erweiterte Suche
Handball Montag, 28.01.2013

Spanien demütigt die Dänen im Finale

Barcelona. „Eviva Espana“, schallte es gestern immer wieder von den Rängen, und sogar Prinz Filipe hüpfte völlig begeistert auf dem Podest. Spaniens Handballer haben mit einem Rekordsieg zum zweiten Mal nach 2005 den WM-Titel gewonnen. Der Gastgeber deklassierte vor 16500 Zuschauern in Barcelona Europameister Dänemark mit 35:19 (18:10). Dank eines bärenstarken Torhüters Arpad Sterbik und Jorge Maqeuda als besten Torschützen feierten die Spanier eine mitreißende Handball-Fiesta. Die völlig hilflosen und gnadenlos überforderten Dänen um den ehemaligen Welthandballer Mikkel Hansen, der zum wertvollsten Akteur des Turniers gewählt wurde, mussten sich nach der Blamage wie bei der WM 2011 mit Silber trösten. Das Finale hatte mit einem Eklat begonnen. Während der spanischen Hymne entrollten Demonstranten auf der Tribüne gegenüber von Kronprinz Filipe ein riesiges gelbes Transparent mit der Aufschrift: „Katalonien ist nicht Spanien“. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.