erweiterte Suche
Mittwoch, 12.12.2007

Schülerinnen entführt und missbraucht: Täter soll ein Stirnband getragen haben

NIEDERWIESA - Der eine hat lachende Augen, der andere hängende Mundwinkel: Mit zwei leicht unterschiedlichen Phantombildern sucht die Polizei jetzt den Kinderschänder, der am 5. Dezember zwei Schülerinnen (10, 11) in eine Gartenlaube gezwungen, die Ältere missbraucht haben soll.

Polizei-Sprecherin Heidi Hennig (51): „Die unterschiedlichen Bilder sind möglicherweise mit der verschiedenartigen Wahrnehmung der Kinder zu begründen.“Mit einer Pistole soll er gegen 7.15 Uhr den Mädchen in der Gartenanlage „Am Hopfenberg“ auf dem Schulweg aufgelauert, das ältere im Beisein des jüngeren Mädchens in der Laube sexuell missbraucht haben.

Beide Kinder beschrieben das Sexmonster als 17 bis 18 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und schlank. Bekleidet sei der Mann mit einer dunklen Tarnjacke mit Kapuze, schwarzen Hosen und Schuhen gewesen. Auffällig in beiden Beschreibungen: das dunkle Stirnband. Sprecherin Hennig: „Wer kennt den Mann?“ Hinweise unter: 0371/3872319. fle