erweiterte Suche
Samstag, 02.12.2017

Sarrasani erklärt seine Show

Der Magier und Illusionist stellt am Montag sein Unternehmen Trocadero in Radebeul vor.

André Sarrasani berichtet am Montag in Radebeul aus seinem bewegten Leben,
André Sarrasani berichtet am Montag in Radebeul aus seinem bewegten Leben,

© Sven Ellger

Radebeul. Aus seinem bewegten Leben, von Zirkusshows, Tigern und Zauberkünsten erzählt André Sarrasani in der Veranstaltungsreihe „Vorgestellt“ der Landesbühnen Sachsen am 4. Dezember, 19.30 Uhr, in der Gaststätte „Goldne Weintraube“, informiert das Theater.

André Sarrasani wurde am 3. November 1972 in Heidelberg geboren. Seine Eltern, Fritz Mey-Sarrasani und Ingrid Stosch-Sarrasani, schickten ihn ins Internat Odenwaldschule in Ober-Hambach. Später machte er seinen Gesellenbrief als Schlosser. Als André Sarrasani mit siebzehn Jahren zurück zum elterlichen Betrieb kam, begann er mit Handlangerarbeiten: Programmhefte verkaufen, hier ein Seil ziehen, dort beim Teppichauslegen helfen und im Kindercircus zusammen mit dem restlichen Nachwuchs das Spiel mit der Illusion üben.

1992 wurde André Sarrasani technischer Leiter von Sarrasani. Gleichzeitig brachte er seine Circus-Visionen ins Unternehmen ein: „Arche Noah – Arche Nova“ war die erste Show, die der damals 20-Jährige mitkreierte und produzierte. „Magic Vision“ hieß 1995 sein erstes eigenes Programm. Als Deutschlands jüngster Manegen-Chef übernahm er im Jahr 2000 die Geschäftsführung von Sarrasani.

Unter seiner Leitung entwickelte sich das Unternehmen zu einer eigenständigen Marke und der traditionelle Circus zum Dienstleister, dessen Portfolio auch einen Veranstaltungsservice, eine Zeltvermietung, Shows und Catering abdeckt. Die Bühne ist als Magier und Illusionist dabei stets Sarrasanis Zuhause geblieben.

Seit September 2016 ist er der Betreiber der „Goldnen Weintraube“, der Gaststätte der Landesbühnen Sachsen in Radebeul-Mitte. (SZ/per)