erweiterte Suche
Freitag, 03.07.2015

Rundgang auf der Dombaustelle

Im Inneren von St. Petri sind die Gerüste gefallen. Besucher können diesen besonderen Anblick am Sonnabend erleben.

Noch stehen einige Gerüste im Dom. Am Sonnabend kann dieser besichtigt werden.
Noch stehen einige Gerüste im Dom. Am Sonnabend kann dieser besichtigt werden.

© Uwe Soeder

Bautzen. Die prominenteste Baustelle der Kreisstadt steht an diesem Wochenende für die Besucher offen. Am Sonnabend sind alle Bautzener in den Dom eingeladen. Bei einem Rundgang können sie sich über den aktuellen Stand der Arbeiten informieren. Die größte Kirche der Stadt ist seit Oktober 2013 wegen der aufwendigen Innensanierung geschlossen. Mehr als zwei Millionen Euro kosten die Arbeiten. 1,75 Millionen Euro kommen aus Förderprogrammen von Bund und Land. Auch die Stadt Bautzen steuert Mittel bei. Das Geld fließt unter anderem in die Erneuerung der Elektrik sowie in neue Fußböden, Wand- und Deckenanstriche. Dazu musste unter anderem das Kirchengestühl ausgebaut und ein meterhohes Gerüst im Inneren des Doms errichtet werden. Dieses ist mittlerweile gefallen. Vor allem durch die milden Winter kamen die Arbeiten rasch voran.

Geplant ist auch ein neuer, gemeinsamer Eingangsbereich in der Nähe des Lettner-Gitters, welches das Kirchenschiff teilt. Dort kommt eine zweite Tür hinein.

Übergabe im November

Nach Abschluss der Arbeiten soll die Kirche am 14. November wieder an die katholische und evangelische Gemeinde übergeben werden. Beide Konfessionen teilen sich seit 1524 nach einem strengen Regelwerk den Dom. St. Petri ist damit das älteste Simultaneum Deutschlands.

Unterdessen blicken beide Gemeinden schon voraus. 2016 und 2017 sollen die Orgeln im Dom saniert werden. Dazu startete vor wenigen Tagen eine Spendenaktion. Diese steht unter dem Motto „Aus 1 mach 3“. Das heißt: Jeder Euro, der als Spende von Privatleuten, Unternehmen oder Vereinen kommt, wird durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Kreissparkasse Bautzen verdreifacht. Die Überholung der Orgeln kostet insgesamt 123 000 Euro. Rund 40 000 Euro werden daher aus der Bürgerschaft gebraucht. Im Dom wirbt eine Orgelpfeife für die Aktion. Sie dient als Spendenbüchse. Weitere Spardosen stehen in den Filialen der Kreissparkasse. (SZ)

Tag der offenen Baustelle im Dom St. Petri in Bautzen, Sonnabend, 4. Juli, von 10 bis 16 Uhr

www.st-petri-bautzen.de

www.dompfarrei-bautzen.de