erweiterte Suche
Pirna Mittwoch, 27.02.2013

Renault kappt Beleuchtungsmast

Auf abschüssiger Straße versagten die Bremsen und ein Renault knallte gegen einen Lichtmast. Der 69-jährige Fahrer hatte Glück im Unglück.

Von Daniel Förster

Der Länge nach gefällt: Der Strommast an der Postaer Straße knallte auf den Bürgersteig, nachdem ein sogenannter Hundefänger ihn gerammt hatte. Foto: Daniel Förster
Der Länge nach gefällt: Der Strommast an der Postaer Straße knallte auf den Bürgersteig, nachdem ein sogenannter Hundefänger ihn gerammt hatte. Foto: Daniel Förster

Das hätte ganz böse ausgehen können! Als Klaus Johne aus Pirna-Copitz gestern Vormittag mit seiner Frau in die Stadt zum Einkaufen fahren wollte, kam er nicht sehr weit. Beim Verlassen des Wohngebietes am Elbhang fuhr der 69-Jährige auf der Oberleite Richtung Postaer Straße. In einer Kurve versagten offenbar die Bremsen seines weißen Renault Kangoo. Das Auto nahm auf den wenigen Metern der abschüssigen Kopfsteinpflasterstraße immer mehr Fahrt auf, driftete nach links, rollte über ein Grundstück und weiter auf die Postaer Straße zu. Ein Sandsteinbord am linken Straßenrand wirkte wie eine Sprungschanze, der Renault schoss auf die Kreuzung. Dort prallte das Auto schließlich gegen einen Beleuchtungsmast aus Beton. „Ich dachte, die Säule hält das Auto einfach auf“, erzählt der Unglückfahrer mit zitternden Knien.

Zum Stehen kommt der Kangoo nach dem Aufprall zwar, allerdings knickt der Betonmast wie ein Streichholz. Der Mast samt Laterne, Verkehrszeichen und Straßenschildern knallt der Länge nach auf den Bürgersteig.. „Bloß gut, dass in dem Augenblick gerade kein Auto oder Passanten vorbeikamen“, sagt Klaus Johne. Auch Johnes hatten Glück im Unglück. Seine Frau auf dem Beifahrersitz wurde nur leicht verletzt, er selbst kam mit dem Schrecken davon. „Nächste Woche sollte mein Auto zum Tüv“, berichtet Johne. Das braucht es wohl nicht mehr. Trotzdem nimmt die Dekra den Wagen nun genau unter die Lupe, um herauszufinden, ob tatsächlich ein Versagen der Bremsen Ursache für den Unfall war. Bei dem Zusammenstoß wurde die Ölwanne aufgerissen, das linke Vorderrad knickte ab. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle, bis der Abschleppdienst kam. Jetzt muss die Stromversorgung ran, um einen neuen Lichtmast zu setzen.