erweiterte Suche
Donnerstag, 11.02.2016

S 172 in Heidenau halbseitig gesperrt

In Höhe der Pechhütte muss ein Loch in der Staatsstraße repariert werden. Staus sind da vorprogrammiert.

© Symbolbild: ZB

Heidenau. Man nehme eine Ampel, ein Loch auf der Straße und verursache damit ein großes Wirrwarr. Geht nicht? Heidenau hat es am Donnerstag vorgemacht.

Am Donnerstagmorgen standen die Autofahrer auf der S 172 an der Pechhütte zwischen Heidenau und Pirna plötzlich im Stau. Der zog sich in der morgendlichen Spitzenzeit aus Richtung Dresden bis an die Kreuzung Schollstraße. Das alles wegen eines Loches auf der Straße, das seit einiger Zeit wuchs und immer größer wurde und nun endlich repariert werden sollte. Aber nicht gleich am Donnerstag.

Am Mittag war der Ampelspuk vorbei. Sie wurde wieder abgeschaltet. Weil das Loch aber noch immer nicht repariert ist, wird sie am Freitag wieder angeschaltet. Dann endlich soll das Loch verschwinden – und danach die Ampel hoffentlich ganz.

Eine Alternative zum Stau gibt es kaum, höchstens weiträumig die Autobahn bzw. der Zubringer. Die Pirnaer Straße ist nach wie vor gesperrt. (SZ/sab)