erweiterte Suche
Dienstag, 01.03.2016

Schlösser um Meißen, Oschatz und Döbeln

Von Matthias Donath

Das mittelsächsische Lößhügelland um Meißen, Lommatzsch und Oschatz ist besonders reich an alten Herrensitzen, doch die meisten von ihnen sind kaum bekannt. Das ist erstaunlich, denn die geschichtsträchtigen Adelssitze sind durchaus sehenswert. Einen Besuch lohnen nicht nur die großen Schlösser, wie etwa die Albrechtsburg in Meißen, das Schloss in Strehla oder das Jagdschloss Hubertusburg in Wermsdorf, sondern auch die kleinen, von fruchtbaren Feldern und Obstbäumen umgebenen Rittergüter.

Geheimnisvolle Ruinen, trotzige Burgen, elegante Barockschlösser und wohnliche Landsitze laden zu einer Entdeckungsreise durch Vergangenheit und Gegenwart ein. Das Buch beschreibt mehr als 100 historische Herrensitze in der Gegend um Meißen, Döbeln, Riesa und Oschatz. Das Herzland der alten Mark Meißen, das hier behandelt wird, ist heute auf die Landkreise Meißen, Mittelsachsen und Nordsachsen aufgeteilt.

Die Schlösser und Herrensitze dieses Landstrichs werden mit farbigen Abbildungen und aktuellen Beschreibungen anschaulich vorgestellt. Besichtigungshinweise, Adressen und Öffnungszeiten ergänzen das reich bebilderte Buch.

Broschiert | 180 Seiten | 21 x 21 cm

erschienen: 10/2015 | 16,80 €

(0351) 4 8 64 18 27 In allen SZ-Treffpunkten, beim Döbelner Anzeiger www.editionSZ.de und im Buchhandel.

JETZT BESTELLEN!

Erschienen bei:

Redaktions- u. Verlagsgesellschaft Elbland mbH, Niederauer Str. 43, 01662 Meißen

E-Mail: tp.meissen@ddv-mediengruppe.de