Dienstag, 24.03.2009

Sebnitz will Grenzübergang zwei Monate lang sperren

Der Grenzübergang Sebnitz wird voraussichtlich zwischen Juni und September für zwei Monate für Pkws gesperrt. Der konkrete Zeitraum steht noch nicht fest.Grund für die beantragte Sperrrung ist der Bau des Abwasserkanals auf der Böhmischen Straße. Die Stadt will in Absprache mit der Baufirma und dem Straßenbauamt eine möglichst kurzzeitige Sperrung erreichen.

Ganz zu verhindern sei die Sperrung jedoch nicht, sagt Stadtsprecherin Kerstin Nicklisch. „Es ist eine sehr drastische Maßnahme, aus unserer Sicht aber unumgänglich und vertretbar“, sagt Nicklisch. Bei offener Grenze würde es auf der innerstädtischen Umleitung zu Problemen kommen. Der nächste Grenzübergang ist dann Schmilka. Fußgänger und Radfahrer können die Grenze in Sebnitz auch während der Bauarbeiten ungehindert passieren. Die geplante Sperrung wird auch Thema beim nächsten Treffen der Bürgermeister von Sebnitz und Dolni Poustevna am 1. April sein.

Die genauen Termine für den Bau und die Sperrung sind abhängig von der Zustimmung der Landesdirektion Dresden in Abstimmung mit den tschechischen Behörden. Der neue Abwasserkanal soll im Bereich nach der Einmündung Böhmische Straße/Blumenstraße bis etwa Einmündung Forstweg/Waldstraße gebaut werden. Es wird vorwiegend in der Trasse des alten Kanals gearbeitet, der teilweise bis zu vier Meter tief liegt.

Die innerstädtische Umleitung führt über den Mannsgrabenweg, Tannertstraße, Friedhofstraße und Pfarrgasse. (SZ/sab)