erweiterte Suche
Donnerstag, 05.10.2017

Ruine im Weinberg Pillnitz nicht mehr sicher

Frost und Nässe haben dem Bauwerk zugesetzt. Nun wird es gesichert und darf nicht mehr betreten werden.

Die historische künstliche Ruine im Weinberg über Pillnitz, auch bekannt als gotische Ruine, wird in Kürze und auf unbestimmte Zeit mit einem Bauzaun gesichert. Sie sollte außerdem nicht mehr betreten werden, so der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB).

Dem Bauwerk sei bei einer Überprüfung in großen Teilen ein äußerst schlechter Zustand attestiert worden. Der Grund: jahrelange Feuchtigkeits- und Frosteinwirkung. Wenn es das Wetter zulässt, sollen noch in diesem Jahr Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden, so der SIB. Denn im jetzigen Zustand sei das Betreten für die Besucher gefährlich.

Die Ruine, die sich vor allem bei Pillnitzern beliebt ist, wurde um 1785 als Teil der Landschaftsgestaltung um das Schloss Pillnitz und „Sommerfrische“ der Kurfürsten und Könige gebaut. Sie befindet sich auf einer Anhöhe über dem Friedrichsgrund nördlich von Pillnitz. Sie wurde im Stil der Neogotik an Stelle einer mittelalterlichen Wehranlage erbaut. (SZ/jv)