erweiterte Suche
Freitag, 18.11.2011

Scharf auf heiße Damenhöschen: 6 Monate Haft für den Schlüpferdieb

Na, da guckte der Schlüpferdieb aber dumm aus der Wäsche! Als Markus H. (33) mal wieder - im Kleidchen und mit blonder Perücke - um weich gespülte Höschen herumschlich, ertappte ihn ein Nachbar auf frischer Tat. Die Polizei machte sich auf die Socken und fand 15 Säcke mit geklauter Damen-Wäsche in der Wohnung des Tischlers (Morgenpost berichtete). Seine schlüpfrige Leidenschaft brachte den schamlosen Slip-Sammler gestern vor Gericht.

Riesa. Zwei Jahre lang hatte sich Markus H. an den Wäscheleinen in und um Großenhain vergriffen. Der Sliptomane klaute alles, was ihm zwischen die feuchten Finger kam - Jeans, Hemden, Hosen, Shirts, Schlüpfer, Büstenhalter ...

„Nur Damenbekleidung!“, betonte der wegen Diebstahls angeklagte Mann. Depressiv sei er damals gewesen: „Ich hatte Identitätsprobleme. Keine Beziehung, keine Arbeit - die Sache mit den Frauenkleidern, das war eine Flucht“, erklärte er beschämt.

Meistens ging der Gröditzer seinem fragwürdigem Hobby auf Wäscheplätzen nach. Aber auch Keller, Balkone, Gartengrundstücke und Wohnungen waren vor dem Tanga-Lump nicht sicher. Die heißen Höschen hatten einen Gesamtwert von fast 3.000 Euro. „Ich habe alle Sachen getragen und in meinen Schrank geräumt. Irgendwann verlor ich den Überblick und stopfte alles in Säcke.“

Markus H. wurde zu sechs Monaten Haft auf Bewährung (zwei Jahre) verurteilt. Und er muss 1.000 Euro an die Opferhilfe zahlen. Heute lebt er mit einer Frau und ihren Kindern zusammen, arbeitet im Fahrzeugbau und trägt wieder Männerklamotten.

Die missbrauchten Mieder wurden allesamt beschlagnahmt und werden wohl bald zu Putzlappen verarbeitet. Die bestohlenen Damen wollten ihre Wäsche jedenfalls nicht zurück. (dap)