erweiterte Suche
Freitag, 18.03.2016

Stadtrat stimmt für Narrenhäusel-Bau

Von Julia Vollmer

27

Das Narrenhäusel am Neustädter Markt soll wieder aufgebaut werden.
Das Narrenhäusel am Neustädter Markt soll wieder aufgebaut werden.

© GHND e.V./Arte4D

Dresden. Nach einer emotionalen Debatte hat sich der Stadtrat für den Wiederaufbau des Narrenhäusels ausgesprochen. Die SPD fand mit ihrem Antrag für den Wiederaufbau Unterstützung von CDU und FDP, die Räte der Grünen, Piraten und Linken stimmten dagegen. Die Stadt schreibt das Grundstück jetzt zum Verkauf aus.

Die SPD hatte ihr Bekenntnis zum Wiederaufbau des Narrenhäusels erneuert. Außerdem will sie das gesamte Neustädter Ufer weiterentwickeln, so SPD-Stadtrat Hendrik Stahlmann-Fischer. Es ginge um eine neutrale Ausschreibung und nicht darum, den Auftrag einem konkreten Investor zuzuschustern. Die Linken kritisierten den Antrag der Sozialdemokraten als Schnellschuss. Man hätte sich mehr mit der Historie des Hauses beschäftigen sollen. Stadtrat Tilo Witz warnte vor einem „Griff ins Braune“. Er warnte davor, die Fassung des Narrenhäusels von 1936 zu rekonstruieren. Die Linken legten einen Ersetzungsantrag vor, der beinhaltet, dass die Pläne für den Grundstücksverkauf dem Stadtrat vorgelegt werden müssen. Dieser Antrag wurde abgelehnt.

Die Grünen setzten sich mit einem eigenen Ersetzungsantrag dafür ein, ein Wettbewerbsverfahren für den Bereich zwischen Augustusbrücke und Finanzministerium zu starten, um nach Ideen zu suchen. Auch der Antrag wurde abgelehnt. Die Piraten monierten, dass eine ehrliche Entscheidung im aktuellen Stadtrat nicht möglich ist, da im Antrag der SPD keine Daten zur Größe des Narrenhäusels stehen.Der Bau des Narrenhäusels werde dauern und nicht nächstes Jahr fertig sein, so Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain.

Beschlossen wurde auch, den Aufbau der Busmann-Kapelle mit 400 000 Euro, je zur Hälfte von Stadt und Land, zu fördern.

Leser-Kommentare

Seite 1 von 6

Insgesamt 27 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Matze

    Na Endlich! Gratuliere, irgendwelche Fraktionen stimmen immer im Fraktionszwang dafür und dagegen. Das wohl der Stadt spielt da überhaupt keine Rolle mehr. Grün ist auch nicht mehr Grün, sondern das "Gegenteil" und jeder hat dort irre Vorstellungen, schade, was da so abgeht und die Stadt leidet drunter. man vergisst das man gewählter Vertreter ist wie auch die Regierung. Und auch Finanzen nur verwaltet in selbigem Interesse.

  2. Narr

    Sehr gut! Jetzt noch diese unsäglichen Plattenbunker abreißen, damit man vom Narrenhäusel in die Rähnitzgasse schauen kann, und dann trauen sich vielleicht auch Touristen wieder in die Neustadt.

  3. Michael H.

    Gut, daß die SPD sich von RRG absetzt und nach sachlichen Kriterien entscheidet.

  4. Jutta

    Glückwunsch an das prominente Dresdner SPD-Mitglied und Investor Frank Wießner!

  5. Filburt

    Ähm, wozu brauchen wir das Ding? Für die Rentner in der Stadt, die rückwärts schauen? Dann wäre mir der Erhalt des Tunnels doch wichtiger gewesen, da konnte wenigstens Sport getrieben werden. Im Narrenhäusel können die Rentner dann nur in ihrer Schwarzwälder Kirschtorte rumstochern ;-)

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 6

Ihr Kommentar zum Artikel

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Verbleibende Zeichen: 1000
Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein