erweiterte Suche
Montag, 20.11.2017

Sex zum Geburtstag

Mit einer Sonderausstellung rund um die Fortpflanzung feiert die Senckenberg-Gesellschaft ihr 200. Jubiläum. Auch in Dresden.

Ein verwesender Seehund gibt den Anstoß. Im Jahr 1817 wird das schwarze Exemplar aus der Adria auf der Messe in Frankfurt am Main ausgestellt. Als das seltene Tier stirbt, interessiert das niemanden so richtig. Sein Kadaver verwest. Für einige Frankfurter Naturliebhaber ist das ein Skandal. Am 22. November 1817 gründen 32 wissenschaftlich interessierte Frankfurter Bürger die Senckenbergische Naturforschende Gesellschaft. 200 Jahre später gehören heute elf Standorte und drei Museen zur Gesellschaft, wie auch die Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen im Japanischen Palais in Dresden. Dort wird deshalb am Mittwoch groß Geburtstag gefeiert – mit Sex und Evolution.

Namensgeber für die Gesellschaft war Johann Christian Senckenberg, ein Frankfurter Arzt und Naturforscher. Der stiftet schon 1763 ein großes Vermögen, um neben der Einrichtung eines Bürgerhospitals auch wissenschaftliche Projekte zu fördern. Heute gilt die Senckenberg Gesellschaft als eine der wichtigsten Forschungseinrichtungen in Deutschland. Sie untersucht die Rolle der Vielfalt des Lebens. Wie agiert das Leben mit anderen Systemen auf der Erde wie Atmosphäre, Wasser oder Gestein? Die ehemals Staatlichen Naturhistorischen Sammlungen Dresden mit dem Museum für Tierkunde und dem Museum für Mineralogie und Geologie gehören seit 2009 zur Gesellschaft und sind der Teil Leibniz-Gemeinschaft.

Am Mittwoch laden die Sammlungen 14 bis 17.30 Uhr zur großen Geburtstagsfeier ins Japanische Palais und in die aktuelle Sonderausstellung „Sex und Evolution“ ein. Sie gibt einen Einblick in die abwechslungsreiche Welt der Fortpflanzung im Tier- und Pflanzenreich. Der Eintritt ist frei und es gibt Kaffee, Tee und Kuchen. (jam)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.