erweiterte Suche
Freitag, 25.01.2013

Seniorin muss aus misslicher Lage befreit werden

Feuerwehr rettet eine Rentnerin, die in ihrer Küche stürzte und deshalb den Elektroherd nicht mehr ausschalten konnte.

Von Ralph Schermann

Im Haus Sattigstraße 2 der Görlitzer Seniorenresidenz alarmierte am Mittwoch, um 21.14Uhr, das Pflegepersonal die Feuerwehr, weil in der zweiten Etage Rauch bemerkt wurde. Die Ursache dafür war schnell gefunden: In der Küche der altersgerechten Wohnung hatte eine Seniorin die Platten des Elektroherdes angeschaltet, weil sie noch etwas zubereiten wollte. Dann aber war die Frau offensichtlich gestürzt und konnte sich nicht mehr selbst aus ihrer misslichen Lage aufhelfen. Zur Rauchentwicklung kam es, weil auf der Herdplatte ein Topflappen verkohlte. Diese kleine Ursache hatte eine große Wirkung, der Rauch drang in den Flur.

Angerückt waren 25 Wehrleute der Berufsfeuerwehr und der zur Sicherheit mit alarmierten Freiwilligen Ortsfeuerwehr Stadtmitte. Auf die Sattigstraße 2 fuhren auch der ASB-Rettungsdienst sowie die Polizei. „Die Frau wurde aus der verrauchten Küche gerettet, die Wohnung durchgelüftet“, beschrieb Einsatzleiter Dieter Kalbaß die Maßnahmen. Die Seniorin kam zur Beobachtung in das Klinikum.

Dass es zu keinem Brand kam, der möglicherweise die gesamte Wohnung in Mitleidenschaft gezogen hätte, sei dem Pflegepersonal zu danken, würdigte Feuerwehr-Einsatzleiter Dieter Kalbaß: „Es war vorbildlich, uns sofort anzurufen, als Rauch wahrgenommen wurde.“ (SZ/rs)