erweiterte Suche

Das Kriegsende im Elbland und Mittelsachsen

Heimat unterm Hakenkreuz

Heimat unterm Hakenkreuz

Gefangenenlager, Wehrmachts-Kasernen, Fliegerschule, Waffenschmieden: Der Kreis Großenhain und der Stadtkreis Riesa bildeten während der NS-Zeit in Sachsen ein wichtiges Zentrum für Hitlers Angriffskrieg. weiter

Eine Kerze für Papa Grass
SZ-Exklusiv

Eine Kerze für Papa Grass

Als verwundeter Soldat der Waffen-SS kam der spätere Nobelpreisträger 1945 nach Meißen. Geholfen wurde ihm hier kaum – weder körperlich noch seelisch. weiter

Nazi Nummer eins
SZ-Exklusiv

Nazi Nummer eins

Er pöbelt und prügelt sich für die Bewegung: Eugen Holdinghausen ist ein Kreisleiter nach Hitlers Geschmack. weiter

Die Katastrophe von Lorenzkirch
SZ-Exklusiv

Die Katastrophe von Lorenzkirch

Als die Wehrmacht am 22. April 1945 die schmale Behelfsbrücke sprengt, stehen noch mehrere Hundert Flüchtlinge auf ihr. Ein zweijähriges Kind überlebt wie durch ein Wunder. weiter

Die Angst der Frauen
SZ-Exklusiv

Die Angst der Frauen

Die junge Elisabeth entkam mehrmals einer Vergewaltigung durch Sowjetsoldaten: Sie schrieb schockierende Erinnerungen auf. weiter

Zwischen den Fronten
SZ-Exklusiv

Zwischen den Fronten

In der Region Döbeln stießen am Kriegsende vor 70 Jahren Amerikaner und Rote Armee aufeinander. Der Krieg hatte an Zerstörungskraft verloren. weiter

Brücken im Fluss
SZ-Exklusiv

Brücken im Fluss

Der 16-jährige Karl-Walther Fröhlich beschreibt das Kriegsende in Meißen – erstmals sind hier Auszüge in der SZ zu lesen. weiter

Der grausame Alltag im Lager

Der grausame Alltag im Lager

Am 23. April 1945 befreite die Rote Armee das Kriegsgefangenenlager in Zeithain. Zwischen 1941 und 1945 starben bis zu 30 000 sowjetische Gefangene. Das Sterben wurde von der Wehrmacht in Kauf genommen. weiter

Die Gefahr am Himmel

Die Gefahr am Himmel

Zahlreiche Zivilisten im Altkreis Riesa werden 1945 von Tieffliegern erschossen. Auch Bomben fallen in der Region. weiter

Nazi-Größen im Elbland

Nazi-Größen im Elbland

Hitler, Göring, Goebbels: Viele führende Nazis haben während ihrer Herrschaft das Elbland besucht. Besonders Reichsminister Hermann Göring nahm sich viel Zeit für die Sachsen. weiter

Absturz über Riesa

Absturz über Riesa

Fritz Koal stürzt 1945 mit seiner Messerschmitt über dem Getreidesilo ab – und überlebt wie durch ein Wunder. weiter

Vergessene Weltgeschichte
SZ-Exklusiv

Vergessene Weltgeschichte

Das erste Aufeinandertreffen der Alliierten findet in Lorenzkirch, Strehla und Kreinitz statt. Doch Torgau geht in die Geschichte ein. weiter

Wachmann in Auschwitz
SZ-Exklusiv

Wachmann in Auschwitz

Peter Bilibou aus Hahnefeld dient drei Jahre lang im Vernichtungslager. Nach dem Krieg lügt er, um seine Haut zu retten. weiter

Die letzten Krieger
SZ-Exklusiv

Die letzten Krieger

Günter Hofschultz und Horst Schumacher waren 16 und 18, als viele ihrer Kameraden fielen. Sie wollen mahnen – und werden argwöhnisch beobachtet. weiter

Vor der Front geflüchtet
SZ-Exklusiv

Vor der Front geflüchtet

Hans Herbert Schnabel begann im Jahr 1944 eine Lehre bei der Reichsbahn. Der Absturz eines Bombers in Leisnig prägte ihn. weiter