erweiterte Suche
Donnerstag, 14.09.2017

Schönste Wiese wird ausgezeichnet

Ursprünglich erhaltene Wiesen sind nicht mehr viele zu finden. Dafür braucht es Menschen, die sie sachkundig pflegen.

Von Anja Weber

Simone Fröde präsentierte im Juni Mathias Roitzsch vom Landschaftspflegeverband ihre Wiese in Ulbersdorf.
Simone Fröde präsentierte im Juni Mathias Roitzsch vom Landschaftspflegeverband ihre Wiese in Ulbersdorf.

© Archivfoto: Marko Förster

Sächsische Schweiz. Simone Fröde betreibt im Hohnsteiner Ortsteil Ulbersdorf einen Landwirtschaftsbetrieb, dazu gehören auch Wiesen und Äcker. Dank der Weidebewirtschaftung bleibt die Kulturlandschaft erhalten, so wie in uralten Zeiten. Und gerade das hatte die Jury beim Bergwiesenwettbewerb auch dazu bewogen, Simone Fröde aus Ulbersdorf zu nominieren. Ob sie einen Preis gewinnt, wird die Ulbersdorferin am 17. September erfahren. Da findet das Bergwiesenfest in Königstein-Ebenheit unterhalb des Liliensteins statt.

Der Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge organisiert in diesem Jahr bereits die 14. Auflage. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Euroregion Elbe/Labe. Der Bergwiesenwettbewerb wurde wieder grenzüberschreitend ausgeschrieben. Er bietet Besitzern und Nutzern die Möglichkeit, ihre schönsten Wiesenflächen zu präsentieren. Bewertet wurden Zustand und Entwicklung der Fläche, dazu zählen Artenreichtum, Buntheit, typische Arten, Nährstoffgehalt und Art und Weise der Bewirtschaftung. Die Jury war vom 6. bis 12. Juni auf Besichtigungstour. Das tschechisch-deutsche Gremium begutachtete die ungemähten Flächen.

Das Fest am Sonntag beginnt 14 Uhr. Die Besucher erwartet ein Naturmarkt mit regionalen deutschen und tschechischen Anbietern, unter anderem von Fleisch- und Wurstspezialitäten, Fisch, Käse, Gewürzen und Tee sowie Schafwollartikeln, Honig, Sandsteinarbeiten und Handwerkskunst. Kinder und Erwachsene finden zudem ein vielfältiges Bildungs- und Mitmachangebot, wie kreatives Papierschöpfen, Ponyreiten und Apfelsortenbestimmung. Eine besondere Attraktion wird wieder das Sensedengeln. Wer noch mit der Sense mäht, kann die zum Schärfen mitbringen.