erweiterte Suche
Donnerstag, 04.01.2018

Schulamt sucht 92 neue Lehrer

In der Oberlausitz fehlen Lehrer. Die freien Stellen können oft nur mit Quereinsteigern besetzt werden.

Wer soll die Schüler unterrichten? Es fehlen viele Lehrer.
Wer soll die Schüler unterrichten? Es fehlen viele Lehrer.

© dpa

Bautzen/Görlitz. In den Schulen der Oberlausitz fehlen für das zweite Halbjahr 92 Lehrer. Zwar sind die freien Stellen alle zum 1. Februar ausgeschrieben, können bis dahin aber nur zu einem Bruchteil besetzt werden. „Das Einstellungsverfahren ist noch voll im Gange“, sagte die Sprecherin der früheren Bildungsagentur Bautzen, die jetzt ein Standort des neu gebildeten Landesamts für Schule und Bildung ist.

Die offenen Stellen können größtenteils nur mit Quereinsteigern besetzt werden, die zuerst eine dreimonatige Grundausbildung absolvieren müssen. Die erste Ausbildungsrunde läuft seit dieser Woche, eine zweite beginnt im März. Das bedeutet: Die neuen Seiteneinsteiger aus der gerade begonnenen Qualifizierung stehen den Schulen frühestens im April zur Verfügung, diejenigen, die erst im März mit der Ausbildung beginnen können, frühestens im Juni – vier Wochen vor Schuljahresende. Wie viele der 92 offenen Stellen überhaupt neu besetzt werden können, konnte die Sprecherin noch nicht sagen. (SZ/ju)