erweiterte Suche
Dienstag, 26.01.2016

Staatsschutz ermittelt gegen Schläger vom Wiener Platz

Nach einer brutalen Attacke gegen Ausländer stehen nun vier Dynamo-Fans aus Südbrandenburg im Fokus.

Bild 1 von 2

Das Areal rund um den Eingang zum Tiefgeschoss des Wiener Platzes gilt als Schwerpunkt der Dresdner Drogenszene.
Das Areal rund um den Eingang zum Tiefgeschoss des Wiener Platzes gilt als Schwerpunkt der Dresdner Drogenszene.

© Tobias Wolf

  • Das Areal rund um den Eingang zum Tiefgeschoss des Wiener Platzes gilt als Schwerpunkt der Dresdner Drogenszene.
    Das Areal rund um den Eingang zum Tiefgeschoss des Wiener Platzes gilt als Schwerpunkt der Dresdner Drogenszene.

Regen nieselt auf das Dach des Eingangs zur Passage unterm Wiener Platz. Die Händler in der Verbindung zwischen Prager Straße haben nicht viel zu tun an diesen Montagmittag. Kaum ein Kunde verirrt sich in die unterirdische Einkaufsstraße. Am Wochenende war es dort zu einem Gewaltexzess gekommen. Eine Gruppe Hooligans hatte mindestens fünf Ausländer verprügelt und verletzt.

Darüber reden will am Montag keiner der Gewerbetreibenden. Viele von ihnen sind Migranten. Ist es die Angst vor einer erneuten Eskalation? Die Polizei schließt einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Attacke nicht aus. Die Kripo ermittle wegen Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung und werde dabei vom Staatsschutz-Dezernat unterstützt, sagt Polizeisprecher Marko Laske. Dabei werden auch Bilder der Videoüberwachung in dem Bereich ausgewertet.

Die Prügelei war schon der zweite Übergriff am Samstag am Wiener Platz. Am frühen Morgen waren dort zwei asiatisch aussehende Männer verletzt worden. Drei unbekannte Täter hatten sie rassistisch beleidigt und anschließend geschlagen.

Weitere Polizeimeldungen aus Dresden

1 von 6

26-Jähriger überfällt Passanten am Wiener Platz
25.01.2016, 23.35 Uhr, Seevorstadt

In der Nacht zu Dienstag ist ein 35-jähriger Mann am Wiener Platz geschlagen und ausgeraubt worden. Er war mit einem 26-Jährigen in Streit geraten, der ihn mit einer Bierflasche attackierte und das Handy abnahm. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen, einen marokkanischen Staatsbürger, vorläufig festnehmen. Er stand unter erheblichen Alkoholeinfluss. Ein Test ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raubes.

1200 Euro aus Bäckerei geklaut
24.01.2016, 17.30 Uhr bis 25.01.2016, 02.50 Uhr; Pieschen

Unbekannte sind in der Nacht zu Montag in eine Bäckereifiliale an der Leipziger Straße eingebrochen. Die Täter durchsuchten die Räume und stahlen rund 1.200 Euro Bargeld. Der entstandene Sachschaden ist nicht bekannt.

Einbrecher tricksen Hausbewohner aus
25.01.2016, 23.15 Uhr bis 26.01.2016, 00.25 Uhr; Löbtau

Zwei Unbekannte haben am Montagabend Fahrradteile und Heimelektronik aus einem Mehrfamilienhaus an der Freiberger Straße geklaut. Die beiden Männer klingelten bei einem Bewohner, der prompt die Tür zu dem Haus öffnete. Etwa eine Stunde später sah der Mann, wie das Duo mit Kisten schwer bepackt das Haus verließ. Es war in eine Wohnung in der obersten Etage. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unklar.

Renault Trafic spurlos verschwunden
22.01.2016 bis 24.01.2016, 18.00 Uhr; Striesen

Auf der Löscherstraße wurde am vergangenen Wochenende ein weißer Renault Trafic gestohlen. Der Zeitwert des zwei Jahre alten Wagens wird mit rund 13.000 Euro angegeben.

Alkohol und Zigaretten aus Disko geklaut
24.01.2016, 07.30 Uhr bis 25.01.2016, 09.45 Uhr; Wilsdruffer Vorstadt

In der Nacht zum Montag sind Unbekannte in eine Disko am Wettiner Platz eingebrochen. Die Täter durchsuchten den Tresen und stahlen verschiedene alkoholische Getränke sowie Zigaretten. Der entstandene Schaden ist nicht bekannt.

Toyota Aygo gestohlen
22.01.2016, 17.30 Uhr bis 25.01.2016, 08.00 Uhr; Gruna

Ein grauer Aygo ist am vergangenen Wochenende spurlos von der Liebstädter Straße verschwunden. Der Zeitwert des erst wenige Monate alten Wagens beträgt rund 13.000 Euro.

Die Polizei habe den Wiener Platz im Blick und kontrolliert dort immer wieder, so Laske weiter. Seit einiger Zeit hat sich das südliche Ende der Prager Straße zum Drogenhandelsschwerpunkt entwickelt. Einen Vorfall wie am Samstag habe es in der jüngeren Vergangenheit am Wiener Platz noch nicht gegeben, sagt Laske.

Etwa 25 Dynamo-Fans wollten nach SZ-Informationen eigentlich mit einem gecharterten Bus zum Drittligaspiel nach Erfurt fahren. Wegen des Wintereinbruchs konnte der Wagen jedoch nicht abfahren. Also schauten die Männer – die meisten stammen aus dem Großraum Senftenberg – die Begegnung in Acki‘s Sportsbar am Straßburger Platz. Mit wie viel Bier sie den Unmut über die Niederlage herunterspülten, ist nicht überliefert. Später sollte es vom Hauptbahnhof wieder nach Südbrandenburg gehen.

Vier der Männer wollten offenbar nachtanken und gingen in die Passage Wiener Platz, um Bier zu kaufen. Dabei kam es zum Streit mit Ausländern. Ein später verletzter 27-jähriger Tunesier erhielt dabei Hilfe von anderen Nordafrikanern, sodass die vier Angreifer in den Bahnhof flüchteten – um wenig später mit Verstärkung zurückzukehren. Die Bilanz: Neben dem Tunesier wurden ein 64-jähriger Iraker, ein 44-jähriger und ein 39-jähriger Algerier sowie ein 19-jähriger Afghane verletzt. Die Polizei nahm sieben Verdächtige fest. Gegen vier wird ermittelt. Ob sie bereits einschlägig aufgefallen sind, wollte die Polizei nicht kommentieren.

„Am Wochenende waren offensichtlich Fußballfans die Täter, da macht es wenig Sinn, permanent Präsenz zu zeigen“, sagt der Polizeisprecher. „Wir werden bei Fußballspielen von Fall zu Fall entscheiden, ob wir mit mehr Beamten vor Ort sind.“