe, die Versorgungssicherheit zu gewährleisten – vor allem, weil wegen der Bauarbeiten an der Brücke Lange Straße eine andere Leitung aufgegeben werden musste. In dem Zusammenhang sei auch noch eine Gasleitung mit größeren Rohren ersetzt worden. In der Kirchstraße werde gerade ebenfalls das Gasnetz umfangreich erneuert. „Betroffen davon sind neben der Hauptleitung auch zahlreiche Anschlüsse von Gebäuden“, heißt es in der Mitteilung der Stadtwerke.

Auch in der Bahnhofsstraße wurde im Vorfeld der gerade laufenden Straßenbauarbeiten an den Gasleitungen gearbeitet. Mit der Neuverlegung sei der letzte Abschnitt für die Herstellung eines sogenannten Ringschlusses fertiggestellt. Damit könnten die Stadtwerke ihre Kunden im Fall der Fälle dann aus zwei Richtungen versorgen – es gäbe weniger Versorgungsausfälle. (SZ)