erweiterte Suche
Dienstag, 09.01.2018

Siehst du mich?

DRESDEN-PREMIERE: „Licht“ mit Maria Dragus

Ist seit ihrer Kindheit blind: Piano-Wunderkind Maria (Maria Dragus, re.) Foto: farbfilm verleih
Ist seit ihrer Kindheit blind: Piano-Wunderkind Maria (Maria Dragus, re.) Foto: farbfilm verleih

Von Haydn und Mozart sprechen alle. Von Maria Theresia Paradis aber? Kaum einer! Nun kommt sie auf die Leinwand. Im Historiendrama „Licht“ wird an eine Künstlerin erinnert, deren Werk fast komplett verschollen und deren Grab in Wien nicht zu finden ist.

Österreich, 1777. Maria gilt als Wunderkind am Piano. Mit Leidenschaft, aber auch sichtlich getrieben von ihren ehrgeizigen Eltern, tritt die 18-Jährige regelmäßig in der angesehenen Gesellschaft auf. Maria ist seit frühen Kindertagen blind. Doch dieser Zustand wurde in der Familie nicht einfach hingenommen. Sie musste viele Behandlungen über sich ergehen lassen, um ihr vielleicht doch etwas Sehkraft zu schenken. Alle gingen schief.

Nun soll es der „Wunderarzt“ Franz Anton Messner richten. Er vertraut neuartigen Methoden, die wissenschaftlich umstritten sind. Maria Theresia Paradis wird ihm anvertraut. Sie zieht für Wochen in sein Haus, wird dort einerseits medizinisch therapiert, andererseits lernt sie endlich Menschen kennen, an denen sie sich reiben kann, um zu reifen. Und plötzlich kommt auch das Augenlicht. Für immer? Und wie steht es um ihr Vermögen auf dem Klavier?

„Licht“ ist der neueste Film der österreichischen Regisseurin Barbara Albert. Die Hauptrollen spielen Devid Striesow und Maria Dragus. Letztere gilt als eines der größten Talente im deutschsprachigen Film, nicht zuletzt seit ihrer Rolle in „Das weiße Band“. Gerade das vergangene Jahr brachte der ehemaligen Palucca-Tänzerin aus Dresden viele dankbare Arbeiten, so im Jugenddrama „Tiger Girl“ sowie auch erste internationale Rollen.

„Licht“ feiert am Dienstag, den 16. Januar, 19.30 Uhr im Dresdner Programmkino Ost Premiere. Maria Dragus und Barbara Albert kommen zum ausführlichen Publikumsgespräch. MkF

„Licht“ startet nur im Programmkino Ost, DD.