sz-online.de | Sachsen im Netz

Sperrscheibe – nicht mehr für alle

Die Stadt Kamenz gab jetzt einige Einbahnstraßen in der Innenstadt für Radfahrer frei.

14.08.2017

ibe – nicht mehr für alle
Auch die Kirchstraße hinterm Rathaus kann jetzt beidseitig von Radfahrern genutzt werden. Die entsprechenden Schilder besagen das. Dies bedeutet natürlich auch für den Kraftfahrer eine gewisse Umstellung – und vor allem Vorsicht.

© René Plaul

Kamenz. Die Stadt wird radfahrerfreundlicher. Wie im April beschlossen (die SZ berichtete), wurden jetzt mehrere Einbahnstraßen in der Innenstadt für Radfahrer komplett freigegeben. Die entsprechenden Ausnahmeschilder an den Sperrscheiben wurden angebracht. Pünktlich zu Schuljahresbeginn sind nun z. B. Kirchstraße, Klosterstraße, Am Anger, Pfortenstraße auch gegen die Einbahn nutzbar. Stadtsprecher Thomas Käppler: „Bei der Hoyerswerdaer Straße, die ebenfalls ab Bautzner frei werden sollte, wird noch einmal überlegt, ob die grobsteinige Pflasterung für Radverkehr wirklich geeignet ist.“ Hier sei noch keine Entscheidung gefallen. Die Stadt hoffe, dass die Erleichterungen für Radfahrer den einen oder anderen zum Umstieg auf den Drahtesel bewegen könnte. „Das würde Mensch und Umwelt helfen.“ (SZ)