sz-online.de | Sachsen im Netz

Schon wieder Bauarbeiten auf der B 6-Umleitung

Schäden werden auf der Straße nach Königshain beseitigt, weil mehr Autos dort entlangfuhren als die Behörden gedacht hatten.

06.10.2017
Von Constanze Junghanss

der Bauarbeiten auf der B6-Umleitung
Foto unter 06gos14c128königshain weggeschicktEin Schildbürgerstreich? Dieses Verkehrsschild steht an der Einmündung Königshainer Straße/Oberreichenbach. Wer dem Schild folgt, kommt jedoch nicht weit. Diese Strecke ist nämlich gesperrt.

© C. Junghanß

Die Kreisstraße 8435 ist für einige Tage wieder dicht. Seit Mittwoch finden hier Bauarbeiten statt. Und die wiederum hängen mit den Sanierungsarbeiten der Bundesstraße 6 zusammen. Zwar sind die Arbeiten auf der Bundesstraße seit Kurzem Geschichte. Doch die Kreisstraße zwischen Reichenbach und Königshain wurde während der Sanierung der B 6 als Umleitungsstrecke genutzt. Und obwohl keine Lkw hier lang fahren sollten, nutzten auch diese die K 8435. Dadurch wurden Teile der Straße in Mitleidenschaft gezogen. Weshalbnun Reparaturarbeiten im Gange sind.

Irritierend: Noch immer steht direkt im Einmündungsbereich Oberreichenbach/Königshainer Straße ein Umleitungsschild, das Autofahrer über Königshain nach Görlitz leiten will. Allerdings ist keine 30 Meter weiter der Richtungsweiser nach Königshain mit einem roten Kreuz durchgestrichen. Durchfahrt nicht möglich also. Wer nun nicht weiß, welches der beiden Verkehrsschilder bindend ist, wird knappe 500 Meter weiter fündig. Erst hinter der Kreuzung Königshainer Straße/B 6 wird die Vollsperrung angezeigt. An die halten sich aber nicht alle Fahrzeugführer und umfahren die Sperrung kurzerhand. Weit kommen sie jedoch nicht: In Höhe des Waldstücks stehen schon die Baufahrzeuge. Links und rechts der Straße wird derzeit ein Sand-Mineralstoff-Gemisch aufgebracht. Das wird, so erzählt ein Bauarbeiter, anschließend verdichtet.

In Auftrag gegeben hat das Ganze das Landesamt für Straßenbau und Verkehr – kurz Lasuv. Dessen Pressesprecherin Isabel Siebert erklärt: „Hier werden Bankettschäden behoben.“ Diese entstanden laut Julia Bjar, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit beim Landkreis Görlitz, weil viel mehr Fahrzeuge die Umleitungsstrecke nutzten als gedacht. Dabei kam es zu den Schäden am Rand der Fahrbahnen. Das Lasuv nennt als voraussichtliches Bauende den 10. Oktober, der Landkreis den 11. Oktober. Die aktuelle Umleitung führt über die B 6 Richtung Görlitz über Holtendorf und Girbigsdorf nach Königshain. Die Kosten für die momentane Baumaßnahme liegen „wahrscheinlich im unteren vierstelligen Bereich“, wie Isabel Siebert sagt. Der letzte Abschnitt der Königshainer Straße selbst wurde erst im Sommer dieses Jahres völlig neu gemacht und kurz darauf als Umleitungsstrecke geöffnet. Die Kosten betrugen für diesen letzten Bauabschnitt rund240 000 Euro.