erweiterte Suche
Mittwoch, 09.01.2013

Schnelle Hilfe bei Durchfall

Gerade in den Wintermonaten leiden viele Menschen unter Durchfall. Denn: In der kalten Jahreszeit können sich Krankheitserreger noch leichter ausbreiten und das Immunsystem ist im Winter ohnehin oftmals geschwächt.

Foto: Perenterol/Medice/akz-i
Foto: Perenterol/Medice/akz-i

Zur Behandlung und Prävention eignet sich medizinische Trockenhefe mit dem Wirkstoff Saccharomyces boulardii.

Erstmals wurde die medizinische Trockenhefe 1923 als natürliche Hilfe gegen Durchfälle aus den Schalen von Litschi- und Mangostanfrüchten isoliert. Der französische Mykologe (Pilzforscher) Henri Boulard entdeckte die lindernde Wirkung bei seinen Forschungsreisen durch Indochina. Der Forscher brachte die Hefe mit nach Europa, wo der Stamm kultiviert wurde und heute als Fertig-arzneimittel zur Verfügung steht (Perenterol forte, Apotheke).

Stark gegen Durchfall - gut für den Darm: Die Hefepilze wirken antibakteriell und stärken die Abwehr im Darm. Zudem bekämpfen sie zwar die Durchfallsymptome, beeinträchtigen jedoch nicht die Wirkung von gleichzeitig eingenommenen Medikamenten wie Antibiotika. Der Wirkstoff überzieht die Darmschleimhaut wie ein biologischer Schutzfilm. Krankheitserreger (z.?B. E. coli) binden sich an die Hefezellen und werden kurzerhand abtransportiert. Zusätzlich wird der Darm bei seiner Regeneration unterstützt. Da der Wirkstoff gut verträglich ist, kann er auch für Kinder ab zwei Jahren eingesetzt werden, nach ärztlicher Rücksprache auch für Kinder unter zwei Jahren. Für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr ist Perenterol übrigens erstattungsfähig.

Neuzugang bei Medice: Das Iserlohner Familienunternehmen Medice hat sich mit Perenterol eine weitere starke Marke ins Portfolio geholt: Denn Saccharomyces boulardii belegt seit über einem Jahrzehnt bei Öko-Test einen Spitzenplatz in puncto Wirksamkeit, Verträglichkeit und Arzneimittelqualität. Seit Jahren setzt sich das Unternehmen für die Bedürfnisse der Verbraucher und Kunden konsequent ein und weiß, „dass der Trend hin zu wirksamen, natürlichen Arzneimitteln und Therapien ungebrochen ist“, sagt Geschäftsführer Dr. Dr. Richard Ammer.

Weitere Informationen finden Sie unter dem weiterführenden Link.