erweiterte Suche
Samstag, 06.02.2016

Spendenwahnsinn für Neustädter Kult-Laden

Nur fünf Tage Crowdfounding haben gereicht, um der Neustädter Kult-Videothek Phase IV neue Hoffnung zu geben. Die Mindestsumme ist zusammen.

5

Bereits am Freitagabend war fast die gesamte erforderliche Summe gespendet. In der Nacht war es dann geschafft.
Bereits am Freitagabend war fast die gesamte erforderliche Summe gespendet. In der Nacht war es dann geschafft.

© Screenshot: szo

Nur fünf Tage haben gereicht, um der Neustädter Kult-Videothek Phase IV auf der Königsbrücker Straße neue Hoffnung zu geben. Seit Dienstag läuft die Crowdfounding-Aktion „Die Phase IV wird elf“, mit der nicht nur eine wirtschaftliche Deckungslücke gestopft werden soll. Mit den erhofften 29 000 Euro will Betreiber Sven Voigt auch Zeit gewinnen, um aus der Phase IV einen tragfähigen kulturellen Verein oder eine Stiftung zu machen. Und diese Summe ist bereits gesammelt. Am späten Freitagabend (23 Uhr) hatten 680 Unterstützer insgesamt 29 075 Euro eingezahlt.

Vor zwei Wochen hatte der Betreiber angekündigt, den Verleih Ende März zu schließen. Zu groß ist die Konkurrenz der Videodienste im Internet geworden. Monat für Monat erwirtschaftete er weniger. Doch die Nutzer der Phase IV wollten sich mit dem Ende nicht abfinden. Und zeigen das auch bei der Crowdfounding-Aktion. Gesammelt wird noch bis 29. Februar. Kulturelle Institutionen, wie das Staatsschauspiel, das Programmkino Ost und das Europäische Zentrum der Künste in Hellerau, unterstützen das Anliegen. (SZ/acs)

www.startnext.com/phaseiv

Leser-Kommentare

Insgesamt 5 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Stefan Hähnele

    Ist es nicht besser ein neues tragfähiges Konzept zu entwickeln, als das alte Konzept unbedingt und auf Krampf mit Spendengeldern am Leben zu erhalten?? (Anm. d. Red.: Damit soll nur die Zeit überbrückt werden, in der eben jenes Konzept erarbeitet wird.)

  2. FRITZ

    Gut gemacht, eine Anker-Institution der Neustadt wird erhalten! Viel Erfolg bei der Vereinsgründung. Da sieht man was Privatinitiative erreichen kann. Anpacken und nicht auf den Staat oder ein Wunder warten. Bleibt inhaltlich so wertvoll wie bisher!

  3. ICH

    Ich kenne mich da nicht aus , ist das eine normale Videothek ? Sowas hat mich seit mindestens 15 Jahren nicht mehr gesehen . Onlinevideotheken und Streamdienste sind viel billiger und immer zu erreichen .

  4. Städter

    @3: Es ist insofernn eine normale Videothek, als dass man dort gegen Gebühr Filme ausleihen kann. Angebot und Ambiente unterscheiden sich aber gravierend von dem, was nach der Wende an jeder Straßenecke als Videothek entstand und jetzt wieder verschwindet. Durch die feine Untergliederung in Themenbereiche finde ich dort immer wieder interessante Filme, die ich vorher überhaupt nicht kannte. Dazu trägt auch die sachkundige Beratung bei; das kann kein Streaming-Dienst bieten. Ohne Werbung betreiben zu wollen, kann ich jedem Filminteressierten, der die Phase IV noch nicht kennt einen Besuch nur wärmstens empfehlen. Dem Team wünsche ich allen Erfolg bei der Gestaltung und dem zukünftigen Betrieb dieses Kulturgutes!

  5. Thomas

    @3: Onlinevideotheken und Streamdienste haben nur den ganzen Mainstream-Kram. Suchen sie mal ältere Filme, französische Filme oder Filme aus der Programmkino-Sparte. Da heißt es eintweder DVD kaufen, Bibliothek oder eben Videothek.

Alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zum Artikel

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Verbleibende Zeichen: 1000
Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein