erweiterte Suche
Dienstag, 13.11.2012

Russischer Physiker nach zehn Jahren Spionagehaft frei

Moskau. Nach rund zehn Jahren umstrittener Haft wegen Spionage für China ist der russische Physiker Valentin Danilow vorzeitig auf Bewährung freigelassen worden. Danilow war 2001 angeklagt worden, Geheimmaterial über die Vernichtung von Satelliten im Weltraum weitergegeben zu haben. Er wurde deswegen zu 14 Jahren Lagerhaft verurteilt.

Der Physiker hat stets beteuert, nur öffentlich zugängliches Material verwendet zu haben. Gemäß eines gemeinsamen Antrags der Verteidigung und der Staatsanwaltschaft würden dem Angeklagten mehr als drei Jahre seiner Strafe erlassen, entschied ein Gericht in Krasnojarsk am Dienstag der Agentur Interfax zufolge. (dpa)