erweiterte Suche
Montag, 16.04.2018

Säckeweise Müll gesammelt

Die Ortsverwaltungen hatten zum Frühjahrsputz aufgerufen. In Waldheim aktivierte auch die Linke etliche Helfer.

Von Helene Krause

Bild 1 von 3

Dieter Hentschel (vorn) und seine Mitstreiter warteten im Brückenmühlenpark vergeblich auf viele Helfer. Nur drei Waldheimer waren dem Aufruf der Partei gefolgt.
Dieter Hentschel (vorn) und seine Mitstreiter warteten im Brückenmühlenpark vergeblich auf viele Helfer. Nur drei Waldheimer waren dem Aufruf der Partei gefolgt.

© Lars Halbauer

  • Dieter Hentschel (vorn) und seine Mitstreiter warteten im Brückenmühlenpark vergeblich auf viele Helfer. Nur drei Waldheimer waren dem Aufruf der Partei gefolgt.
    Dieter Hentschel (vorn) und seine Mitstreiter warteten im Brückenmühlenpark vergeblich auf viele Helfer. Nur drei Waldheimer waren dem Aufruf der Partei gefolgt.
  • Marie Christin Lippold und ihre Helfer vom Grünen Stammtisch putzten zwischen Röda und Altleisnig. Das lohnte sich.
    Marie Christin Lippold und ihre Helfer vom Grünen Stammtisch putzten zwischen Röda und Altleisnig. Das lohnte sich.
  • Amelie rettete eine Kröte, die in einen Schacht gefallen war.
    Amelie rettete eine Kröte, die in einen Schacht gefallen war.

Waldheim/Leisnig/Ostrau. Um den Winterschmutz wegzuräumen, haben Städte und Gemeinden zum Frühjahrsputz aufgerufen. Am Freitagnachmittag gingen in Waldheim schon die Verwaltungsmitarbeiter mit gutem Beispiel voran. Am Sonnabend waren dann die Bürger gefragt, die Partei „Die Linke“ hatte einen eigenen Aufruf im sozialen Netzwerk Facebook gestartet. Sie suchte Helfer, die n auf dem Brückenmühlenplatz und im Park an der Breitscheidstraße mit aufräumen. Obwohl sich zehn Leute für die Aktion gemeldet hatten, waren nur drei Helfer zum Brückenmühlenplatz gekommen. „Die Leute schimpfen, dass es dreckig aussieht, aber selber räumen sie auch keinen Dreck weg“, sagte der Fraktionsvorsitzender Dieter Hentschel. „Wir wollen zeigen, dass wir etwas machen. Der Bauhof schafft das alleine nicht. Wir kehren Laub auf, sammeln Müll und Äste ein.“ Für die Aktion hatte der Bauhof extra einen Hänger auf den Brückenmühlenplatz abgestellt. In dem wurden Schmutz und Unrat gepackt. Am Montag soll er von Bauhofmitarbeitern weggefahren werden. Zum Ärger der fleißigen Helfer hatten Unbekannte über Nacht einen Sack mit Elektronikschrott an dem Hänger abgestellt.

Volkmar Ludewig aus Waldheim war mit zum Aufräumen gekommen. Barbara Müller erfuhr aus dem Internet von der Aktion. „Ich habe extra meine Arbeit verschoben, um hier mitzumachen“, sagte sie. „Ich gehe oft in dem Park mit dem Hund meines Partners spazieren. Ich weiß, wie es hier aussieht..“

Hans-Holger Zimmer, Vorsitzende des Ortsverbands Waldheim-Hartha, half an der Breitscheidstraße. „Auf dem Platz lagen Scherben“, sagte er. „Daran können sich die Kinder verletzen. Die haben wir weggeräumt, genauso wie den Müll. “

Die Helfer ärgert die Gedankenlosigkeit oder auch die Böswilligkeit einiger Bürger. Sie werfen Zigarettenkippen, Papier und Plastikmüll achtlos weg, entsorgen ihren Hausmüll absichtlich in den Parks, auf der Straße oder in den Papierkörben oder sie räumen die Haufen, die ihre Hunde hinterlassen, nicht weg. Hundehaufen und Zigarettenkippen lagen auch auf den Spielplätzen in Waldheim.

Einen riesigen Müllberg sammelten die Helfer in Ostrau entlang des Jahnatalwegs zwischen der Eschkemühle und der B 169. Amelie Pönitz, die mit Christian Hesse am Garagenkomplex zupackte, fand dabei sogar eine Kröte. Im Wald stießen die Helfer auf alte Reifen, ausgedientes Mobiliar, Farb- und Spraydosen und jede Menge Plastikmüll. Ihr Einsatz hat sich genauso gelohnt, wie der in Leisnig. So sammelten die Helfer vom Grünen Stammtisch um Marie Christin Lippold an der Straße zwischen Röda und Altleisnig einen großen Berg Unrat auf – und sie fanden dort sogar noch Müll, den das Hochwasser 2013 angeschwemmt hatte – aber ebenso Trabi-Teile und Tierreste. Auch in der Stadt wurde geputzt.