erweiterte Suche
Donnerstag, 27.12.2012

Sachsens Händler mit Weihnachtsgeschäft zufrieden

Für den Handel geht das Weihnachtsgeschäft auch nach den Feiertagen weiter. Jetzt kommen die Kunden oft mit Gutscheinen, geschenktem Geld oder sie tauschen Geschenke um. Die erste Bilanz fällt zuversichtlich aus.

Zufriedene Händler gibt es auch in der Dresdner Altmarkt-Galerie. Foto: dpa
Zufriedene Händler gibt es auch in der Dresdner Altmarkt-Galerie. Foto: dpa

Dresden. Weihnachten hat Sachsens Einzelhändler zufrieden gestimmt. «Vor allem die vierte Adventswoche ist gut gelaufen», sagte die Geschäftsführerin des Handelsverbandes Sachsen, Jutta Müller, am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Der Verband rechne mit einem Umsatz von etwa 3,8 Milliarden Euro. Das sei ein Plus von etwa 1,5 Prozent verglichen mit 2011 - und entspreche damit in etwa den Erwartungen. Müller zufolge hoffen die Händler aber auch nach den Feiertagen auf gute Umsätze, wenn die Kunden Geldgeschenke oder Gutscheine einlösen. Vor allem Gutscheine würden immer beliebter. «Weihnachten wird erst im Januar abgerechnet», sagte Müller.

Die Händler in der Altmarkt-Galerie Dresden haben laut Technischem Direktor David Penndorf wegen des bisherigen Weihnachtsgeschäftes zumeist «ein breites Lächeln» im Gesicht. Nach verhaltenem Beginn habe das Geschäft gegen Ende stark angezogen. Auch am ersten Tag nach den Feiertagen sei das Haus schon wieder gut gefüllt gewesen. Die Leute kämen unter anderem mit ihren Gutscheinen. Diese waren in diesem Jahr gut gefragt. «Mit Gutscheinen kann man nichts falsch machen», sagte Penndorf. Wenn sich das Weihnachtsgeschäft im Januar dann dem Ende neigt, startet in der Altmarkt-Galerie wie im vergangenen Jahr die russische Weihnacht. Zu Jahresbeginn werden viele russische Touristen in der Stadt erwartet.

Auch bei Karstadt in Leipzig herrschte am ersten Tag nach den Feiertagen reges Treiben. Die Leute kämen mit ihren Gutscheinen. Der Umtausch von Geschenke hingegen halte sich bisher in Grenzen, sagte Filialleiterin Marlies Goellnitz. Dabei werde dieser keinesfalls negativ gesehen. «Das ist eine ganz normale Geschichte.» Das Weihnachtsgeschäft sei etwa so wie im vergangenen Jahr gewesen, sagte Goellnitz. Sie sei zufrieden. Neben Parfümerie sei in diesem Jahr unter anderem auch Bekleidung gut gegangen.

Das gute Weihnachtsgeschäft hat im Chemnitz Center die Händler versöhnlich gestimmt. «Wir hatten ein schwieriges Jahr», sagte Centermanager Martin Müller. Die Wende sei schon Ende Oktober gekommen, als kurzzeitig der Winter Einzug hielt. «Das war wie ein Weckruf.» Vor allem die Bekleidungsbranche habe davon profitiert. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.