erweiterte Suche
Donnerstag, 14.12.2017

Schutzhütten könnten gerettet werden

Eigentlich sollten die Behausungen abgerissen werden, zu viel Arbeit machte der ständige Vandalismus an den Hütten. Doch jetzt gibt es eine Lösungsidee.

Für die von Vandalismus geprägten Hütten soll eine Lösung gefunden werden.
Für die von Vandalismus geprägten Hütten soll eine Lösung gefunden werden.

© Dirk Zschiedrich

Sächsische Schweiz. Die durch eine unbekannte Substanz verunreinigten Schutzhütten an der Hohen Straße in Sebnitz-Hertigswalde könnten nun doch erhalten werden. Wegen dauernder Vandalismusschäden wollte die Stadtverwaltung die Hütten abreißen lassen. Als das bekannt wurde, hatten sich Sebnitzer Einwohner gemeldet, die sich an der Wiederherstellung und Sanierung beteiligen wollen.

Daraufhin hat die Verwaltung den beauftragten Abriss gestoppt. Noch im Dezember wird die Sanierung mit den freiwilligen Helfern beraten, informiert die Stadtverwaltung. Die Schutzhütten bleiben aber bis auf weiteres gesperrt. Oberbürgermeister Mike Ruckh (CDU) will zum Neujahrsempfang Spenden für die Sanierung der Schutzhütten einwerben. Die Kosten für die Sanierung der beiden Schutzhütten betragen etwa 2 500 Euro. Deshalb sind weitere Spenden willkommen. Außerdem hat jemand eine Belohnung in Höhe von 250 Euro ausgesetzt für Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen. Diese nehmen die Stadtverwaltung in Sebnitz und das Polizeirevier Sebnitz entgegen. (SZ)