Pirna Donnerstag, 03.01.2013

Spezialisten vernichten Tschechen-Böller

Die Bundespolizei stellte vor Silvester fast 1000 illegale Feuerwerkskörper sicher. Jetzt kümmern sich Sprengstoffexperten darum.

Beamte der Bundespolizei-Inspektion Altenberg haben in den Tagen vor Silvester insgesamt 942 illegal nach Deutschland gebrachte Böller aus Tschechien beschlagnahmt. Wie die Bundespolizei mitteilt, wurden 24 Schmuggler erwischt – unter anderem auf der A17, in Schmilka, in Hellendorf und auf der Staatsstraße 173 zwischen Petrovice und Pirna.

Auch in der S-Bahn im oberen Elbtal wurden die Beamten am vergangenen Wochenende fündig. Dabei sei der ein oder andere Beschuldigte beim Transport der Böller sehr kreativ gewesen, informiert Inspektions-Sprecher Steffen Ehrlich. So hatte ein Mann aus Dresden seine Fracht in der Hose versteckt – in der Hoffnung, dass sie unentdeckt bleibt. Auch diese Böller stellten die Beamten sicher.

Strafverfahren droht

Die Beschuldigten – allesamt Männer im Alter zwischen 18 und 42Jahren – müssen sich nun wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz verantworten. Die beschlagnahmten „La Bomba“, „Colour Salute“, „Red Celebration Cracker“ und andere explosive Artikel übernahmen die Entschärfer der Bundespolizeidirektion Pirna. Sie werden die Böller nach dem rechtskräftigen Abschluss der Strafverfahren mithilfe von Spezialtechnik vernichten. (SZ)