erweiterte Suche
Samstag, 22.12.2012

Sachsen bürgt für Bankschulden von Unister

Das Land Sachsen hat Bankschulden des in die Kritik geratenen Leipziger Online-Unternehmens Unister abgesichert. Es gebe eine Landesbürgschaft, hieß es.

6

© dpa

Dresden/Leipzig. Das Land Sachsen hat Bankschulden des in die Kritik geratenen Leipziger Online-Unternehmens Unister abgesichert. Es gebe eine Landesbürgschaft, die im Jahresbericht der Firma erwähnt werde, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums am Samstag auf Anfrage in Dresden. „Zu Details - wie hoch oder wann - können wir uns nicht äußern“, sagte der Sprecher. Um eine Landesbürgschaft könne sich jeder bewerben, der Antrag werde dann geprüft. Medienberichten zufolge beliefen sich die Unister-Schulden 2010 auf 14 Millionen Euro.

Die sächsische Generalstaatsanwaltschaft ermittelt gegen Unister wegen illegaler Geschäftemacherei und Steuerbetrugs. Auf den Reiseportalen der Unister-Gruppe sollen Versicherungsprodukte ohne Genehmigung angeboten worden sein. Der Touristik-Riese Tui hatte nach Bekanntwerden der Vorwürfe den Vertrag mit Unister gekündigt. Bei einer Razzia vor einer Woche hatte es umfangreiche Durchsuchungen gegeben. Drei Führungskräfte kamen in Untersuchungshaft. Inzwischen sind zwei gegen Auflagen und Kaution wieder frei. Unister-Gründer und -Chef Thomas Wagner hält die Vorwürfe für unbegründet. (dpa)

Leser-Kommentare

Seite 1 von 2

Insgesamt 6 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Manfred Mathewes

    heißt das, dass wir Steuerzahler für die Bürgschaft einzustehen haben? Ich fass es nicht!

  2. rolf apin

    Klasse, das Land Sachsen bürgt für die Schulden eines Unternehmens welches gleichzeitig Rückvergütungen an Kunden gibt und dadurch für das Sterben von stationären Reisebüros und die Entlassung hunderter Mitarbeiter dieser Reisebüros indirekt verantwortlich ist. Macht aber nix. Die Mitarbeiter bekommen dann ja wieder Hartz IV. Ich versteh die Welt nicht mehr.

  3. Andre

    Wie kann ein Unternehmen, gegen as ermittelt wird, eine Landesbürgschaft erhalten??

  4. Klaus Altmann

    Sehr geehrte Damen und Herren der Landesregierung, ist es möglich, mir folgenden Widerspruch zu erklären: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Unister wegen Steuerbetrug, also Betrug gegenüber dem Staat. Im Gegenzug: Das Land Sachsen übernimmt eine Bankbürgschaft für Unister, damit diese Betrüger ihre Schulden begleichen können. Das diese Firma ihre Gewinne bekanntlich auch im großen Maße mit Betrügereien am Normalbürger macht, erlebe ich selbst. Meine Anzeige hat die Staatsanwaltschaft Leipzig und die Oberstaatsanwaltschaft Dresden allerdings zurückgewiesen. Ich bin davon überzeugt, meine Anzeige wegen Betrug und Nötigung wurde hier wie dort nicht einmal gelesen. Ich frage mich, was bewegt das Land, solchen Unternehmen unter die Arme greifen? Vielen Dank für Ihre Bemühungen und freundliche Grüße

  5. Schiebelsberger Ursula

    Daher wohl auch der beabsichtigte Besuch des Herrn MdL Pohle. Was für ein Sumpf!

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 2

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.